Zahnstein

Zahnstein

Zahnstein als Volkskrankheit

In diesem Artikel erfahren Sie, was Zahnstein ist und was effektiv gegen Zahnstein hilft. Außerdem finden Sie einen wissenschaftlichen Bericht am Ende dieses Artikels, der sich ausführlicher mit dem Thema Parodontitis und das Problem Zahnstein genauer befasst. Berechtigt, wie wir finden denn in Österreich hat fast jeder zweite Österreicher Zahnstein, der später zu ernsthaften zahnmedizinischen Krankheiten führen kann. 



Was ist Zahnstein?

Bei Zahnstein (auch Konkremente genannt) handelt es sich um eine feste Ablagerung auf dem Zahn, die nicht durch Zähneputzen oder Ausspülen entfernt werden kann. Nur durch eine präventive und korrekte Mundhygiene und durch die Verwendung von richtigen Zahnbürsten ist es möglich Zahnstein zu vermeiden.

Der Grund für Zahnstein ist die Einlagerung von anorganischen Stoffen, im Konkreten ist Plaque die Vorstufe von Zahnstein. Komponenten aus dem Speichel (vor allem Calcium) in Verbindung mit Bakterien sind die Detailkomponenten, die zu einer Verhärtung am Zahn führen. Zahnstein kommt am häufigsten an der Innenseite der Vorderzähne (an den Lingual-Flächen der inneren Vorderzähne) und bei den ersten Backenzähnen (konkret bei den Bukkalflächen der oberen Molaren) vor und bildet sich grundsätzlich an den Zahnhälsen. Die folgen von Zahnbelag und Zahnstein können unangenehmer Mundgeruch sein.

 

Nicht nur Menschen können davon betroffen sein, sondern auch Tier. Bei Tieren tritt dies vor allem durch einen übermäßigen Konsum von Weichfutter auf.

Zahnstein

 

Die linke Abbildung zeigt wie Zahnstein im Extremfall aussehen kann und wie perfekte Zähne ohne Zahnstein aussehen können. Das obere Bild zeigt ein Kind, dass anscheinend nie bzw. nur sehr selten und schlecht die Zähne geputzt hat. In den Zahnzwischenräumen hat sich dadurch Plaque gebildet, der bereits begonnen hat sich auszuhärten.

Die untere Abbildung zeigt, dass stets gründlich die Zähne geputzt wurden und darauf geachtet wurde, dass sich kein Plaque zwischen den Zähnen ansammelt.

Tipp: Der gesunde Zustand kann durch professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt erfolgen. Der Zahnarzt hat dabei spezielle Geräte um Zahnstein abzutragen. Das tut meistens nicht weh und nach der Mundhygiene hat man wieder ein sauberes herrliches Gefühl auf den Zähnen!

Zahnstein ist ein Zeichen für besonders basischen Speichel. Der Speichel verfügt also über einen hohen pH Wert. Und jetzt einmal eine gute Nachricht! Wenn Sie besonders viel Zahnstein haben ist das ein Zeichen für basischen pH Wert und Menschen mit basischem pH Wert im Speichel sind widerstandsfähiger gegen Karies! 

Sollten Sie auf der Innenseite der vorderen Schneidezähne Zahnstein bemerken, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen, der Sie meist kostenfrei über eine Mundhygiene berät. So können Sie sicher sein, dass mit Ihren Zähnen alles in Ordnung ist und Sie noch lange kraftvoll zubeißen können. 

Arten von Zahnstein

  • Supragingivaler Zahnstein: Dabei handelt es sich um verkalkte Plaque (sprich Zahnstein), die sich oberhalb des Zahnfleischsaumes befindet. Diese Art wird auch ebenfalls Speichelzahnstein genannt da sich der Zahnstein gerne in der Nähe von Speicheldrüsen (die sich unter der Zunge befinden) bildet. Diese Form ist nicht direkt mit dem Zahn verwachsen und kann mittels einer professionellen Behandlung beim Zahnarzt entfernt werden.
  • Subgingivaler Zahnstein: Diese Art des Zahnsteins bildet sich vor allem aufgrund einer chronischen Parodontitis. Im Vergelich zum supragingivalen Zahnstein haftet der subgingivale Zahnstein viel stärken an den Zähnen und ist nur schwer zu entfernen. Auch hier empfiehlt sich, eine professionelle Anwendung durch den Zahnarzt Ihres Vertrauens durchführen zu lassen.

Was hilft gegen Zahnstein?

Viele Menschen stellen sich die Frage, was gegen Zahnstein und verhärtetem Zahnplaque hilft. Die gute Nachricht vorweg: Es ist nicht immer notwendig, den Zahnstein professionell durch einen Zahnarzt entfernen zu lassen. Nach einer Analyse vieler Patienten die Zahnstein haben bzw. hatten können folgende Experten-Tipps gegeben werden:

  • Lassen Sie präventiv eine Profilaxe durch Ihren Zahnarzt vornehmen

  • Verwenden Sie Mundpflegeprodukte die aus natürlichen Wirkstoffen bestehen

  • Inhaltskomponenten wie Aloe Vera, Essig, Zitronen oder Kokos eignen sich am Besten (Spülen Sie sich den Mund z.B. mit Kokosöl oder Zitronensaft aus)
  • Konsumieren Sie ausreichend Vitamin C um eine gesunde Mundflora zu erhalten
  • Verwenden Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten um das Zahnfleisch nicht zu schädigen, aber dennoch die Zahnzwischenräume gründlich zu reinigen

Linktipps:

Auf der Wikipedia Seite über Zahnstein können Sie sich noch näher über das Thema Zahnstein informieren. Hierbei wird auch noch auf die Nebenwirkungen der Zahnsteinentfernung eingegangen. Weiters haben wir hier in unserem Online Blog über Umwelt und Zahnmedizin weitere spannende Themen für dich vorbereitet: 

wissenschaftliche Erkenntnis:

Wissenschaftliche Studien haben ergaben, dass die Volkskrankheit Parodontitis und Zahnstein  sehr weit verbreitet ist. Diabetes und ein Herzinfarkt können dabei die Ursache für chronische Zahnfleischentzündungen sein. Die Entfernung von Zahnstein bei chronisch entzündetem Zahnfleisch stellt viele Menschen vor ein Problem. Der Artikel anbei gibt Ratschläge, wie eine sinnvolle Therapie gegen Zahnstein umgesetzt werden kann.

Download Zahnstein Broschüre

Download
Dem Zahnstein auf der Spur
Vgl. Meissner/ Strackel (2005), Dentalhygiene Journal 2/2005
Zahnstein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.9 KB

Sollten Sie Fragen dazu haben, können Sie uns gerne jederzeit unter Service@apfeldental.at kontaktieren.

Kommentare:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0