Erste Zähne richtig putzen

Zahnpflege bei Kindern

Was bei den ersten Zähnen und deren Pflege beachtet werden sollte.

Die Freude über den ersten Zahn ist meist sehr groß und ein richtiges Ereignis! Um ein Leben lang Freude an schönen, gesunden und weißen Zähnen zu haben, muss früh mit der richtigen Zahnpflege begonnen werden. Eben schon bevor der erste Zahn zum Vorschein tritt. In diesem Überblick geben wir für jede Altersgruppe beim Kind Tipps wie man die Zahnpflege richtig umsetzt

In den folgenden Absätzen finden Sie die Altersgruppen von Baby Zahnpflege bis Zahnpflege für Kinder über 10 Jahre. Zusätzlich geben wir Ratschläge welche Zahnbürsten und Zahnpasten am geeignetsten sind. 

Zahnpflege bevor Zähne da sind - Wie soll das gehen?

Ja, Man kann schon vor dem Durchbruch des ersten Milchzahnes mit der Zahnvorsorge beginnen. Denn auch im Entwicklungsstadium, in dem man faktisch noch keine Zähne sieht, bereitet sich der Körper auf die Produktion der Zahnhart-Substanzen vor. Hier sollte also darauf geachtet werden, dass der Körper des Babies ausreichend mit Mineralien versorgt ist um so eine widerstandsfähige Zahnsubstanz zu ermöglichen. 

Zusätzlich sollte auch auf eine ausreichende Versorgung von Vitamin D geachtet werden. Denn Vitamin D sorgt für gesunde Zähne und Knochen und ermöglicht die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung. Schließlich wird Kalzium in die Zähne eingelagert um diese hart zu machen. 

Zusätzlich wirkt Vitamin D bei Zellwachstum Prozessen und bei der Zellenentwicklung mit und fördert die Entwicklung von reifen gesunden Zellen, was ebenfalls der Zahnentwicklung zu Gute kommt. 

Zahnpflege Baby

Zahnpflege bei Babies von 0-2 Jahren

Spätestens jetzt ist es wirklich Zeit für eine konsequente Zahnpflege. Denn im Alter von 6 Monaten brechen die ersten Zähne im Milchgebiss durch. Nun müssen die Zähne zwei mal am Tag geputzt werden.  Auch wenn das Baby noch gestillt wird sollte mit der Zahnpflege begonnen werden. Denn in der Muttermilch findet sich die Laktose als Kohlenhydrat. Also Zucker. Dieser Zucker ist wichtig um Laktobazillen zu produzieren, was im Endeffekt das Baby vor Durchfall schützt. Die Muttermilch enthält sogar mehr Zucker als Kuhmilch somit kann auch Muttermilch Karies verursachen. 

Sobald der erste Zahn die Welt erblickt sollte dieser vorsichtig mit weichen Borsten gereinigt werden. Wir haben hier im Apfeldental Onlineshop eigene Kinderzahnbürsten zur Verfügung, welche frei von BPA und frei von gefährlichen Stoffen für das Baby sind. 

Kinder Zahnbürste aus Bambus

So sollte man die ersten Milchzähne putzen

Hier folgen die wichtigsten Tipps zum Zähne putzen beim Baby im Milchgebiss auf einen Blick. Folgende Dinge sollten beim Zähne putzen beim Baby und Kleinkind beachtet werden: 

  • Ab dem ersten Zahn sollte zwei mal täglich Zähne geputzt werden. 
  • Die Verwendung von eigenen Baby Zahnpasten ist empfohlen.
  • Ab dem 2. Geburtstag soll die Baby Zahnpasta 2x täglich verwendet werden.
  • Ab 1,5 Jahren kann das Baby auch schon selbst die Zahnbürste halten und soll so an das Zähne putzen herangeführt werden.
  • Die Eltern sollten immer beim Kind nachputzen, also noch einmal kontrollieren ob auch alle Bereiche der Zähne sauber geputzt wurden. 
  • Seien Sie selbst ein gutes Vorbild und putzen Sie sich immer ordentlich die Zähne. Denn das Kind nimmt Sie als Vorbild und ahmt Sie nach! 
  • Verwendung von Apfeldental Kinderzahnbürsten.

