Zahnseide

Zahnseide

Wie wichtig ist Zahnseide und wie verwendet man Zahnseide richtig.

Zahnseide verwenden tut weh, ich blute danach und komme nur schwer durch die Zähne durch. Diese und mehr Probleme treten oft bei der Verwendung von Zahnseide auf. Und das soll gesund sein? 

Im Interview Mit Zahnarzt Dr. Peter Klein aus Knittelfeld, Österreich haben wir diese Fragen besprochen und spannende Antworten auf unsere Fragen erhalten. 

Außerdem erhaltet Ihr einen Überblick welche Zahnseiden Arten es gibt und was diese taugen! Weiters besprechen wir hier wie oft man Zahnseide verwenden soll, warum das Zahnfleisch manchmal danach blutet und wie wichtig Zahnseide eigentlich ist. 


Zahnseide Stick
Zahnseide-Sticks
ab 3,90 € 2


Was taugt Zahnseide? - Das Experteninterview

Im Interview mit Dr. Peter Klein über Zahnseide

Wir haben mit Dr. Peter Klein gesprochen und erstaunliche Antworten zu unseren Fragen über Zahnseide erhalten. In diesem Interview klären wir wichtige Fragen zur Zahnseide und der Zahnarzt gewährt uns spannende Einblicke in die Praxis.

Wie wichtig ist Zahnseide
  • Frage: Lieber Peter, als langjähriger Freund habe ich heute die Ehre dieses Interview mit dir zu führen. Mal Hand aufs Herz... Zahnseide ist echt nervig und tut oft auch weh. Ist der Einsatz von Zahnseide wirklich so essentiell wie es von Zahnärzten behauptet wird?

Antwort: Ja ich gib zu die Zahnseide gewinnt jetzt nicht gerade Beliebtheits-Wettbewerbe. Dennoch denke ich, dass die Zahnseide, wenn richtig angewandt, ein wertvolles Instrument zur Zahngesundheit ist. 

Ich denke, dass das schlechte Image der Zahnseide viel eher daher kommt, dass Patienten die Zahnseide zu Hause falsch verwenden. 

 

  • Wie verwendet man eine Zahnseide richtig und was muss man bei der Verwendung der Zahnseide beachten?

Ein wichtiger Tipp eingangs, wenn man vor hat konsequent Zahnseide zu verwenden wäre, dass man zuerst zum Zahnarzt geht und zuerst einmal beurteilt ob die Zahnkontakte, die man ja reinigen will in Ordnung sind. Die Zahnseide hat ja den Sinn die Stellen zu reinigen, die zwischen den Zähnen liegen und von der Zahnbürste nicht erreicht werden können. Sind diese Stellen zum Beispiel durch schlecht gelegte alte Füllungen nur erschwert zugänglich müsste man hier im Vorfeld reagieren. Der Zahnarzt kann dann Füllungen legen deren Zahnzwischenraum so gestaltet sind, dass die Zahnseide leichter durchflutschen kann.  

Hierbei hat es der Zahnarzt gar nicht so leicht, denn ist der Kontakt zwischen den Zähnen quasi zu stramm kommt man mit der Zahnseide nicht durch und Bakterien können im Zahnzwischenraum ungestört ihre Arbeit verrichten, Ist dieser Kontaktpunkt zwischen den Füllungen und Zähnen zu locker bleiben gern Speisereste hängen was wiederum auch nicht gerade zur Zahngesundheit beiträgt. 

Bei Zähnen ohne Füllung ist der Kontaktpunkt der Zähne naturgemäß zugänglich und eine Reinigung der Zähne ist problemlos möglich. 

 

  • Wenn ich die Zahnseide verwende tut mir meistens alles weh und ich blute manchmal. Soll ich trotzdem Zahnseide verwenden?

Wenn der Patient Probleme mit der Anwendung der Zahnseide hat, kann er in dem eben empfohlenen Termin beim Zahnarzt auch nachfragen wie man Zahnseide richtig verwendet. Hierbei sollte man vorsichtig sein und vor allem sägende Bewegungen vermeiden. Das heißt man spannt die Zahnseide zwischen die Finder und versucht vorsichtig die Zahnseide in den Zahnzwischenraum zu bewegen. Wird hier zu große Kraft angewandt rutscht die Zahnseide fest über den Kontaktpunkt der Zähne durch und schlägt auf dem Zahnfleisch auf und kann dieses verletzten. 

