Zahnärzte dumm gefragt!

Zahnärzte dumm gefragt!

Wir haben Fragen gestellt, die Sie nicht stellen würden.

Hach wie brennen uns manche Fragen auf der Zunge! Nur dürfen wir diese oft nicht stellen, da es ein falsches Licht auf uns werfen würde. Außerdem fürchten wir oft negative Konsequenzen wenn wir zum falschen Zeitpunkt dem Zahnarzt falsche Fragen stellen:

"Lieber nicht fragen, was denkt sonst der Zahnarzt von uns" 

"Er wird sauer und behandelt mich schlechter."

 "Vielleicht brauch ich ja den Zahnarzt noch in Zukunft." 

Wir haben die Zahnärzte von Dr. Klein befragt und genau die Fragen gestellt, die Sie nie stellen würden. Hier könnt Ihr die Antworten ganz anonym und ohne schlechtes Gewissen lesen. Auf einige der Fragen haben wir erstaunlich offene Antworten erhalten!


Anzeige Bambus Zahnbürste
Anzeige Bio Zahnpasta


Unsere Fragen an den Zahnarzt, die sonst keiner stellt:

Interview mit Zahnarzt Dr. Peter Klein, BA

Wir haben unsere teils peinlichen Fragen an Dr. Peter Klein gestellt, Zahnarzt in Knittelfeld - Österreich. Die Zahnarztpraxis besteht seit 1989 und hat bereits eine Vielzahl Patienten behandelt. Kaum eine Situation, die dieser Zahnarzt bis jetzt noch nie erlebt hat. Er verrät uns die peinlichsten Momente und Antworten auf Fragen, die sonst ein normaler Patient niemals stellen würde:

  • Ist Essen vor dem Zahnarzt-Termin ok?
  • Wie viel verdienen Zahnärzte?
  • Was denkt der Zahnarzt über meine schlechten Zähne?
  • Wie überwindet man die Zahnarzt Angst?
  • Was tun bei Zahnarztpfusch?
  • Warum stellt mir der Zahnarzt während der Behandlung Fragen?
  • Wie gefährlich ist ein Zahnröntgen?
  • Haben Zahnärzte gute und gesunde Zähne?
  • Haben Zahnärzte gebleichte Zähne?
  • Gibt es die Zahnfee wirklich?

Zahnärzte dumm gefragt

Das Interview mit Zahnarzt Dr. Peter Klein, BA

  • Lieber Peter danke, dass du dich für unsere brisanten Fragen zur Verfügung stellst. Als Zahnarzt hast du bestimmt schon viele interessante Situationen erlebt. Ich freue mich auf deine Antworten und du weißt ja wir wollen die Wahrheit und nichts als die Wahrheit!

Dr. Peter Klein: Ja sehr gerne, ich freue mich natürlich wenn ich hier etwas zur Aufklärung der Patienten beitragen kann. Denn bekanntlich gibts ja keine blöden Fragen nur blöde Antworten! Und ich versuch hier mal möglichst keine blöden Antworten zu geben, wobei ich schon glaube, dass jetzt gleich die ein oder andere blöde Frage daherkommt. 

Essen vor dem Zahnarzt-Termin & Der Schinken zwischen den Zähnen?

  • Wie lange soll man vor dem Zahnarzt-Termin nichts essen und hast du schon einmal Speisereste zwischen den Zähnen gefunden?

 

Dr. Peter Klein: Haha, das beginnt ja schon heiter. Bevor Patienten zum Zahnarzt kommen sind diese nicht nur meist angespannt, sondern wollen sich auch oft gut vorbereiten. Dazu zählt natürlich den Mund einigermaßen zu säubern und vor allem nicht kurz  vor dem Zahnarzttermin zu essen. So denken zumindest 90% der Patienten, die sich auch in die Lage des Zahnarztes versetzen können. 

Aber hier bestätigen auch Ausnahmen die Regel. Leider finden sich auch Patienten, die eine derartige Vorbereitung versäumen. Und dann wird es interessant, denn da kann man dann schon mal ein Stückchen Schinken von der letzten Jause finden!

