Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit

Definition, Bedeutung und 10 Tipps.

Was ist Nachhaltigkeit? Definition und Bedeutung von Nachhaltigkeit

In diesem Artikel finden Sie die Definition und Bedeutung von Nachhaltigkeit. Zusätzlich möchten wir euch alles über Nachhaltigkeit und nachhaltigen Abbau von natürlichen Ressourcen zeigen. Da wir in unserem Onlineshop und mit unseren Produkten größten Wert auf Nachhaltigkeit legen, passt dieses Thema hier genau in unseren Expertenartikel für Apfeldental

Hier lesen Sie alles über Nachhaltigkeit und erfahren in dem Top-Ranking die 10 wichtigsten Tipps für ein nachhaltiges Leben! 



Definition Nachhaltigkeit

Das Wort Nachhaltigkeit beschreibt ein Konzept, das besonders schonend gegenüber dem Abbau von natürlichen Rohstoffen vorgeht. So soll der Begriff die Nachhaltigkeit in Abbau, Förderung und Produktion von Produkten, eine schonende Vorgehensweise beschreiben. Schlussendlich sollen auch die verwendeten Materialien in einem nachhaltigen Konzept möglichst umweltfreundlich gewählt werden. 

Nachhaltigkeit

Zusätzlich steht der Begriff Nachhaltigkeit nicht nur in der Fertigung und im Vertrieb von Produkten für ein umweltschonendes Konzept. Auch im Gesellschaftlichen, zum Beispiel bei Vorkommen von Ungerechtigkeiten steht der Begriff nachhaltig für eine Überwindung dieser Ungleichheit.

"Nachhaltigkeit ist viel mehr als ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung." 

Nachhaltigkeit kann aber auch für Qualität sprechen. So spricht eine nachhaltige Qualität für die Bewahrung von wesentlichen Eigenschaften eines Produktes. 

Tipp! - Hier kannst du deinen persönlichen CO2 und Müllverbrauch berechnen. Sogar deinen Erdölverbrauch kannst du berechnen und grafisch sehen wo du einsparen kannst!

Nachhaltigkeit - Wortherkunft

Das Wort Nachhaltigkeit stammt von dem Verb "nachhalten". Dieses Wort ist ja im deutschen Sprachgebrauch (heutzutage) nicht mehr häufig verwendet. Da dieses Wort heute nicht mehr so geläufig ist fällt auch hier die Deutung des Wortes tatsächlich schwer und unter dem Wort "nachhalten" finden sich im Duden sogar mehrere verschiedene Bedeutungen.

So kann je nach dem Zusammenhang, jeweils eine andere Bedeutung des Wortes verstanden werden. Aber dennoch haben alle Bedeutungen irgendwie die richtige Kernaussage und bedeuten alle in gewisser Weise einen andauernden schonenden Verbrauch von Ressourcen. Aber genug der langen Rede hier drei Bedeutungen für das Verb "nachhalten". 

Diese Bedeutungen haben wir für nachhalten im Duden gefunden: 

  1. Ursprünglich stammt das Verb nachhalten von dem Verb "längere Zeit anhalten" ab. Hier ist die das längere Anhalten einer Wirkung gemeint. 

  2. Aus dem Forstwesen bedeutet ein nachhaltiges forstwirtschaftliches Prinzip eine besondere Vorgehensweise beim Nachpflanzen von Bäumen. So sollen gemäß dieser speziellen Form der Bewaldung nicht mehr Bäume zur Gewinnung von Holz gefällt werden, als Bäume nachwachsen können. 

  3. In der Moderne findet man dieses Prinzip ebenfalls bei jeglichen Gütern zum Verbrauch. Hier sollen ebenfalls Güter nur so stark konsumiert werden, wie diese auch regeneriert werden können. 

Wie man in diesen Beispielen schön sehen kann bedeutet das Wort Nachhaltigkeit also tatsächlich sowohl im Wortursprung als auch in den verschiedenen Bedeutungen exakt das was es eigentlich aussagen soll. Nämlich den schonenden Umgang der Ressourcen. 