Deshalb vorsichtig sein und wenn man dann im Zahnzwischenraum ist sollte man eben nicht hin und her sägen sondern lediglich im der ersten Bewegung mit moderaten Druck die Zahnseide zum vorderen Zahn wieder nach oben aus dem Zahnzwischenraum bewegen und anschließend in einem zweiten Durchgang die Zahnseide wieder vorsichtig in den Zwischenraum bringen und nun zum hinteren Zahn hin wieder gerade nach oben heraus ziehen. 

 

  • Gut ich denke das System hinter der Zahnseide ist ja den meisten Menschen klar. Aber warum tut das immer so weh und warum blute ich auch wenn ich vorsichtig bin? 

Ja also die meisten Beschwerden treten sicherlich auf, wenn der Patient nicht richtig oder zu wild mit der Zahnseide umgeht. Kann das ausgeschlossen werden, so ist das Bluten eigentlich nicht ein Zeichen dafür, dass die Zahnseide nix für einen ist. Denn dann ist genau dieses Bluten ein Zeichen dafür, dass das Zahnfleisch bereits aufgrund des Plaques und Bakterien zwischen den Zähnen entzündet ist, was schließlich zum Rückgang des Zahnfleisches führen kann. 

Durch die Entzündung versucht der Körper den Plaque selbst abzutransportieren oder zieht das Zahnfleisch so zurück, dass es in schwerwiegenden Fällen auch zum Zahnausfall kommen kann.

Wenn das Zahnfleisch also blutet, sollte man umso mehr die Zahnseide in Verwendung bringen! 

 

  • Ich denke, dass die Menschen, die Zahnseide verwenden meist die Zahnseide nach dem Zähne putzen anwenden ist das sinnvoll? Wäre nicht logischer die Zahnseide vor dem Zähne putzen anzuwenden, denn ich hol ja quasi die Bakterien aus dem Zahnzwischenraum heraus und verstreue diese dann wieder im Mund. 

Da liegst du genau richtig. Es verhaltet sich in etwa so wie bei einer Wohnraumreinigung, wobei ich da jetzt nicht der große Fachmann bin :-). Wenn ich vor habe einen Raum zu reinigen, dann würde ich auch zuerst die Tischoberflächen und Ecken vom Schmutz befreien und erst dann den Boden wischen. Sonst putz ich mir den Schmutz ja wieder auf den bereits gesäuberten Boden. Also hier kommt man mit Hausverstand weiter und das anschließende Zähne putzen macht durchaus Sinn. 

 

  • Wann sollte ich eine Zahnseide verwenden? 

Ob morgens oder abends macht dabei eigentlich keinen Unterschied. Irgendwie muss man ja die wissenschaftliche Erkenntnis auch in die Alltagsroutine einbauen. Ich denke da ganz praktisch. Ich würde sagen, der Patient soll dann reinigen wenn er Zeit dafür hat. Und das ist halt eher abends der Fall. Macht man das Putzen mit der Zahnseide ordentlich nimmt das schon etwas Zeit in Anspruch. 

Aber seien wir mal ganz realistisch. Würden wir wirklich konsequent mit der Zahnseide Zähne putzen, dann bräuchte man im Durchschnitt 180 Meter Zahnseide im Jahr. Das haben zumindest Experten berechnet. Aus den Verkaufszahlen in Österreich wissen wir, dass pro Kopf nur etwa 10 Meter im Durchschnitt im Jahr benutzt werden. Also entweder sind die Österreicher Schnorrer und verwenden immer die gleiche Zahnseide weiter, oder es gibt sehr sehr viele Österreicher die gar keine Zahnseide verwenden. Ich denke eher das Letzteres der Fall ist :-).  

Vielen wäre also schon geholfen, wenn sie nur einmal in der Woche es schaffen die Zahnseide zu verwenden. 


