Umweltschutz

Umweltfreundlich Leben

Artikel zum Umweltschutz mit 10 Tipps für den Alltag!

Es ist höchste Eisenbahn für die Menschheit zu handeln, die Erde erwärmt sich drastisch und das könnte bald fatale Konsequenzen haben. Wir werden die Welt nicht in 30 Tagen ändern können, aber jeder Einzelne von uns kann sich ein wenig bemühen und dazu beitragen unseren Planeten ein kleines Stückchen besser zu machen. Es folgen ein 10 Tipps die man ganz leicht berücksichtigen kann, um den Alltag etwas nachhaltiger zu gestalten.

Zusätzlich geben wir euch einen Überblick zu allen Fakten rund um das Thema Umweltschutz. 



Umweltschutz - Definition

Umweltschutz bedeutet, ähnlich wie umgangssprachlich das Wort Ökologie, die Gesamtheit der Maßnahmen, die die Umwelt schützen. Zusätzlich zählen auch Maßnahmen, die die Gesundheit der Menschen erhalten zum Umweltschutz. Umwelt ist dabei das, mit dem der Mensch in direkten Kontakt  steht. Der Begriff Umwelt ist dabei vom Begriff Umgebung zu unterscheiden, der eher räumlich und geografisch definiert ist. 

Der Umweltschutz ist in Österreich über das Naturschutzgesetz geregelt. Hierbei hat jedes Bundesland in Österreich ein eigenes Naturschutzgesetz. Zusätzlich gibt es EU-weite Richtlinien zum Umweltschutz. In diese Gesetze fließen Ausweisungen von Schutzgebieten, Tier und Pflanzenverordnungen platz. Aber auch die Jagd, die Fischerei und Begrenzung und Mooren und Gletschern werden hierbei geregelt.

Zusätzlich gibt es nationale und internationale Abkommen und Interventionen zum Umweltschutz

Der Umweltschutz dient nach dem Verursacherprinzip dazu Menschen für den Umgang mit der Umwelt in Verantwortung zu nehmen. Dabei steht die kooperative Nutzung der Umwelt im Fokus und eine einseitige Nutzung zum eigenen Vorteil soll verhindert werden. 

Zum Umweltschutz zählen weiters die Teilbereiche wie Boden-, Wasser-, Luft -und Klimaschutz.

umweltfreundliches Leben

Warum ist Umweltschutz so wichtig?

Wir Menschen werden immer mehr. Bessere medizinische Versorgung und Wirtschaftswachstum sorgt dafür, dass die Anzahl der Menschen stark steigt. Die Uno erwartet bis 2025 einen Bevölkerungsstand von Über 8,15 Milliarden Menschen auf der Erde. Momentan gibt es 7,63 Milliarden Menschen. Die Bevölkerung auf der Erde wächst dabei um circa 78 Millionen Menschen im Jahr. 

Durch steigende Menschenzahl und wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt wird die Umwelt immer stärker belastet und so rückt der Umweltschutz immer stärker in den Fokus. Von offizieller Seite hat der Umweltschutz sogar die höchste Priorität aus überlebensstrategischer Sicht. Hierbei wird darauf verwiesen, dass das mögliche handeln der Menschheit zeitlich begrenzt ist und der "Point of no Return" eintreten könnte, in dem die Menschheit machtlos wird und die Umwelt nicht mehr retten kann.

10 Tipps für ein umweltfreundliches Leben

Um einen erfolgreichen Umweltschutz zu gewährleisten müssen aber nicht nur Politik und Regierung reagieren. Jeder einzelne Mensch kann zum Umweltschutz beitragen. Denn zusammen sind wir mehr. Deshalb zeigen wir euch in unserer Topliste die 10 besten Tipps für ein umweltfreundliches Leben. 

Umweltschutz

1. Konsum zurückschrauben

Beim nächsten Einkauf einfach mal überlegen: „Brauche ich das wirklich?“ Man könnte versuchen, auf Dinge zu verzichten die nach kurzer Verwendung wieder im Müll landen. Also am Besten Wegwerf- gegen Mehrwegprodukte tauschen. So kann man gleichzeitig Müll und Geld sparen. Zum Beispiel einen wiederverwendbaren Kaffeebecher besorgen um auf Coffee to-go Plastikbecher zu verzichten oder eine Glasflasche benutzen und immer wieder mit Leitungswasser auffüllen. 

2. Stoffbeutel verwenden

Ob als Müllbeutel, Obstsackerl, Einkaufstasche – Plastiktüten sind viel zu oft in den Alltag integriert. Leider werden diese dann nicht richtig entsorgt, verbleiben in der Natur und gefährden somit Mensch und Tier. Dabei wäre es sehr leicht plastikfrei durch das Leben zu gehen. Ein einfacher Stoffbeutel ist die Lösung. Wer täglich einen Stoffbeutel dabei hat kann damit zum Beispiel seinen Einkauf umweltfreundlich vom regionalen Wochenmarkt, nach Hause transportieren.

3. Strom abschalten

Ganz viele unauffällige Kleinigkeiten in unserem Zuhause verbrauchen Strom. Die Kontrolllampe der Mehrfachsteckdose, der Internetrouter oder der Laptop im Ruhemodus. Um nicht nur Strom sondern auch Geld zu sparen sollten diese Dinge immer ganz ausgeschalten sein oder öfter mal alle Stecker gezogen werden.



4. Fahrrad fahren

Einfach mal an die CO2-Emmissionen denken und öfter Fahrrad fahren. Schon 10 km mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto zu fahren spart bereits 2,7kg CO2 und es macht nicht nur Spaß sondern trägt auch zur körperlichen Fitness bei. 

