Können Menschen Heu essen?

Der neue Trend bei Lebensmitteln - Heu als Lebensmittel auch im Brot

Kann man Heu essen?

In diesem Artikel erfahren Sie ob Menschen Heu essen können. Die Frage ob Heu für Menschen genießbar ist, ist aktuell wohl eine der meist diskutierten wenn es um neue und alternative Lebensmittel geht. So komisch sich diese Frage anhört, diese Frage kann wohl mit "Ja" beantwortet werden. Jedoch ist es nicht erlaubt! Der Trend bei Lebensmitteln wird wohl immer ausgefallener. In diesem Artikel erfahren Sie wieso Heu als alternatives Lebensmittel verwendet wird und was der Ursprung dieser Diskussion ist.

Es gibt Heu(te) Brot

Ursprung einer skurrilen Diskussion rund um Heu und ob man Heu essen darf ist ein Beitrag des ORF (österreichischer Fernsehsender) vom 19.09.2017 ("Steiermark heute"). Vorgestellt wurde diese alternative Idee durch die Lebensmittel-Expertin Eva Maria Lipp. Bei Heu handelt es sich umgangssprachlich gesagt um getrocknetes Gras. Heu besteht dabei vor allem aus getrockneten Kräutern, Gräsern und Hülsenfrüchten. Heu darf nicht mit Stroh verwechselt werden. Bei Stroh handelt es sich um getrocknete Druschpflanzen. Die Frage ob man Stroh essen kann wird in diesem Artikel nicht genauer analysiert. Grundsätzlich ist Heu und Stroh als Nahrung für Tiere vorgesehen. Jedoch ist es üblich Gräser, Bambus oder ähnliches zu trocknen um daraus Tees zu machen oder es zu essen. (Auch wenn ich keinen Bambus esse, sondern mir lieber mit einer Bambuszahnbürste die Zähne putze :-))

 

Brot mit Heu
Wird es bald Brot mit Heu zu kaufen geben?

In dem Beitrag von "Steiermark heute" wurde über Rezepte und Brotbacken berichtet. Konkret ging es aber um ein sogenanntes Heubrot. Hierbei wird Heu mit heißem Wasser übergossen und vermengt, sodass sich ein Mix aus dem getrocknetem Gras und dem Wasser bildet. Dieses aromatisch duftende Wasser wird dann dem Brotteig beigemengt und untergerührt. Dadurch absorbiert das noch nicht fertige Brot den Geruch und somit auch das Aroma von Heu. Um dem Brot noch einen zusätzlichen natürlichen Geschmack zu verleihen wird am Backblech getrocknetes Gras ausgelegt um darauf das Brot zu backen. Das Aroma des Heus wird dann in der Luft aber auch im Brot verbreitet.

 

Massive Kritik wegen Heu in Lebensmitteln

Die Lebensmittelaufsicht akzeptiert kein Heubrot! Kurz nach der Veröffentlichung des Fernsehspots über das Heubrot folgte eine kritische Antwort auf diese neue Methode des Brotbackens. Die Stellungnahme vom Leiter der Lebensmittelaufsichtsbehörde Christian Kaltenegger war eindeutig und klar: Heu ist kein Lebensmittel!

 

Bei Heu handelt es sich um Futtermittel, das möglicherweise Bestandteile beinhaltet die für den menschlichen Körper ungeeignet für den Verzehr sind. Außerdem kann Heu sogenannte Pyrrolizidinalkaloide enthalten, was schreckliche Folgen für die menschliche Gesundheit haben kann. Aufgrund von toxischen Effekten durch gewisse natürliche Pflanzen, die zu Heu verarbeitet werden, kann es zu erheblichen Gesundheitsschäden kommen. Pyrrolizidinalkaloide können angefangen für eine Vergiftung bis hin zum Tod durch Leberversagen verantwortlich sein.



Exkurs: Die Aufgaben der Lebensmittelbehörde

Die Aufgabe der Lebensmittelbehörde besteht im Schutz der Verbraucher, sowie im Schutz vor Täuschung von Verbrauchern. Hierbei handelt es sich auch um den bekannten Konsumentenschutz. Überwacht werden dabei die Gesetze des Staates, sowie Lebensmittelgesetze auf EU-Ebene. Um den Verbraucherschutz sicherzustellen erfolgen regelmäßig Kontrollen im Bereich der Landwirtschaft, Industrie, bei Veranstaltungen oder bei Märkten. Außerdem werden Beschwerden von Konsumenten entgegengenommen und kritisch geprüft.

Die rechtlichen Grundlagen bilden dabei das Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz (LMSVG), das EU-Qualitätsregelungen-Durchführungsgesetz (EU-QuaDG) sowie die FAQs Allergieinformationsverordnung.


Natur Zahnbürste aus Holz mit rosaroten Borsten aus Bambus und Apfeldental Aufschrift.

Im ersten Moment hat wohl niemand mit einer derartigen Kritik seitens der Lebensmittelaufsichtsbehörde gerechnet. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Wieso ist es nicht erlaubt Wasser zu verwenden, in dem Heu eingelegt war, und damit ein Brot zu backen um den natürlichen und aromatischen Duft von Heu widerzugeben? In unseren Lebensmitteln sind heutzutage eine Vielzahl an Emulgatoren und weitere Zusatzstoffe die möglicherweise nicht optimal für die menschliche Ernährung sind.

 

Mit diesen Argumente versuchte Eva Maria Lipp eine Antwort zu erhalten, was in der Tat nicht lange auf sich warten ließ: Emulgatoren und Zusatzstoffe sind zugelassene Inhaltsstoffe welche bewertet wurden und daher für den Markt zugelassen wurden - lautete die Antwort der Behörde. Aufgrund der gesetzlichen Regelungen wurden bereits mehrere Lebensmittel mit Heu aus dem Verkehr gezogen. Folgende Lebensmittel mit oder aus Heu wurden bis jetzt verboten:

Aktuell können wir noch nicht abschätzen, wie sich dieser Trend fortsetzt. Möglicherweise werden in Zukunft weitere Produkte und Lebensmittel auf den Markt kommen, die Heu als Bestandteil beinhalten. Ob es dann auch zukünftig zu einer Lockerung der Gesetzgebung kommt, damit man legal Lebensmittel mit Heu essen kann, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden. Falls es dazu kommt, dass Menschen vermehrt Lebensmittel aus Heu zu essen beginnen, sollte vor allem eine korrekte Zahnpflege eingehalten werden, damit es nicht zur Ablagerung von Speiseresten kommt. Passend dazu bieten sich die nachhaltigen Holzzahnbürsten an.


In unserem Blog behandeln wir aktuelle Themen rund um die Gesundheit und der Zahnhygiene. In unserem Onlineshop bieten wir nachhaltige Zahnpflegeartikel an. Folgende Themen könnten Sie übrigens interessieren: