Unglaublich: Radioaktive Zahnpasta

Radioaktive Zahnpasta

Es klingt wie aus einem Science Fiction Roman!

Unglaublich aber wahr! "Doramad" entwickelte eine radioaktive Zahnpasta für "strahlend weiße Zähne". Da bekommen "strahlend weiße Zähne" eine ganz neue Bedeutung. Mit dem radioaktiven Zusatzstoff Thorium-X versprach man sich eine verstärkte Abwehrkraft für Zahn und Zahnfleisch. 

 

Radioaktive Zahnpasta

Für uns ist heutzutage klar, dass eine zu hohe Dosis  Radioaktivität gesundheitsschädlich auf den Körper wirkt. Das war jedoch nicht immer so. Am Anfang des vorherigen Jahrhunderts wusste man kaum was Strahlung anrichten kann. Spätestens durch den Einsatz der Atombomben in Hiroshima und Nagasaki wurde der ganzen Welt sichtbar, was Radioaktivität anrichten kann.

Radioaktivität kann ernsthafte Strahlenschäden verursachen. Radioaktive Strahlung verursacht Mutationen in unserer DNA. Hierbei kann der Körper die neuen Zellen nicht mehr richtig zusammenbauen und kopieren. Ist die radioaktive Strahlung stark genug sterben viele Zellen ab und das betroffene Gewebe kann seine Funktion nicht mehr ausführen. Hier treten Früh und Spätschäden auf. 

  • Frühschäden: Hautrötungen und akute Strahlenkrankheit (Haarausfall, Geschwüre, Nekrosen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blutarmut, Fieber, Müdigkeit und vieles mehr.)
  • Spätschäden: Veränderung  des Gewebes, Trübung der Augenlinse, Unfruchtbarkeit und Fehlbildungen bei Kindern während einer Schwangerschaft.

 

Die Folgeschäden von Radioaktivität wurden besonders nach dem Einsatz von Atombomben erkennbar. Hiroshima und Nagasaki sind wohl die bekanntesten Vertreter von atomaren Angriffen. In den folgenden Bildern wird die atomare Zerstörung förmlich sichtbar (Achtung: nichts für schwache Nerven!)



Atombombe Hiroshima und Nagasaki

Links zu sehen ist der Atompilz des "Fatboys" also des dicken Jungen, so der Spitzname der Atombombe von Hiroshima. Rechts zu sehen die Bezirke von Hiroshima, die vernichtet wurden in rot. Fast die ganze Stadt wurde so dem Erdboden gleichgemacht. 

Folgen dieser Katastrophe waren zahlreiche Schäden im menschlichen Körper. Von Verbrennungen und Gewebsschädigungen bis hin zu Fehlbildungen starben die Opfer oder litten ein Leben lang. 

Opfer der Atombombe Hiroshima

Spätestens jetzt wurden der weltweiten Bevölkerung die verheerenden Auswirkungen von radioaktiver Strahlung bewusst. Umso erschreckender, dass bis dato eine radioaktive Zahnpasta tatsächlich frei zu erwerben war. Wir konnten es selbst nicht glauben und haben die radioaktive Zahnpasta unter die Lupe genommen. 



Was ist der Zusatzstoff Thorium-X?

Thorium war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein verbreiteter Zusatzstoff in vielen verschiedenen Lösungen. Als scheinbares "Wundermittel" fand es Anwendung in Tinkturen, Ekzemsalben und in dieser Zahnpasta. 

Hierbei handelt es sich um ein Element mit dem Elementsymbol Th. Verwendung findet dieser Stoff tatsächlich in der Kernenergie Anwendung. Hier wird spekuliert, dass sobald Uran als Energielieferant in Atomkraftwerken verbraucht ist, Thorium aufgrund seiner größeren auffindbaren Mengen als Nachfolger des Urans aufrücken könnte. Ergo: Es handelt sich ohne jeden Zweifel um ein radioaktives Element. Hier finden zu diesem Thema momentan Forschungen statt, die einen Prototypen für einen Brutreaktor für Thorium hervorbringen sollen. 

Thorium war ein häufig verwendeter Wirkstoff. So fand es Anwendung in einem Kontrastmittel für röntgenologische Untersuchungen in der Angiographie. Hier gibt es Hinweise, dass dieses Kontrastmittel Gallengang Karzinome, bösartige Tumore in der Leber und Karzinome in den Nasennebenhöhlen ausgelöst haben. Hier sind Erkrankungen nach 30-35 Jahren nach der Exposition dokumentiert.

Heutzutage werden hierfür andere Kontrastmittel verwendet und das Kontrastmittel wurde ebenfalls vom Markt genommen.  

Radioaktives Medikament Kontrastmittel

Wie die radioaktive Zahnpasta beworben wurde!

Noch unglaublicher als die Tatsache selbst sind die mit der Zahnpasta verbunden Werbungen und Versprechungen die damals den Käufern der Zahnpasta versprochen wurden. Da haben wohl einige Marketingexperten die Geschichte nicht ganz zu Ende gedacht:

  • "Besondere biologische Heilwirkung durch Strahlung" 
  • "Tausendfach von Ärzten verordnet"

So die Versprechen des Herstellers. Aber das noch nicht genug konnte man folgende Aufschrift auf der Rückseite der Zahnpasten-Tube lesen:

  • Durch die Strahlung werden die Abwehrkräfte von Zahn und Zahnfleisch gesteigert. (Und hier unser persönlicher Lieblingssatz: "Die Zellen werden mit neuer Lebensenergie geladen". (Kaum zu glauben)
  • Poliert den Zahnschmelz auf schonendste Weise.
  • Schäumt herrlich und schmeckt gut. 
Zahnpasta mit Strahlung

Mit dieser Zahnpasta strahlen Ihre Zähne garantiert :-)

Weitere amüsante radioaktive Erfindungen:

  • Kosmetikartikel
  • Radium-Wasser, das dem Körper neue Energie verleihen sollte
  • Radium Bier (wahrscheinlich für einen strahlenden Rausch)
  • Radium Schokolade

Und schließlich unser Favorit: Das Radium Nutex Kondom. Hier sollte das radioaktive Verhüterli für eine Potenz Steigerung sorgen. Heute wissen wir, dass wohl das Gegenteil der Fall war..

Weitere Link empfehlungen aus unserem Experten blog:

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden. Nutze einen der folgenden Buttons und teile den Artikel über Email, Facebook oder Email. Du hast noch Fragen? Nutze die Kommentarbox oder sag uns ganz einfach deine Meinung zu unserem Artikel. Wir freuen uns über jede Nachricht! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Daniel (Montag, 22 Januar 2018 16:37)

    Unglaublich, wenn man bedenkt wie es den Opfern radioaktiver Strahlung heute geht. (Siehe Tschernobyl)

  • #2

    Sabbi (Montag, 22 Januar 2018 16:38)

    Danke für diesen tollen und interessanten Artikel!

  • #3

    Guru91 (Montag, 22 Januar 2018 16:45)

    haha unglaublich!!

  • #4

    Rudi-mental (Montag, 22 Januar 2018 20:46)

    Toller Artikel :-)