Nachhaltigkeit

Geschichte hinter dem Begriff NAchhaltigkeit

Werfen wir hier noch einen kurzen  Blick auf die geschichtliche Entwicklung des Begriffes Nachhaltigkeit. Zuerst wurde wie bereits oben schon in  Punkt zwei der eben angeführten Liste vermutet das Wort "nachhaltend" 1713 von Carl von Carlowitz im Zusammenhang mit der Forstwirtschaft genannt.

Damals wurde eben diese Frage laut, wie man Bäume und Wälder zu bepflanzen habe um möglichst den Fortbestand des Waldes und der Ressourcen zu erhalten. 1910 wurde in einer der ersten deutschen Wörterbücher dieses Wort aus dem Latein abgeleitet. 

Im lateinischen steht das Wort "perpetuitas", ähnlich wie bei einem perpetuum mobile, für das ununterbrochene Fortlaufen.

Aus diesem Wort heraus abgeleitet finden man dort wahrscheinlich das erste mal eine Herleitung, die wiederum wieder die eigentliche Bedeutung des Wortes widerspiegelt. In der jungen Vergangenheit wurde der Begriff geläufig und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. So wird seid 2014 der begriff Nachhaltigkeit weiterentwickelt.

In der Politik beispielsweise finden Worte wie "Nachhaltigkeits-Strategie" platz, was ebenfalls wieder eine Strategie für ökologischen Land und Ackerbau darstellt.  


Nachhaltigkeit - 10 Tipps

10 Tipps für ein nachhaltiges Leben

Hier unsere 20 Tipps für ein nachhaltigeres Leben. Werden Sie jetzt zum "Nachhaltigkeits-Profi" und befolgen diesen Leitfaden zu einem nachhaltigeren Leben. Wir haben für euch die besten Tipps gesammelt und dieser Liste zusammengefasst.

1. Nachhaltiges Fleisch essen

nachhaltiges Fleisch

Nachhaltiges Fleisch essen, denn immerhin essen wir durchschnittlich bis zu vier Rinder über das ganze Leben.  Aber nicht nur das! Dazu kommen noch 5 Schafe, 12 Gänse, 35 Enten, 40 Schweine, um die 50 Puten und zu guter Letzt fast 600 Hühner, die man im Laufe eines Lebens verdrückt.

Besonders bedenklich dabei sind der CO2 Ausstoß, der nicht nur bei der Produktion sondern ebenfalls beim Transport des Fleisches anfallen. Achtet man beim Kauf auf das "Bio EG Siegel" so erhält man Fleisch aus biologischem Anbau und aus artgerechter Tierhaltung. Dabei muss das Fleisch aber nicht regional sein. Hierfür empfehlt sich ein Blick auf das "AMA Gütesiegel", hierbei garantiert das Siegel, dass das Tier sein gesamtes Leben in Österreich verbracht hat. 

2. Nachhaltiges Obst und Gemüse essen

nachhaltiges Gemüse

Auch bei Obst und Gemüse ist ein Blick auf die Transportwege empfehlenswert. Logischerweise wird die Ananas einen längeren Transportweg als Äpfel haben. Also einfach mal statt zur Ananas zu greifen einfach den saftig steirischen Apfel wählen. (Außerdem ist der günstiger.)

Aber aufgepasst! Hierbei tritt bei genauerer Betrachtung ein Sondereffekt ein! Denn Studien zeigen, dass die CO2 Bilanz bei Salaten unterschiedlicher Herkunft oft überraschend ausfallen. So haben Forscher der Universität Heidelberg herausgefunden, dass spanischer Kopfsalat im Winter umweltfreundlicher ist, als österreichischer Kopfsalat. Das liegt daran, dass man die Gewächshäuser in Österreich im Winter mit fossilen Brennstoffen heizt. Die Heizung der Gewächshäuser ist dabei derart ineffizient, dass es den langen Transportweg des Kopfsalates aus Spanien wieder ausgleicht. 