Die Apfeldental Kinderzahnbürste weist weiche Borsten auf. Das ist besonders wichtig, da das Zahnfleisch von Babys weicher und verletzlicher ist. So ist eine schonende Reinigung der ersten Zähne möglich. Zusätzlich weist die Kinderzahnbürste einen kleineren Bürstenkopf auf, was die Reinigung ebenfalls erleichtert. 

Durch den rutschfesten Griff ist die Zahnbürste auch für Kinder leicht zu greifen. Die verschiedenen Farben sind außerdem schön für Kinder und machen diese froh und dadurch wird das Zähne putzen gleich umso schmackhafter. 

Zahnpflege bei Kleinkindern

Die nun vorhanden Milchzähne haben viele wichtige Funktionen. Diese sollten also nicht als Kariespuffer für die bleibenden Zähne gesehen werden. Frei nach dem Motto: Die fallen eh raus, die muss man nicht putzen. FALSCH! Die Milchzähne müssen gesund bleiben, da diese viele Funktionen haben: 

  • Milchzähne haben eine Platzhalte-Funktion. Sie sorgen dafür, dass später die bleibenden Zähne genug Platz zum Durchbruch haben. Gehen Milchzähne früher verloren kann der Platz für die bleibenden Zähne verloren gehen und hat einen Zahn-Engstand zu Folge. 

  • Die Milchzähne verfügen über einen dünneren Zahnschmelz als bleibende Zähne. Da deren "Schutzschild" also schwächer ist, sollte man diese besonders gründlich reinigen.

  • Milchzähne sind wichtig für die richtige Entwicklung des Kiefers.

  • Milchzähne helfen dem Kind eine korrekte Aussprache zu lernen.

  • Milchzähne helfen dem Kind die Nahrung zu zerkleinern und somit auch der Aufnahme von Nährstoffen in den Körper. 

Der ideale Zeitpunkt für die Zahnpflege bei Kindern ist nach dem Frühstück und vor der Nacht. Im Kindergartenalter kann man dann dem Kind das Zähne putzen selbst beibringen. Hierbei kann man dem Kind schon lernen die Zähne in drei Schritten zu reinigen. Zuerst die Kaufflächen, dann die zwei Seitenflächen. Außerdem wäre es empfehlenswert schon früh einer stark schrubbenden Bewegung entgegenzuwirken und dem Kind eine eher kreisförmige Reinigung der Zähne nahe zu legen. 

Expertentipp: Sobald das Kind sauber und schön schreiben kann, kann es auch sauber Zähne putzen. Im Alter von 9 Jahren sollte das also kein Problem mehr sein. 

Achtung: bleibender Zahn

Achtung! Der wichtigste Zeitpunkt in der Kinderzahnpflege:

Im Alter von 6 Jahren ist es so weit! Der erste bleibende Backenzahn bricht durch. Der 6er oder auch 6 Jahres Molar bricht dabei hinter dem letzten Milchzahn durch. Nun ist die wichtigste Phase der gesamten Kinderzahnpflege gekommen!

Da dieser Zahn nun nicht mehr ausfällt, sondern sage und schreibe die nächsten 70 Jahre im Mund des Kindes sein wird gilt es nun eine frühe Zerstörung dieses Zahnes unbedingt zu vermeiden. Die Eltern müssen nun konsequent bei jedem mal putzen die Zahnbürste nehmen und noch einmal Zahnpasta auf die Zahnbürste auftragen und noch einmal diesen Zahn genauestens reinigen! 

Nun kann das Kind auch die Erwachsenen Zahnpasta verwenden, denn schließlich sind die bleibenden Zähne auch die Zähne der Erwachsenen :-). 

Tipp: Bei Wackelzähnen kann ein Abstützen mit den Fingern an der Außenseite des Zahnes einem Zahnputzschmerz entgegenwirken. 

 

Weitere Links zu diesem Thema

Hier finden Sie weitere spannende Themen rund um das Thema Zahnpflege und Zahngesundheit:

Sie haben selbst Tipps oder Erfahrungen, die Sie mit der Community teilen möchten? Dann hinterlassen Sie hier einen Kommentar! Wir freuen uns über jeden Beitrag! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anna (Sonntag, 15 April 2018 08:54)

    Danke für den tollen Leitfaden! :-*

  • #2

    Sabine (Sonntag, 15 April 2018 09:40)

    Habe die Zahnbürsten auf Facebook gefunden und finde sie mega! Danke ans Team von Apfeldental für den tollen Beitrag und die tollen Produkte!!! LG aus Wien, Sabine