Gut für den Zahnarzt geht jetzt nicht die Welt unter wenn man noch Speisereste im Mund findet. Denn das ist der Zahnarzt nur zu gut gewohnt und da der Zahnarzt auch häufig mit anderen Körperflüssigkeiten wie Eiter, Blut und Speichel in Kontakt kommt bringt das den Zahnarzt nicht um. Aber ich denke mir, dass eine derartige Situation beim Arzt auch für mich selbst unangenehm wäre und ich das dem Arzt ja eigentlich nicht "antun" möchte. 

Frei nach dem Motto: "Jo wos is denn - wenn i zum Frisör geh' schneid i ma a net vorhea die Hoa"

Deshalb tut man als Patient sicher nicht schlecht daran auf Knoblauch, Speck, Zwiebeln und andere Speisen, die sich leicht zwischen den Zähnen verfangen können oder Mundgeruch verursachen, am Tag des Zahnarzt-Termins weg zu lassen. Aber wie gesagt, die meisten Patienten haben das im Griff oder fragen vor der Behandlung nach einer Zahnbürste um sich vor dem Termin noch einmal schnell auf der Toilette die Zähne zu putzen. Meist hat der Zahnarzt gratis Zahnbürsten vorliegen, die er von Firmen als Werbung geschenkt bekommen hat, denn der ist ja auch nicht ganz unfroh, wenn die Zähne schon im Vorfeld einigermaßen gesäubert sind.

Manche Zahnärzte verlangen auch eine professionelle Zahnreinigung bevor dieser überhaupt erst in den Mund schaut, aber das finde ich persönlich übertrieben.

Wie viel verdienen Zahnärzte?

  • Es ist ja kein Geheimnis, dass Zahnärzte besonders gut verdienen und die breite Masse hat ja so ein Bild vor den Augen, dass jeder Zahnarzt Golf spielt und Porsche fährt. Aber wie viel Geld verdienen Zahnärzte wirklich?

Ich hab da mal unlängst in einer Studie gelesen, dass der Einstiegsgehalt bei Zahnärzten um die 3500 Euro monatlich liegen soll. Das gilt natürlich eher für angestellte Zahnärzte, die auf einem öffentlichen Krankenhaus arbeiten. Bei Privatkliniken werden für gute Zahnärzte schon auch mal mehr gezahlt. Wie viel ist dann natürlich auch abhängig von den Qualifikationen die der Zahnarzt mitbringt und vor allem auch abhängig von dem Verhandlungsgeschick des Zahnarztes. 

Im niedergelassenen Bereich gehen die Zahlen extrem weit auseinander. Selbst wenn ich wollte könnte ich hier keine Zahl nennen, denn hier verhaltet es sich wie bei jedem anderen Geschäft. 

Erstens ist eine Zahnarztpraxis meiner Erfahrung nach ein saisonales Geschäft. Das heißt, dass es normalerweise zur Ferienzeit Ende August ruhiger ist, als zum Beispiel vor Weihnachten, wenn die Leute mehr Gehalt bekommen. Dann sitzt so wie in jedem Geschäft das Weihnachtsgeld auch beim Zahnarzt lockerer.

Zweitens kommt es auch hier darauf an wie gut der Ruf des Zahnarztes ist und wo dieser praktiziert. Ein Privat-Zahnarzt im Zentrum vom 1. Bezirk in Wien oder in Salzburg wird sehr wahrscheinlich wohlhabendere Patienten ansprechen können als  ein Land-Zahnarzt in einer ruhigeren Region. 

Und zu guter Letzt sollen die Kieferorthopäden oder Radiologen die Fachärzte sein, die am meisten verdienen. Aber ich gebe da nicht viel drauf. Ein Zahnarzt der gut und ehrlich arbeitet wird nie verhungern. Und solange die Leute es lieben zuckerhaltige Speisen zu sich zu nehmen musst du dir auch keine Sorgen machen, dass Zahnärzte eine vom aussterben bedrohte Spezies ist. 


Was denkt der Zahnarzt über meine schlechten Zähne?

  • So manch ein Patient hält ja nicht die regelmäßigen Zahnarzt-Termine ein. Man weiß zwar, dass man einmal im Jahr beim Zahnarzt eine Kontrolle durchführen lassen soll, aber viele halten sich nicht dran. Was denkt dann der Zahnarzt wenn man Probleme viel zu lange ausgesessen hat und dann mit den Ruinen im Mund in der Praxis aufschlägt? 

Also das ist jetzt ein Punkt, wo sich der Patient echt keine Gedanken machen muss. Ganz im Gegenteil ich finde es immer gut, wenn sich Patienten endlich überwinden und zum Zahnarzt gehen. Ich habe dann sogar Respekt vor dem Patienten und finde das einfach toll. Denn selbst wenn der Patient glaubt es ist alles zu spät ist meistens der Zug noch nicht abgefahren. 

Die Zähne sehen oft an der Oberfläche schwarz und kaputt aus, aber die Wurzel kann oft noch gerettet werden und wieder aufgebaut werden, sodass man nach der Restauration der Zähne gar nicht merkt, dass die Zähne einmal schlecht waren. 

Auch wenn die Zähne schon fehlen ist der Faktor Zeit noch ein wichtiger, da dann der Knochen auch noch besser ist, als Jahre nachdem Zähne verloren gegangen sind. Dieser Knochen kann dann für Implantate noch in Frage kommen. Also nichts wie hin zum Zahnarzt!

Abschließend kann man also sagen, dass sich der Zahnarzt absolut gar nichts denkt, wenn jemand schlechte Zähne hat. Denn das ist der Zahnarzt gewohnt. Beim Blick in den Mund denkt sich der Zahnarzt sowieso nicht:

"Oh mein Gott hat der schlechte Zähne!!!"

Nein, ganz im Gegenteil mit dem ersten Blick in den Mund rattert beim Zahnarzt eine Checkliste und er denkt einfach darüber nach wie er dem Patienten am besten helfen kann.

Der Beruf als Zahnarzt bringt viele Herausforderungen mit sich und man muss absolut konzentriert sein, so bleibt kein Platz für persönliche Gedanken.

Wie überwindet man die Angst vor dem Zahnarzt?

  • Ich denke es gibt nur wenige Menschen, die keine Angst vor dem Zahnarzt haben. Und genau die Patienten, die schlechte Zähne haben befürchten Schmerzen, hohe Kosten und möchten einfach nicht zum Zahnarzt gehen. Wie kann man die Zahnarzt-Angst überwinden?

Viele Patienten haben Angst vor dem Zahnarzt. Mir ist es aber auch schon bei vielen Patienten gelungen diese von deren Angst zu befreien. Meine persönliche Beobachtung ist, dass Patienten vor allem aus 3 Gründen Angst haben:

  1. Patienten entwickeln Angst weil diese als Kind eine schlechte Erfahrung gemacht haben.
  2. Zahnarzt Angst entsteht, wenn Patienten nicht richtig aufgeklärt sind und sich Behandlungen viel schlimmer vorstellen als diese eigentlich sind. 
  3. Der allgemein Zustand der Patienten inklusive der Zustand der Zähne so schlecht ist, dass der Patient denkt: "Es ist eh schon zu spät".

Bei allen Arten von Angst sehe ich es die Aufgabe des Zahnarztes die Angst zu nehmen. Hierbei haben meine Techniken schon Wunder bewirkt. Natürlich muss man als Angstpatient auch den richtigen Zahnarzt finden, der sich das auch mehr oder weniger antut. Ich mache es gerne, da es für mich auch ein Erfolgserlebnis ist, wenn Patienten dank mir ihre Zahnarzt Angst ablegen. Folgende Dinge kann der Patient und der Zahnarzt tun um die Angst der Patienten in den Griff zu bekommen.