3. Weniger Lebensmittel wegschmeißen

Ein weiterer Tipp zum nachhaltigen Leben ist das geplante und bewusste Einkaufen und aber auch das bewusste wegwerfen von abgelaufenen Lebensmitteln. Denn oft könnte man beim Einkauf auf einige Dinge verzichten! Außerdem sollte man das Mindeshaltbarkeitsdatum nicht zu genau nehmen. Denn wie der Name schon sagt, ist das Lebensmittel mindestens bis zum angegeben Datum haltbar. Um zu erkennen ob ein Lebensmittel nicht mehr genießbar ist reicht es aus an dem Lebensmittel zu riechen, es auf dessen Konsistenz zu überprüfen und einen ganz kleinen Teil zu kosten ob es noch normal schmeckt. Sind die Lebensmittel durchgehen dunkel und kühl gelagert, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass das Lebensmittel noch genießbar ist. Hier bildet man auch ohne den Blick auf das Haltbarkeitsdatum sehr oft die richtige Meinung ob ein Lebensmittel noch haltbar ist. 

Folgende Lebensmittel halten deutlich länger als es deren Haltbarkeitsdatum angeben: 

  1. Eier und Salami hält bis zu 6 Wochen länger als auf der Vepackung behauptet
  2. Joghurt ist sogar 16 Wochen und länger noch nach Ablauf des Haltbarkeitsdatum genießbar
  3. Kuchen und Käse ist bis zu 6 Wochen länger haltbar als auf der Verpackung angegeben. 


4. Fahrgemeinschaften, und zusammen Auto fahren

nachhaltiges Verkehrsmittel

Durchschnittlich fahren wir Österreicher 17.000 Kilometer im Jahr mit unseren Autos herum. Dabei gilt zu beachten, dass das Auto immer nahezu gleich viel Sprit verbraucht egal wie viele Leute an Board sind. Hier kann man seine eigene Klimabilanz verbessern, indem man schlauer seine Autofahrten plant. Fahrgemeinschaften für den Weg in die Arbeit oder die bessere Planung von Freizeitaktivitäten können hier Wunder bewirken. 

Erstaunliches Ergebnis: Das Umweltministerium hat dazu berechnet welchen Effekt das teilen von Fahrgelegenheiten mit sich bringt. Erstaunlicherweise haben große Reisebusse die beste CO2 Statistik. Denn dadurch, dass sich viele Menschen einen Bus teilen ist sogar ein Reisebus verglichen zu einer Einzelfahrt nachhaltiger. Auf www.foahstmit.at kann man ganz einfach nach Mitfahrgelegenheiten in Österreich suchen.

5. Auf Fernreisen verzichten

nachhaltig reisen

Mal lieber an den Wörthersee statt nach Australien in den Urlaub. Wer statt einer Fernreise eine Reise ins eigene Land macht spart bis zu 4000 Kilogramm CO2! Das behauptet das Institut für Energieforschung und geht sogar noch weiter: Ein Flug von Wien auf die Partyinsel Mallorca bedeutet circa 700 Kilogramm CO2 Belastung!

Klar, auch ohne mich wird der Flieger nach Mallorca fliegen und Billiglinien heizen das Geschäft schließlich kräftig an, aber rein um ein Gefühl für die Verschmutzung zu bekommen und sich den Schadstoff-Ausstoß auch im alltäglichen Leben etwas vor Augen zu halten, dienen diese Beispiele ganz gut. 

6. Standby Modi bei Geräten vermeiden

nachhaltiger Strom

Alleine die Standby Zeit unserer Elektrogeräte im Haushalt kosten uns jährlich ungefähr 75-100 Euro. Deshalb haben wir für euch Tipps gegen Standby Kosten bei Elektrogeräten aufgelistet. 

