TCM

TCM - Traditionelle Chinesische Medizin

Ernährung, Akupunktur und medizinische Behandlungen

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist die mehr als 2000 Jahre alte Heilkunde, die vor allem aus Fernost stammt. In Österreich erfreut sich die Praxis der TCM immer größerer Beliebtheit. Sowohl die Ernährung nach TCM, in der Kräuter unerlässlich sind, als auch die Akupunktur sind zwei der Hauptsäulen der TCM Behandlung. 

Aber was ist TCM und wie steht es um die Wirksamkeit der TCM? Diese und weitere Fragen beantworten wir im folgenden Erfahrungsbericht! Außerdem bekommt Ihr die 7 Tipps zur Ernährung nach TCM.

  • Ernährung nach TCM 
  • 7 Tipps zur Ernährung nach TCM
  • Traditionelle Chinesische Akupunktur
  • Behandlungen und Methoden der TCM
  • Wirksamkeit von TCM
  • Kritik und Nebenwirkung der TCM


Anzeige Bambus Zahnbürste
Anzeige Bio Zahnpasta


Ernährung in der TCM

In der TCM, der Traditionellen Chinesischen Medizin zählen vor allem Ernährung, Akupunktur und weitere alternative medizinische Behandlungen zum therapeutischen Verfahren. Die richtige Ernährung und Akupunktur im bestimmten Wirkprofil wird weltweit und auch in Österreich durch die TCM praktiziert. Die Anwendung der TCM gilt dabei als alternativ medizinisch und die Wirksamkeit von TCM ist wissenschaftlich umstritten. 

Ernährung als eine der wichtigsten Säulen in der TCM

Die Ernährung ist in der TCM eine der wichtigsten Säulen. Die Ernährung nach TCM fordert dabei extreme in den Ernährungsgewohnheiten zu vermeiden. Heimische, biologische und saisonale Lebensmittel sollen dabei zum Einsatz kommen. Durch verschiedene Diagnosemöglichkeiten wie Zungen oder Pulsdiagnostik kann der Patient in der individuellen Ernährung unterstützt werden. 

Dennoch gilt die goldene Mitte in der Ernährung der TCM als Voraussetzung. Hierbei soll auf extreme einseitige Ernährungsweisen verzichtet werden.

Die folgenden 7 Tipps helfen dabei sich nach der TCM zu ernähren:

TCM Ernährung

7 Tipps zur Ernährung nach TCM

In den folgenden 7 Tipps wird schnell klar, dass die TCM versucht keine Extreme in der Ernährung zu zulassen. Diese 7 Tipps können als Grundregeln der Ernährung in der Traditionellen Chinesischen Medizin gesehen werden: 

  1. Vermeiden Sie sehr kalte Speisen.
  2. Verzichten Sie auf Diäten mit anschließender Völlerei - ein Ausgleich ist das Ziel! 
  3. Versuchen Sie immer wieder warmen Speisen zu sich zu nehmen.
  4. Milchprodukte wie Joghurt und Käse sollten eher selten konsumiert werden.
  5. Auf Süßigkeiten muss nicht gänzlich verzichtet werden, aber Süßes sollte nur reduziert zugeführt werden.
  6. Auch fettiges Essen darf grundsätzlich gegessen werden, jedoch auch hier gilt - nicht im Übermaß! 
  7. Regionale Lebensmittel und saisonales Obst und Gemüse sollen zum Einsatz kommen.

Rezepte und Kochen nach den 5 Elementen

Die Ernährung in der TCM ist eine 5 Elemente Ernährung. Diese stützt sich auf die TCM und enthält die Einteilung der Lebensmittel in 5 Klassen: 

  • Holz
  • Feuer
  • Metall
  • Wasser
  • Erde

Diese 5 Elemente sollen beim Kochen und in der Ernährung ausgewogen sein. Der jeweilige Geschmack in der Ernährung hat dabei unterschiedliche Wirkungen auf den Menschen und vor allem auf die Organe. Eine Übersicht wie sich jeder Geschmack auf den Körper und die Organe auswirkt seht Ihr in der folgenden Aufstellung.

