Stirbt der regionale Einzelhandel aus?

In diesem Artikel möchten wir unseren original steirischen Onlineshop vorstellen. Zusätzlich soll ein Blick auf die steirische Wirtschaft und speziell dessen Onlinehandels-Sparte geworfen werden. Anlass zu diesem Artikel ist die Umverteilung des regionalen Handels in den Onlinehandel. Viele lokale Händler befürchten, dass das klassische Geschäftslokal ausstirbt und jeglicher Warenkauf in naher Zukunft nur noch online passiert. Doch ist diese Angst berechtigt und wie stark beeinflusst  der Onlinehandel tatsächlich den regionalen Handel? Wir klären anhand von Fakten und Zahlen die tatsächliche Situation. 

Ein Onlineshop aus der Steiermark:

Apfeldental ist ein steirischer Onlinehandel für Zahnbürsten und Mundhygieneprodukte. Als zusätzlichen Nutzen verwenden wir natürliche Materialien wie Bambus in unseren Produkten und unterstützen die Initiative Care. Mit diesem Unternehmen möchten wir die Nachhaltigkeit fördern und Plastikmüll reduzieren. Da wir also selbst in der Onlinebranche tätig sind müssen wir uns auch mit den Gegebenheiten des Onlinehandels und den wirtschaftlichen Auswirkungen vor allem in Hinblick auf regionale Händler auseinandersetzen. In aller Munde ist das Aussterben regionaler Händler. Dieser soll durch Onlinekonkurrenten wie Amazon & Co gestört werden, denn noch nie war es so einfach Produkte Online zu bestellen und noch nie war es schneller Produkte liefern zu lassen. Zusätzlich kommt hinzu, dass durch Gewinne internationaler Konzerne die Wertschöpfung regional wohl verloren geht.  So viel sei gesagt: Wir sind ein steirisches Unternehmen mit Angestellten und Logistik in Österreich und unterstützen österreichische Initiativen. Die Wertschöpfung bleibt somit bei uns in Österreich. 



Die Situation online & offline:

Doch wie sieht es mit den genauen Zahlen und der Situation in Österreich und der Steiermark genau aus. Wie viel Geld nehmen uns die großen Internet-Marktplätze tatsächlich regional weg? 

Viele regionale Einzelhändler setzen mittlerweile auf eine Kombination aus online Handel und offline Handel. Angeschlossen an das regionale Geschäftslokal findet man Onlineshops vor, die die Produkte des Einzelhandels präsentieren. Diese Onlineshops erreichen aber kaum Aufmerksamkeit und dienen eher dem Prestige des Händlers als tatsächlicher Gewinnoptimierung - so der Eindruck.

Die Konkurrenz mit renommierten internationalen Onlineshops ist zu groß und der sofortige Preisvergleich macht es dem Einzelhändler schwer die Produkte online zum gleichen Preis zu verkaufen wie offline im traditionellen Geschäftslokal. Schließlich braucht es nicht mehr als wenige Klicks um den niedrigsten Preis im Internet herauszufinden. Der regionale Händler punktet hier mit persönlicher Betreuung des Kunden und mit klassischer Laufkundschaft die hier und da beim Bummeln zugreift. 

Jene individuelle Betreuung fällt online natürlich weg und ist für die Anbieter nur sehr schwer umzusetzen. Dieses Manko wird bei großen Onlineshops manchmal mit livechats ausgemerzt, meist verbergen sich hinter diesen 24 Stunden Live Chats jedoch automatische Computer die nur auf die FAQ Sektion des Anbieters verweisen. Zusammenfassend gesagt: Es gibt genug Gründe sich mit den genauen Zahlen online & offline auseinander zu setzen.  

Onlinehandel und regionaler Verkauf

Stimmt es also, dass der Onlinehandel den regionalen Händlern das Leben schwer macht? Wir haben für euch recherchiert und fanden viele interessante Artikel und Zahlen zu dieser Frage. Bei dieser Recherche haben wir uns ebenfalls auf unseren Zielmarkt konzentriert: Österreich und Steiermark.

Mit den folgenden Fakten sollte klar werden wie stark der regionale Handel leidet, wie stark wir durch den Onlinehandel beeinflusst werden und ebenfalls unsere Kaufgewohnheiten ändern, und wie sich der Trend in Vergangenheit entwickelt hat und in Zukunft entwickeln wird. 

Artikel zum Thema Onlineshops in Österreich

In einem aktuellen Artikel der österreichischen Tageszeitung "Die Presse" wird dieses Thema behandelt. Mit dem passenden Titel "Onlinehandel bedroht österreichische Unternehmen" wurde dieser Artikel am 25. August 2017 veröffentlicht. 

In diesem Artikel wird ebenfalls davor gewarnt, dass immer mehr Kunden online einkaufen und es der stationäre Handel versäumt auf den Internet Einkaufszug aufzuspringen. Hier sprechen sich Vertreter der Handelsverbände ebenfalls für regionale Onlineshops aus. Apfeldental liegt somit voll im Trend. 

"10% der Einzelhandelsumsätze im Internet getätigt":

Wie sieht es mit den Zahlen aus: Laut Arbeiterkammer Wien Direktor Christoph Klein "werden rund 10% der Einzelhandelsumsätze im Internet getätigt." Das ist eine sehr beeindruckende Zahl. Schließlich geht es hier um zwischen 3,5-6,8 Milliarden Euro! Laut des Arbeiterkammer Direktors könnte sich diese Zahl schon in den nächsten Jahren verdoppeln. 

Zu diesem Topf zählen neben Onlineshops auch Teleshopping und der Katalog Versandhandel. Problem bei der ganzen Sache, sobald ein Onlineshop größer wird verlegt die Firma ihren Standort ins Ausland und nützt so Steuerschlupflöcher. Somit geht die Wertschöpfung in Österreich verloren. Hier ist nun auch die österreichische Politik gefragt, hier für Rahmenbedingungen zu sorgen um diese Steuerflucht zu verhindern. 

Unser Versprechen: Apfeldental bleibt österreichisch :-). 

Fakten, Fakten, Fakten:

In der folgenden Grafik eine Darstellung der Anzahl von Geschäftslokalen in Österreich. Hier wird einem klar wie rasant die Anzahl an lokalen Händlern abnimmt. durchschnittlich 19% pro Jahr verkleinert sich die Anzahl der Geschäfte. Eine beeindruckende Menge, die einen darauf schließen lässt wie drastisch sich die Einkaufslandschaft in Österreich wandeln wird. 

Anzahl Geschäfte in Österreich

Wir sind gespant wie sich die Landschaft der Geschäfte und das Verhältnis online und offline Vertrieb zueinander entwickeln wird. Klar ist, dass sich Politik und Gesellschaft die Frage stellen müssen wie dieser Entwicklung Einhalt geboten werden kann. Hier müssen Konsumenten und Kunden auf regionale Onlineshops zurückgreifen um die Wertschöpfung in Österreich zu unterstützen, denn sonst droht die Gefahr, dass die Gewinne und das Geld in großen Unternehmen in Steuerparadiesen versiegen. 

Wir sind der Meinung die Transformation in den Onlinehandel ist nicht aufzuhalten, jedoch sollte man sich auch im Onlinehandel die Frage stellen: "Wo kaufe ich online ein und wen unterstütze ich dabei!" 

Weitere interessante Artikel zu unserem Onlineshop findest du hier. Themen wie Graz der Hauptsitz von Apfeldental könnten dich auch interessieren! Unterstütze unsere Initiative und kaufe direkt hier im österreichischen Onlineshop ein.