  1. Bei Nichtgebrauch von Elektrogeräten hilft es natürlich das Elektrogerät von der Steckdose zu ziehen. Aber auch Mehrfachstecker mit eigenen Schaltern bringen fast das Gleiche. Bis auf den Stromverbrauch des meist am kleinen Schalter angebrachten Lichtes werden alle dahinter geschalteten Elektrogeräte vom Strom getrennt. Das heißt auch der Standby-Modus wird deaktiviert. So sollten vor allem TV, Receiver, Stereo Anlage, PC und Drucker an solchen abschaltbaren Mehrfachsteckern ihren Platz finden. 
  2. Lassen Sie Akku- Geräte nicht permanent an der Steckdose, denn es kostet ansonsten laufend Strom und es tut dem Akku auch nicht gut. Bei Schnurlos-Telefon oder elektrischen Zahnbürsten kann dieser Effekt viel ausmachen. (Auch an den Laptop denken!)
  3. Generalschalter und Abschaltungen für Urlaub und Nacht sind ebenfalls sinnvollerweise in Betracht zu ziehen. 

Tipp: Installieren Sie Bewegungsmelder in kleinen Räumen um das Licht ein und auszuschalten. So können Sie das Licht nicht brennen lassen!

7. Nachhaltige Trinkbecher im Büro verwenden

nachhaltiges Büro

Schnell ins Café und einen Coffee to go checken oder schnell gegen den Durst ein Mineralwasser gekauft? Wenn das täglich zu Ihrer Routine im Job oder Büro gehört könnte dieser Tipp wahre Wunder bewirken. 

Nehmen Sie sich einen Lieblingsbecher in die Arbeit mit und bitten Sie doch im Café Ihres Vertrauens darum den Kaffee direkt in Ihren Lieblingsbecher zu füllen. Das Café wird sich freuen, denn es spart das Geld für den Einwegbecher und Sie freuen sich über den Café aus Ihrem Lieblingsbecher. Das macht Freude und spart den unnötigen Müll des Einwegbechers. 

Teures Mineralwasser jeden Tag zu kaufen ist nicht nur schlecht für die Geldbörse sondern produziert unnötigen Plastikmüll. Auch hier könnten Sie eine Karaffe von zu Hause mitbringen und einfach Leitungswasser trinken. Denn das österreichische Leitungswasser schmeckt hervorragend, ist nicht so teuer wie Mineralwasser und gibt es fast in jedem Büro.

8. Nachhaltige Swap-Party und Flohmarkt für Freunde veranstalten

nachhaltiger Flohmarkt

Hä? Wie hängt ein lästiges Thema wie Nachhaltigkeit mit lustiger Party zusammen? 

Lustiger Tipp für dich und deine Freunde: Veranstalte eine nachhaltige Swap Party für deine alten Kleidungsstücke. Dort kann einfach jeder deiner Freunde seine alten Klamotten vorbeibringen und mit den Anderen tauschen. Zusätzlich kannst du einen Flohmarkt anschließen wo man die alten Kleidungsstücke noch gegen kleines Geld verkaufen kann. 

9. Duschen statt Baden ist nachhaltiger

nachhaltige Körperpflege

Obwohl es in Österreich mehr als genug Wasser gibt, ist der durchschnittliche pro Kopf Wasserverbrauch eines Österreichers mit 150 Litern pro Tag sehr hoch. Fügt man diesem eh schon hohen Wert den Bedarf an indirekten Wasser hinzu, also dem Wasser das benötigt wird um die Lebensmittel herzustellen, so wächst der tägliche Wasserbedarf auf unglaubliche 4000 Liter an. Hierbei fließen eben auch das Wasser dazu, das in INdustrie und Gewerbe notwendig ist um alle Produkte bereitzustellen. 

Hinweis! Alleine eine Tasse Kaffe braucht indirekt 150 Liter Wasser für die Bereitstellung des Kaffees. 

Wen diese Zahlen beeindrucken und nun bereit ist etwas zu ändern so könnte man bei der täglichen Routine im Badezimmer ansetzen. Denn setzt man bei der Körperpflege auf eine erfrischende Dusche statt auf eine volle Badewanne, so spart man täglich bis zu 150 Liter Wasser. 