Zahnseide Stick
Zahnseide-Sticks
ab 3,90 € 2


10 Tipps für die Verwendung von Zahnseide:

In der folgenden Liste finden Sie 10 Experten-Tipps, die Ihnen helfen das Wirkungspotential Ihrer Zahnseide voll zu entfalten:

  • Machen Sie keine sägenden Bewegungen im Zahnzwischenraum!
  • Blut bedeutet, dass man noch öfter mit Zahnseide putzen sollte!
  • Verwenden Sie immer ein neues Stück der Zahnseide pro Zwischenraum!
  • Verwenden Sie Zahnseide-Sticks, wenn Ihnen die Finger nach dem Zahnseide putzen weh tun!
  • Die Zahnseide soll vor dem Zähne putzen verwendet werden! 
  • Gewachste Zahnseide kann helfen die Zahnseide leichter zwischen die Zähne zu bekommen!
  • Bei größeren Zahnabständen können auch "Interdental-Bürstchen" verwendet werden!
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit um die Zahnseide anzuwenden! 
  • Vermeiden Sie Verletzungen durch zu festes Reindrücken der Zahnseide in die Zwischenräume! 
  • Lassen Sie Ihre Zahnfüllungen auf deren Durchgängigkeit für Zahnseide bei Ihrem Zahnarzt prüfen!

Videotutorial - So verwenden Sie eine Zahnseide richtig

In dem folgenden Video der Stiftung Warentest (vergleichbar mit dem Österreichischen KONSUMENT) sieht man sehr schön veranschaulicht, wie man mit einer Zahnseide die Zähne richtig reinigt. 


Was passiert wenn ich keine Zahnseide verwende?

Anbei zeigen wir euch warum man die Zahnseide verwenden sollte und geben euch nähere Informationen zum Kontaktpunkt und Risiken bei vernachlässigtem Einsatz von Zahnseide. 

Risiko: "Kontaktpunkt-karies"

So wie sich Karies auf den Zahnoberflächen bilden, kann er das auch zwischen den Zähnen. Dort haben es Zahnbürsten oft schwer hin zu kommen. Deshalb wird der Einsatz von Zahnseide empfohlen. Wird die Zahnseide nicht regelmäßig eingesetzt kann es zum sogenannten "Kontaktpunkt-Karies kommen". Hierbei entsteht genau an der Stelle wo sich die einzelnen Zähne leicht berühren ein Karies. 

Zahnseide und Kontaktpunktkaries

In der Abbildung sieht man wie ein derartiger "Kontaktpunkt-Karies" aussehen kann. Da die Borsten der Zahnbürste nicht in den Zahnzwischenraum ragen, können hier Bakterien ungehindert nisten. Bleibt eine Verwendung der Zahnseide aus, so ist die Entfernung des Karies mit anschließender Zahnfüllung die gängige Therapie. In sehr fortgeschrittenen Fällen kann ein derartiger Karies auch zur Wurzelbehandlung führen oder das Zahnfleisch zum Rückgang zwingen. 

Dieser Karies ist meist von Außen nicht sichtbar und kann versteckt unter der Oberfläche, den ganzen Zahn befallen. Ein Röntgen beim Zahnarzt, eine sogenannte Bissflügel-Aufnahme, kann Aufschluss darüber geben ob ein derartiger Kariesbefall vorliegt. 


Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 



Linktipps:

Auf der Homepage des österreichischen Sozialministeriums findet sich ein PDF, das näher auf die Zahnseide an sich eingeht. Hierbei finden sich auch wissenschaftliche Links und weiterführende Studien für das genaue Studium rund um die Wirkung von Zahnseide. 

Außerdem bieten wir in unserem Apfeldental-Blog weitere Informationen rund um das Thema Zahngesundheit. 

Euch gefallen unsere Expertenbeiträge oder wollt einfach etwas zur Diskussion beitragen? Dann hinterlässt uns einfach einen Kommentar in der Kommentarbox. Wir freuen uns über jeden Beitrag! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Zahni66 (Montag, 03 Dezember 2018 11:00)

    Danke für den Artikel Peter, wie immer sehr informativ und gespickt mir Fachkenntnis. Weiter so und lieben Gruß aus Salzburg!