Zahnarzt Angst überwinden:

  1. Alte Erfahrungen vergessen, die Techniken haben sich verändert! 
  2. Der Patient muss die Behandlung verstehen.
  3. Der Zahnarzt kann vor und während der Behandlung erklären was er machen wird oder gerade macht.
  4. Einen unverbindlichen Beratungstermin ausmachen, bei dem schon vorab geklärt ist, dass nichts gemacht wird um die Berührungsängste zu nehmen.
  5. Die Mitnahme eines Stressballes, den man während der Behandlung massiert kann ablenken.

Das alles hilft natürlich nur wenn der Patient auch mitspielt und sich überwindet in die Zahnarzt Praxis zu kommen. Dann sollte der Patient auch bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch gezielt danach fragen, was der Zahnarzt unternimmt, dass er die Angst des Patienten nimmt. 

Und zu Guter letzt ist es nichts Schlimmes mehrere Beratungstermine bei verschiedenen Zahnärzten auszumachen um auch ein Gespür dafür zu bekommen mit welchem Zahnarzt die Chemie einfach stimmt. 


Bio Zahnpasta

Was tun bei Zahnarzt Pfusch?

  • Was kann man bei Zahnarzt Pfusch tun, wie gehst du mit deinen "verhauten Fällen" um? 

Gut also zu aller erst möchte ich festhalten, dass kein Mensch perfekt ist und natürlich passieren jedem Zahnarzt irgendwann kleinere oder größere Fehler. Ein Zahnarzt, der behauptet, er hätte noch nie einen Fehler gemacht lügt ganz einfach. So wie es keine fehlerlosen Menschen gibt, gibt es auch keine fehlerlosen Zahnärzte. 

Hier ist natürlich an allererster Stelle das miteinander Reden das Wichtigste. Der Zahnarzt muss schon ein sehr großes Talent sein, wenn er so große Fehler macht, dass er diese nicht selbst wieder gut machen kann. Gerade in der Zahnmedizin hat man oft auch noch andere Lösungsansätze, die sich besser für den Patient eignen. Hier muss man gegebenenfalls Arbeiten wiederholen. Das ist halt mein Ansatz, wie das andere Zahnärzte Hand haben weiß ich nicht genau, ich habe mich bis jetzt mit jedem Patienten einigen können.

Deshalb würde ich jedem Patienten, der das Gefühl hat, das bei ihm die der Zahnarzt einen Fehler gemacht hat bzw. einen Pfusch, der sollte den Zahnarzt noch einmal aufsuchen um das Problem zu klären. Ich habe noch nie von einem Kollegen gehört, dass er einen Fall verpfuscht hat und dann den Patient nicht mehr dran genommen hat oder nicht bereit war, seine eigenen Fehler wieder zu gut zu machen. 

Prinzipiell geht es also darum ein harmonisches Miteinander zu gestalten, in dem weder der Patient, noch der Zahnarzt bewusst seinem Gegenüber etwas Schlechtes will.

Ist diese Vertrauensbasis verloren gegangen, kann der Patient auch einen anderen Zahnarzt aufsuchen und den Zahnarzt bitten den Kontakt zum alten Zahnarzt herzustellen um dann eine gemeinsame Lösung für den Pfusch zu finden. 

Rechtliche Schritte, das Drohen mit einem Anwalt oder Anzeigen, bewirken da oft nur noch mehr Ärger bei beiden Parteien, was weder die Zähne des Patienten in Ordnung bringt, noch dem Zahnarzt den Tag versüßt.

Wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung, die natürlich nicht allgemein gültig ist oder gesetzlich derart geregelt ist. 

Kommt es zu rechtlichen Schritten und der Pfusch wird untersucht, kommt es auch auf die Schwere des Pfuschs an. Wird ein tatsächlicher Behandlungsfehler festgestellt, so kann es von Schadensersatzzahlungen bis hin zum Verlust der Arbeitserlaubnis Alles geben.

Aber hier würde der Patient besser einen spezialisierten Anwalt befragen, wenn es sich tatsächlich um einen derart schweren Pfusch handelt. 

