Was ist Zahn-Plaque?

Zahnplaque

Was ist Plaque, was bewirkt er und was kann man dagegen tun?

 In diesem Artikel lesen Sie alles über die Entstehung und die Bestandteile von Plaque. Außerdem erfahren Sie hier was Sie aktiv gegen Zahnplaque tun können. 

Die Entstehung von Plaque ist ein dynamischer Prozess aus 5 Stufen:

  1. Die Pellikelbildung
  2. Das Anheften einzelner Mikroorganismen
  3. Wachstum der Bakterien und einzelner Mikrokolonien
  4.  Reifung der Bakterien und Mikrokolonien
  5. Der reife Plaque

1. Die Pellikelbildung:

 Pellikel, Hydration Layer oder Schmelzoberhäutchen ist die erste Stufe der Plaquebildung. Hierbei handelt es sich um einen sehr dünnen Niederschlag die sich durch elektrostatische Bindung an die Zahnoberfläche legt. Dazu zählen: Glyko- und Phosphoproteine, Fette, Enzyme,  Immunglobuline und Zellbestandteile von Bakterien. 

2.Das Anheften einzelner Mikroorganismen:

Dieses zweite Stadium ist bereits zwischen 0-4 Stunden an der Zahnoberfläche erkennbar. Hierbei haften sich bereits die ersten Bakterienkolonien an das Pellikel und geht damit eine direkte Verbindung ein. 

3. Wachstum der Bakterien und einzelner Mikrokolonien:

Bakterien wie Streptokokkus mutans, Streptokokkus sanguis, Streptokokkus salvarius, Streptokokkus oralis und Streptokokkus mitis binden schon nach 4-24 Stunden an der Zahnoberfläche. 

4. Reifung der Bakterien und Mikrokolonien:

In diesem Stadium der Plaquereifung, welches nach 1-14 Tagen zu beobachten ist, vermehren sich die angesiedelten Bakterien. Jene Bakterien heften sich mittels Koadhäsion an die initialen Kolonialisierer. Hier erreicht die Schichtstärke der Plaque eine Sauerstoffreduktion in der bereits stark ausgeprägten Plauqe.

5. Der reife Plaque:

Der Plaque ist nach 2 Wochen voll ausgeprägt und bewirkt an der Zahnoberfläche einen geschlossenen Raum in dem die Bakterien abgeschottet wachsen können. Zusätzlich fördert dieser Plaque die Resistenz der Bakterien. 

Röntgen Plaque

Auch im Röntgenbild kann man Plaque erkennen. Als Erhabenheiten sind diese auf der Wurzeloberfläche erkennbar. Diese Bakterienschichten sind ebenfalls verantwortlich für den Verlust des Knochenniveaus (Parodontitis).

Woraus besteht Plaque?

Plaque besteht aus vielen verschiedenen Lagen, wie etwa Proteine, Zucker, Phosphate und kleinen Organismen. Plaque entsteht hauptsächlich an Prädilektionsstellen. Wie im Artikel über Karies erklärt sind Prädilektionsstellen die Zonen, in der man nur sehr schwer reinigen kann. Zwischen den Zähnen oder am Zahnfleischrand zum Zahn hin ist eine vernünftige Reinigung umso schwieriger. An diesen Stellen können sich Reste von Speisen und Beläge absetzen, die schließlich zu Zahnstein führen. 

Der fertige Plaque geht mit den umliegenden Bakterien eine Symbiose ein. Das heißt, dass sich der Zahnstein und die Bakterien gegenseitig mit Nährstoffen und Stoffwechselprodukten versorgen. So entsteht eine kleine abgekapselte Welt der Zahnzerstörung. 

Was tun gegen Plaque?

Um den Plaque auf den Zähnen zu entfernen empfiehlt sich eine tägliche Mundhygiene mit einer Apfeldental Bambuszahnbürste. Wichtig dabei ist eine korrekte Anwendung beim Zähneputzen. So kann das Fluorid über die Zahnpasta direkt am Zahnschmelz ansetzen und wirken. 

Zusätzlich empfiehlt sich ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt, denn dieser hat die Möglichkeit die Zähne zu polieren, was das Anhaften des Plaques zusätzlich erschwert. Wie eine professionelle Zahnreinigung Plaque entfernt haben wir in unserem Blogartikel "Professionelle Zahnreinigung" zusammengefasst.

Ideale Mundhygieneartikel zur Prävention gegen Plaque finden Sie hier im Apfeldental.at Onlineshop.  

Linktipps:

In unserem Expertenblog veröffentlichen wir regelmäßig Fachbeiträge rund um die Themen Zahnmedizin, Zahnpflege und Gesundheit. Stöbern Sie in unseren Beiträgen und erfahren Sie mehr!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0