  • Holziger Geschmack: Saurer Geschmack in Getreide, Sprossen, Kräutern, Gemüse und saures Obst wirken auf Gallenblase und Leber. Der saure Geschmack soll dabei erfrischende Energie bringen und den Ausgleich der Geschmäcker herstellen. 
  • Feuriger Geschmack: Bitterer Geschmack hilft bei Verdauungsproblemen. Grapefruit, Ruccola oder Bitterliköre wirken dabei auf Herz und Darm.
  • Erdiger Geschmack: Süßer Geschmack ist der milde Geschmack, der sättigend wirkt. Mit der Wikrung auf Milz und Magen wirken Nüsse, Eier, Zucker, Fette und Fleisch als Ausgleich. 
  • Metallischer Geschmack: Scharfer Geschmack ist der Gegenpol zur äußeren und inneren Kälte. Ingwertee, Glühwein oder scharfe Gewürze und Zwiebel schaffen hier den Ausgleich und vermeidet Extreme. Diese Geschmäcker wirken auf die Lunge und den Dickdarm. 
  • Wasser: Salziger Geschmack aus Meeresfrüchten, Fischen oder Mineralwasser wirkt auf Niere und Blase. 

Das Ziel der TCM Ernährung ist klar: Alle 5 Geschmäcker sollen gleichmäßig aufgenommen werden. Keiner der Geschmäcker soll ausgelassen werden oder extrem häufig zugeführt werden. 

Um den Ausgleich herzustellen empfiehlt es sich Rezepte in das Kochen einzubinden, die die jeweiligen Geschmäcker abbilden. 

Die Temperatur der Speisen in der Ernährung der TCM

Zusätzlich zu den verschiedenen Geschmäckern spielt auch die Temperatur der jeweiligen Speisen in der Ernährung der TCM eine wichtige Rolle. Laut der Ernährung in der Traditionellen Chinesischen Medizin besitzt jedes Lebensmittel eine eigene innere Energie. Die Energie der aufgenommenen Ernährung ist dabei abhängig von folgenden Temperaturklassen: 

  1. Kalt = Kaltes Obst, Gemüse oder Wasser kühlen den Körper ab. Als Gegenpol zu sehr heißen Speisen sollten diese Lebensmittel als Ergänzung in die Ernährung einfließen. 
  2. Erfrischend = Salat, Champignons oder Pfefferminztee erfrischen und verhindern das "austrocknen" des Körpers. 
  3. Neutral = Hülsenfrüchte, Rindfleisch oder Polenta harmonisieren und schaffen neue Lebensenergie. 
  4. Warm = Kräuter, Hühnerfleisch und Fisch aber auch Marillen zählen zu den warmen Speisen. 
  5. Heiß = Scharfe Gewürze, Alkohol und Zimt wärmen vor allem im Winter. Da sich der Körper von außen kühlt empfiehlt sich hier mehrmals am Tag die äußere Kälte mit innerer Wärme zu bekämpfen. 

Auch hier gilt der Ausgleich der Temperaturen als höchstes Gebot. Alle Temperaturen sollen in der TCM Ernährung gleichmäßig und abhängig der Außentemperatur jeweils gleichmäßig zugeführt werden.



TCM - Akupunktur

Basis für die Akupunktur in der Traditionellen Chinesischen Medizin sind die sogenannten Meridiane. Diese Leitbahnen ziehen auf der Oberfläche des Körpers und sind bestimmte Therapiepunkte. 

Durch gezielte Nadelstiche an jenen Therapiepunkten werden therapeutische Wirkungen erzielt. Hierbei soll die Lebensenergie des Körpers über die Meridiane fließen und zirkulieren. Ist dieser Fluss unterbrochen oder gestört sind Krankheiten das Ergebnis. Durch gezielte Akupunktur kann die TCM diese Fluss Störungen beheben und die Lebensenergie wieder gleichmäßig fließen lassen. 

Akupunktur TCM Traditionelle Chinesische Medizin

Behandlungen und Methoden in der TCM

In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist Krankheit das Ungleichgewicht von Yin und Yang. Schon vor mehr als 2000 Jahren werden 160 verschiedene Punkte beschrieben, die durch Akupunktur stimuliert den Energiefluss im Körper wiederherstellen. Im 18 Jahrhundert fanden die Anwendungen der TCM Akupunktur ebenfalls Einsatz in Europa und Österreich. In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden folgende Arten der Akupunktur unterschieden:

  1. Einstechen mit Nadeln in die Akupunkturpunkte laut TCM
  2. Erwärmen der Punkte auch Moxibustion 
  3. Massage der Punkte auch Tuina oder Akupressur

Eine Akupunktur Behandlung gemäß der TCM dauert etwa eine halbe Stunde. Der Patient wird dabei in ruhige Lage gebracht und liegt oder sitzt bequem. Vor dem Einstich wird die Stelle leicht massiert. In einer Sitzung sollen dabei nicht mehr als 20 Punkte gestochen werden. 