Warum stellt der Zahnarzt während der Behandlung Fragen?

  • Eine Frage, die auch ich einfach nicht verstehen will, ist warum stellt denn der Zahnarzt immer Fragen während der Behandlung. Ich mein der sieht doch, dass ich zwei Schläuche, vier Hände und weiß Gott was noch alles im Mund habe. Wie soll da denn der Patient antworten? 

Hah! Ja das ist eine gute Frage.. Ich weiß es selbst nicht so genau, aber habe mich selbst schon dabei beobachtet wie ich dem Patienten noch vor fertig werden meiner eigenen Frage den Spiegel in den Mund gesteckt habe. Von Außen betrachtet natürlich eine komplett skurrile Situation! Ich meine wenn ich schon eine Frage stelle, dann müsste ich mit dem Instrumente in den Mund stecken zu mindest so lange warten bis der Patient geantwortet hat :-D.

"Wollen Sie denn jetzt, dass ich mit Ihnen rede, oder dass ich den Mund aufmache"  - schallte es mir auf diese Aktion hin entgegen.

Aber wie schon gesagt wir machen alle Fehler und wenn man an einem Tag 30-40 Patienten behandelt, dann laufen gewisse Prozesse so automatisch ab, dass das nicht einmal der Zahnarzt selbst mitbekommt. Und eines ist auch klar: Wenn der Zahnarzt schon fragt, kann der Patient auch antworten. Auch wenn es kaum zu verstehen ist erweist sich jeder Zahnarzt als "Dechiffrierungs-Experte"!

Tipp für Zahnärzte: Stellen Sie möglichst Ja/ Nein Fragen. Denn nicken oder "ähäh" bringt man auch mit 4 Händen im Mund raus.

Aber jetzt wieder ernsthaft: Würde es gerade eine heikle Situation sein, wo der Patient ruhig halten muss, dass würde der Zahnarzt auch nicht nachfragen, weil er davon ausgehen muss, dass der Patient dann den Mund bewegt. Also können Patienten eigentlich davon ausgehen, dass alles entspannt ist wenn der Zahnarzt munter vor sich hin schwätzt. Vorsicht ist dann geboten wenn es ruhig wird. 

Ich habe noch keinen Kollegen erlebt, der während einer schwierigen Operation sinnlose Fragen stellt. 

Wie hoch ist die Strahlenbelastung bei einem Zahn Röntgenbild?

  • Ich hatte früher oft Zahnärzte gewechselt, weil ich in eine andere Stadt gezogen bin. Dort musste ich bei jedem Zahnarzt ein neues Röntgenbild anfertigen. Ist das nicht eine enorme Strahlenbelastung für den Patienten?

Die Strahlenbelastung um ein Röntgenbild beim Zahnarzt anzufertigen ist äußerst gering. Vor allem bei neuen digitalen Röntgengeräten ist die Strahlenbelastung sehr niedrig. Hier muss sich der Patient erstmal bewusst sein, dass der menschliche Körper permanent natürlicher Strahlung ausgesetzt ist. Dabei wird die Strahlendosis in Millisievert angegeben. In Österreich beläuft sich die jährliche Strahlenbelastung auf 4,2 Millisievert.

Ein Flug von Wien nach New York schlägt durch die erhöhte kosmische Hintergrundstrahlung mit 0,04 Millisievert zu Buche. Also ein Hundertstel der jährlichen natürlichen Strahlenbelastung. 

Wie hoch ist die Strahlenbelastung bei einem Zahnröntgen? 

Die Strahlendosis bei einem Zahnröntgen beträgt mit 0,04 Millisievert etwa die Strahlenbelastung eines Langstreckenflugs. 

Angesichts der Daten wird erkennbar, dass ein Zahnröntgenbild (hier sprechen wir von einem Orthopantomogramm, also dem Übersichtsbild, auf dem alle Zähne zu sehen sind) nur wenig Strahlenbelastung für den menschlichen Körper verursacht. Trotzdem darf man die Strahlenbelastung beim Zahn-Röntgenbild nicht unterschätzen!