Tipp! Eine volle Badewanne kostet etwa 1,50 Euro für Wasser und Warmwasser, eine Dusche etwa 40 Cent. Das heißt zu duschen ist nicht nur nachhaltiger sondern auch billiger!

10. Mit Nachhaltige Zahnbürsten Zähne putzen

"Last but not Least" zeigen wir euch die nachhaltigen Zahnbürsten aus unserem Webshop, mit denen du nachhaltiger deine Zähne putzen kannst. Im Apfeldental Onlineshop, der auch diesen Blogartikel miteinschließt kannst du nachhaltige Zahnbürsten online kaufen. 

nachhaltige Zahnbürsten

Nachhaltigkeit und Apfeldental

Nun da wir den Begriff und den Sinn eines nachhaltigen Konzeptes vorgestellt haben dürfen wir hier noch kurz auf unser hauseigenes Konzept verweisen. Alle unsere Produkte zur Mundhygiene sind absolut nachhaltig. Das Material, das wir verwenden um nachhaltig zu sein ist Bambus. Die Zukunft liegt also sprichwörtlich in unserer Hand. 

Unsere Verpackung ist ausschließlich aus Papier und damit ebenfalls nachhaltig und regenerierbar. Zusätzlich unterstützen wir das Projekt Care. Care ist eine österreichische Initiative so wie auch wir ein österreichisches Unternehmen sind.

Mit der Initiative Care spenden wir Wasser an Menschen in Not. Auf dieser Seite sehen Sie live wie viele Liter Wasser wir bereits für Menschen in Not gespendet haben. Hierbei sehen Sie live wie die Menge an gespendetem Wasser steigt und wir sind auch stolz auf unsere Community, dass diese Zahl stets stärker wächst. Unterstützen Sie uns in unserem Projekt und putzen Sie sich nachhaltig die Zähne! 

Hier haben wir weitere Artikel für Sie herausgesucht, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

  • "Wie kam der Bambus nach Europa" erklärt, wie der Bambus seinen Weg nach Europa gefunden hat. 
  • "Warum gerade Bambus" erklärt des weiteren warum Bambus ein nachhaltiger Rohstoff ist. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass Bambus einer der am schnell nachwachsenden Rohstoffe ist? 

Wenn dir dieser Artikel gefällt kannst du diesen gerne deinen Freunden zeigen. Kopiere einfach diese URL in eine Mail oder auf Facebook und deine Freunde erfahren mehr über Nachhaltigkeit und unserem Onlineshop: www.apfeldental.at

Weitere spannende Themen:

Linktipp:

  • Die Aktionstage Nachhaltigkeit Österreich veranstaltet viele interessante Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit. "Menschen.Machen.Morgen" lautet der Slogan und soll Menschen dazu bringen derartige Aktionen zu unterstützen. Sollten Sie Interesse haben folgen Sie diesem Link und erhalten mehr Information zu dieser Initiative. 
  • www.nachhaltigkeit.at - Österreichs Nachhaltigkeitsoortal informiert über Entwicklungen, Strategien und Projekte rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Kommentare:

In unserem Blog findet Ihr viele weitere spannende Themen rund um Gesundheit und Mundhygiene. Dir gefallen unsere Artikel? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar in der Kommentarbox. Wir freuen uns über jedes Statement :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Francesco74 (Sonntag, 02 Dezember 2018 10:35)

    Danke für den Überblick über das Thema Nachhaltigkeit. Dennoch denke ich ,dass das Thema Nachhaltigkeit mehr Hype ist, als nachhaltig in sich selbst zu sein. Für eine Lebenseinstellung oder Philosophie finde ich den Begriff zu schwammig. Zu vielfältig erscheinen hier die neumodischen Weltverbessurngs-Lebensarten und Unternehmenskonzepte.
    Ich bin gespannt welches ideologische Setup der "Green Era" sich auf unserer Erde als das ultimative herausstellen wird. Dennoch finde ich natürlich jeglichen Versuch die Umwelt gerecht zu behandeln als sinnvoll.
    Gruß.Francesco.