Auch bei der Akupunktur finden die oben beschriebenen 5 Elemente Einsatz. So steht jeder Punkt für ein bestimmtes Element. Diese Punkte weisen dabei verschiedene Eigenschaften auf. Die Punkte werden dann je nach Beschwerde allein oder kombiniert gestochen. 

Akupunktur TCM
Akupunkturpunkte TCM

TCM - Traditionelle Chinesische Medizin in Österreich

In Österreich finden sich viele Ärzte und Praktiker, die die Traditionelle Chinesische Medizin einsetzen. Die Kosten für eine TCM Behandlung werden dabei kaum von Krankenkassen übernommen. Bei Kuren oder Rehabilitationen können jedoch manchmal Teile derartiger Therapien geltend gemacht werden. 

Die Österreichische Ärztekammer hat ein Diplom zur Chinesischen Diagnostik geschaffen. Dieses Diplom dürfen ausschließlich Ärzte und Pharmazeuten ablegen. 

Kritik und Nebenwirkung - Hilft die TCM eigentlich?

Kritik und Studien zur Wirksamkeit von TCM

Die Wirkung von TCM - Traditionelle Chinesische Medizin ist (noch) nicht zu Gänze geklärt. Außerdem ist von wissenschaftlicher Seite die Wirksamkeit der TCM umstritten. Hierbei führen Wissenschaftler mehrere Widersprüche zur Schulmedizin an. 

So sind die Meridiane und deren Laufbahnen wissenschaftlich nicht nachweisbar. Ebenfalls der Zusammenhang zwischen den spezifischen Punkten in der Akupunktur und dem Einfluss auf die Organe kann dabei nicht nachgegangen werden. 

Systematische Reviews von Akupunktur Studien und deren Untersuchung auf die Wirksamkeit von TCM kommen zu dem Schluss, dass für einige wenige Indikatoren von Beschwerden oder Krankheiten die TCM hilfreich sein könnte. Meist wird die TCM in wissenschaftlichen Studien als aufwendige Placebo Therapie bezeichnet. 

Auch bei der Akupunktur nach TCM konnte gezeigt werden, dass es gleichgültig ist, wo gestochen wird. 

Das Hauptargument der Befürworter der TCM und deren Wirkung ist die lange Tradition der Traditionellen Chinesischen Medizin. 

Quellenangaben finden sich dazu auf Wikipedia zum Thema Traditionelle Chinesische Medizin. 

Nebenwirkungen von TCM

Die Gefahr von Verunreinigungen oder Vergiftungen ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gegeben. So gibt es Berichte von Vergiftungsfällen bei der Anwendung von chinesischen Arzneimitteln. Deshalb ist die Qualitätssicherung in der TCM eine sehr wichtige Instanz. Die Bedenken betreffen dabei hauptsächlich die Arzneimittel die im Zuge einer TCM Behandlung verabreicht werden. 

Auch in den Kräutern, die im Zuge einer TCM Behandlung verabreicht werden könnten, sind teilweise Pestizide nachweisbar, die als kritisch beurteilt werden. 

Sollten Sie sich persönlich für eine TCM Behandlung interessieren sollten Sie sich über die verschiedenen Standards in der TCM Behandlung informieren. Hierzu sollten Sie einen Arzt konsultieren, der sich auf chinesische Diagnostik und Heilmittel spezialisiert hat. 

Linktipp

Ernährungsberatung in Österreich TCM finden Sie auf der Website: https://www.diaetologen.at/suche


Weitere spannende Artikel aus der Welt der Medizin:


Wenn dir der Artikel zur "Traditionellen Chinesischen Medizin" gefallen hat, kannst du diesen ganz einfach deinen Freunden zeigen! Oder du sagst einfach "Hallo" in unserer Kommentarbox. Wir freuen uns über jeden Beitrag in unserer Community. Unsere Ärzte und Medizinjournalisten beantworten gerne deine Fragen! 

Apfeldental ist ein Unternehmen, das sich auf das Angebot von natürlichen Zahnpflege Produkten made in Austria spezialisiert hat. Schauen Sie im Onlineshop vorbei und stöbern Sie in unseren Angeboten. Die Bambus Zahnbürsten und unsere Bio Zahnpasta erfreuen sich großer Beliebtheit. Unterstützen auch Sie jetzt notleidende Menschen mit unserem Spendenprogramm pro verkaufter Zahnbürste. 

Euer Apfeldental.at Team. 

Schicke den Link dieser Seite ganz einfach deinen Freunden indem du entweder den Facebook oder Email Button drückst:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0