5. Bambuszahnbürsten verwenden

Unsere Zahnbürsten sind eine tolle Ergänzung für jeden nachhaltigen Haushalt. Mit unserer umweltfreundlichen und schonenden Bambuszahnbürste erleben Sie ein neues Putzgefühl und tun gleichzeitig was Gutes für Natur und Umwelt. Mit 100% natürlich-abbaubaren Materialien verrottet die Bambuszahnbürste und ist somit keine Belastung für unser Ökosystem.

6. Wasser sparen

Hier folgen unsere besten Tipps zum Sparen von Wasser! Österreich verfügt zwar über viel Wasser, dennoch kostet die Bereitstellung und Säuberung dieses Wasser viel Geld und ist auch schlecht für die Umwelt. Es muss sehr viel Energie aufgewandt werden um das Wasser in die Haushalte zu bringen, das Wasser aufzubereiten und zu erwärmen. Mit fiesen praktischen Tipps trägst auch du zu einer besseren Umwelt bei:

  • Beim Geschirr Abwaschen Wasser sparen. Das bedeutet, dass man vermeiden sollte den Wasserhahn beim Geschirrspülen laufen zu lassen und den Abfluss offen zu lassen. So rinnt sehr viel sauberes Wasser wieder den Abfluss hinunter. Stattdessen könnte ein kleines Becken volllaufen lassen und in diesem Wasserbad in dem Waschbecken dann den Abwasch machen. 
  • Wassersparender Duschkopf und Wasserhähne verwenden. Es gibt eigene Wasserhähne und Duschköpfe, die über eine Funktion verfügen, die weniger Wasser verbraucht. Diese zu verwenden hilft nicht nur dem Umweltschutz sondern spart auch bares Geld. 
  • Achte beim Kauf von Elektrogeräten auf deren Umweltverträglichkeit. Hier gibt es auch Maschinen, die weniger Strom und Wasser verbrauchen. Das ist gut für den Geldbeutel und die Umwelt! 
  • Lass beim Zähne putzen nicht das Wasser laufen, denn das bringt einfach gar nix!
  • Verwende keine Rasensprenger um den Garten zu bewässern. Hier eignet sich eine Regentonne, in der man das Wasser auffängt um es anschließend zu Bewässerung des Gartens zu verwenden. 

7. Verwende weniger Chemikalien

Häufig verwendete Chemikalien können durch den Abfluss oder durch den Garten in das Grundwasser gelangen. Deshalb sollte man versuchen auf natürliche umweltfreundlichere Reinigungsmittel umzusteigen. So kann man zum Beispiel mit Essig und Backpulver viele Arten von Schmutz in Bad und WC los werden. Aber auch bei Seifen und Shampoos gibt es natürlichere Alternativen im Handel. 

Im Garten sollte man auf aggressive chemische Pestizide gegen Unkraut verzichten. Stattdessen sollte man auf natürliche Pestizide und Herbizide ausweichen. 

8. Der Apfeldental Umweltrechner als Motivation

Auf unserer Webseite bieten wir einen Umweltrechner, mit dem Sie schnell und einfach wichtige Umweltwerte berechnen können!  Hierbei wird sichtbar wie groß der Einfluss eines jeden Einzelnen auf unsere Umwelt ist. Mittels der Eingabe des jeweiligen Alters erhält man hier interessante Werte zum Verbrauch und Verschmutzung der Umwelt. So kann der Umweltrechner als Motivation dienen um das Ausmaß des eigenen Handels besser zu verstehen!

9. Kochen mit Deckel

Verwende um Speisen zu kochen einen Deckel am Topf. Denn ohne Deckel geht viel Energie verloren und die Garzeit verlängert sich. Das führt dazu, dass man nicht nur länger zum kochen braucht, sondern auch den Herd länger eingeschaltet hat, was am Ende mehr Strom kostet. Ein Deckel am Topf spart also nicht nur Energie sondern ist auch gut für das Geldtascherl. 

Hinweis! Das Kochen ohne Topf verbraucht bis zu 5 mal mehr Energie als das Kochen mit Topf!



10. Stoßlüften

Gekippte Fenster verbrauchen viel Energie und bringen nicht wirklich viel frische Luft in einen Raum. Außerdem fördert ein gekipptes Fenster die Schimmelbildung. Deshalb ist es oft besser kurz aber dafür mehrmals täglich das Fenster aufzureissen und richtig gut durchzulüften. Das spart Energie und hilft dadurch der Umwelt.

Hinweis: Forscher haben herausgefunden, dass die Feinstaub Belastung in geschlossenen Räumen oft höher ist als Draußen. Stoßlüften verhindert eine hohe Feinstaub-Belastung! Sollte man an einer viel befahrenen Straße wohnen so sollte man das Lüften an Zeiten einplanen, in denen der Verkehr nachlässt so wie etwa vor dem Schlafen gehen. 

Zusammenfassung

Zusammenfassend möchten wir hier die Liste der wichtigsten Lebensstil Verbesserungen zum Umweltschutz bieten: 

Weitere beliebte Artikel

Linktipps:

Auf der Homepage des österreichischen Ministerium für Umwelt findet man viele spannende Statistiken und Artikel rund um das Thema Umwelt in Österreich. Ein Besuch hier lohnt sich, denn dort erfährt man viel über die Tipps und Tricks seinen Lebensstil zu verbessern, der Umwelt zu Liebe. 

Über den Autor

Umwelt Experte

 

Dr. Peter Klein gibt im Apfeldental Online-Blog Ratschläge zu Thema Umwelt, Gesundheit und Zähne. viele spannende Artikel finden Sie hier in unserem Onlineblog, der stets aktualisiert wird.

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Horst (Mittwoch, 17 Oktober 2018 19:10)

    Finde euren Artikel spannend und aufschlussreich. Danke an das Team von Apfeldental! Liebe Grüße aus Villach.