Was hilft tatsächlich gegen Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen
Zahnschmerzen

Welche Gründe gibt es für Zahnschmerzen?

Es gibt eine Vielzahl an Gründe, weshalb man Zahnschmerzen haben kann. Dieser Artikel beschreibt die Ursache von Zahnschmerzen und gibt Empfehlungen, was gegen Zahnschmerzen gemacht werden kann.



Analyse des Ursprungs von Zahnschmerzen

Zahnschmerzen sind gefürchtet und wohl das unangenehmste Gefühl, das man haben kann. Andauernde Schmerzen der Zähne schlagen sich nicht nur weiter auf die Gesundheit nieder, sondern auch auf den Gemütszustand der betroffenen Person. Jedenfalls gibt es eine Hilfe gegen Zahnschmerzen, die wir Ihnen in diesem Artikel verraten möchten.

 

Zähne sind äußerst komplexe Bestandteile des Mundes. Die an den Zähnen verbundenen hochempfindlichen Nerven durchziehen den kompletten Gesichtsraum und münden direkt in das Gehirn. Das komplexe Nervensystem der Zähne führt oftmals dazu, dass sich die Schmerzen rund um den Schmerzmittelpunkt ausdehnen und sich über einen größeren Radius rund um den Schmermittelpunkt ausstrahlen. Oft ist der Zahnfleischschwund (Parodontitis )die Ursache für Zahnkrankheiten, die in weiterer Folge zu unangenehmen Schmerzen führen können.

Unterschiedliche Formen von Zahnschmerzen

  • Dumpfe/ pulsierende Schmerzen direkt am Zahnhals. Die Schmerzen sind kurz und stechend und treten über einen längeren Zeitraum auf. In diesem Fall handelt es sich um eine Verletzung des Zahnschmelzes. Eine derartige Verletzung des Zahns kann durch Druck, Bakterien oder Chemikalien auftreten. Ein direkter Schaden am Zahn ist nicht unbedingt feststellbar. Empfehlung: Kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt und lassen Sie den Schmerzbereich professionell untersuchen. Vermeiden Sie sowohl zu warme als auch zu kalte Getränke und Lebensmittel.
  • Stechende Schmerzen direkt am Zahn. Vorerst kommt es zu einer punktuellen Schmerzwahrnehmung. Dies kann kurzfristig auftreten und in der Zwischenzeit auch wieder kurzfristig nachlassen. In einem solchen Fall kann es sich um Karies handeln. Dabei sind die Zähne bzw. der betroffene Zahn sichtlich vom Bakterienbefall und dem entstandenen Karies betroffen. Die Folge von Karies und den damit verbundenen Schmerzen kann Pulpitis sein. Bei Pulpitis entzündet sich das innere eines Zahns, nachdem er von Karies befallen wurde. Empfehlung: In diesem Fall sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen, um eine Ausdehnung der Schmerzen zu vermeiden. Achten Sie beim Zähneputzen auf die Schmerzstelle und reinigen Sie diese besonders gut.
  • Anfänglich ein stechender Schmerz des Zahns. Der stechende Schmerz dehnt sich nach einer gewissen Zeit über einen größeren Bereich aus. Die Schmerzen strahlen vom Schmerzmittelpunkt aus, so dass es sich ein unangenehmes Gefühl am Zahn und im Kiefer entwickelt. In diesem Fall kann es sich um eine apikale Ostitis handeln. Diese Form der Zahnentzündung ist eine Weiterentwicklung einer Pulpitis. Bei der apikalen Ostitis dehnt sich die Entzündung im Zahninneren bis zur Zahnwurzel aus. Dies kann zum Absterben von Zahnfleischgewebe führen. Empfehlung: Kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt und machen Sie einen Termin vor Ort aus. In diesem Fall ist eine erhöhte Wachsamkeit gefordert, um ein Absterben des Zahns und des Zahngewebes zu verhindern bzw. zu minimieren. Sie können selbstständig den betroffenen Schmerzmittelpunkt mit einer geeigneten Zahnbürste mit weichen Borsten reinigen. Außerdem empfiehlt sich eine geeigneten antibakterielle Mundspülung zu verwenden, um der Bildung weiterer Bakterien entgegenzuwirken.
  • Großflächige Ausstrahlung von Schmerzen, die nicht ihren Ursprung bei den Zähnen haben. Es gibt einige Erkrankungen oder Entzündungen wie z.B. Migräne oder Nasennebenhöhlenentzündung, die den Schmerz auf das Gebiss und die Zähne übertragen können. In diesem Fall können stärkere Schmerzschübe im gesamten Gesichtsbereich auftreten. Empfehlung: Suchen Sie in diesem Fall einen geeigneten Facharzt auf, der den Ursprung der Krankheit effizient behandeln kann.  In diesem Fall macht es weniger Sinn ausschließlich die Zahnschmerzen zu behandeln.
  • Schmerzen an der Mundschleimhaut, die nicht direkt den Zahn betreffen. Bei einer schmerzenden Mundschleimhaut kann es sich um Herpes oder Aphten handeln. Aber auch ein Pilzbefall im Mundraum kann zu Schmerzen und einem unangenehmen Gefühl im Mundraum führen. Empfehlung: Abhängig von der konkreten Krankheit ist es empfehlenswert einen Facharzt oder einen Zahnarzt aufzusuchen. Außerdem können Apotheken in diesem Fall weiterhelfen und geeignete nicht verschreibungspflichtige Salben und Cremen verabreichen.

Der Artikel den Sie unten finden behandelt im Detail das Thema Zahnschmerzen und liefert Ihnen detaillierte Informationen und Hilfestellungen, wenn Sie Zahnschmerzen haben. Außerdem finden Sie anbei eine detaillierte Darstellung des Zahns und wie sich dieser im Detail zusammensetzt und welche Auswirkungen Zahnkrankheiten auf den Zahn und die Zahnwurzel haben.

Download
Ratgeber - Unklare Zahnschmerzen
Non-odontogene Zahnschmerzen und die detaillierte Darstellung des Zahns bei Zahnkrankheiten
Zahnschmerzen_Saarbrücken Qualitätszirke
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Weitere passende und spannende Blogbeiträge zu diesem Artikel befinden sich in unserem Blog. Wahrscheinlich interessiert Sie, wie Sie weiße Zähne erhalten und was Zahnstein ist.