Studien weisen darauf hin, dass durch häufige Röntgen beim Zahnarzt das Risiko für Gehirntumore ebenfalls steigt. Ich persönlich versuche immer nur dann Röntgenbilder zu machen, wenn das wirklich notwendig ist. Von einem automatischen Röntgen bevor man zum Zahnarzt kommt halte ich weniger. 

Beim Erstgespräch mit dem Patienten kommt oft heraus, dass der Patient gerade erst bei einem Zahnarzt war und dieser ein Röntgenbild angefertigt hatte und auch bestätigt hat, dass das Röntgen in Ordnung war. Kommt der Patient jetzt nur wegen einem kleinen ausgeschlagenen Eck einer Füllung oder wegen einer leichten Zahnfleischentzündung zum Zahnarzt so ist ein Röntgen nicht immer notwendig. Hier erspart man besser dem Patient die Strahlenbelastung.



Haben Zahnärzte Gute und gebleichte Zähne?

  • Haben Zahnärzte gute Zähne und weniger Karies als deren Patienten? Und vor allem haben Zahnärzte gebleichte Zähne?

Ich selbst habe gute und gesunde Zähne, was daran liegt, dass mein Vater ebenfalls Zahnarzt ist und der natürlich in meiner Kindheit besonders darauf geachtet hat. Das Risiko an Karies zu erkranken ist ja als junger Mensch am höchsten. 

Da Zahnärzte meist andere Zahnärzte kennen und sich den Risiken besser bewusst sind haben Zahnärzte meist gute und gesunde Zähne. Ich persönlich kenne keinen Zahnarzt der ganz schlechte Zähne hat. Aber ob man gute oder schlechte Zähne hat ist ja nicht nur Ergebnis der häuslichen Mundhygiene sondern auch genetische Veranlagung. So haben Menschen mit basischem Speichel eher Zahnstein und Menschen mit saurem Speichel ehr mehr Karies

Zu den gebleichten Zähnen kann ich sagen, dass die meisten meiner Kollegen meist einmal das Bleichen der Zähne ausprobiert haben aber nur wenige wirklich regelmäßig die Zähne bleichen. 

Das Bleichen ist zwar nicht so schädlich wie manch einer glauben mag, aber für mich persönlich steht die Natürlichkeit im Vordergrund. Hier vermitteln auch sehr stark die Medien, dass man gebleichte Zähne braucht. Vor allem amerikanischen Medien überschütten uns mit strahlend weißen Zähnen. Würde in Österreich ein Mensch mit so hellen Zähnen herumlaufen würde dieser bestimmt sehr schnell auffallen. 

Die wichtigste Frage zuletzt: Gibt es die Zahnfee?

  • Die allerwichtigste Frage hab ich mir für den Schluss aufgehoben: Gibt es die Zahnfee wirklich?

Haha ja das hoffe ich doch. Jedes mal wenn ich einem Kind einen Zahn ziehe sag ich dem Kind es soll den Zahn unter den Kopfpolster legen. Denn dann kommt die Zahnfee und bewundert den Zahn. Ich hoffe mal, dass ich den Kindern keine falschen Hoffnungen mache und hoffe gleichzeitig, dass die Eltern dann mitspielen und dem Kind dann vielleicht wirklich eine kleine Belohnung von der Zahnfee zukommen lassen. :-)


Weitere spannende Artikel, die dir gefallen könnten:


Dir hat unser Artikel über "Fragen, die du deinem Zahnarzt niemals stellen würdest" gefallen? Zeige diesen Artikel deinen Freunden oder hinterlasse uns einen Kommentar in der Kommentarbox. Wir freuen uns über jedes Feedback! 

Apfeldental ist ein Unternehmen, das sich auf das Angebot von natürlichen Zahnpflege Produkten made in Austria spezialisiert hat. Schauen Sie im Onlineshop vorbei und stöbern Sie in unseren Angeboten. Die Bambus Zahnbürsten und unsere Bio Zahnpasta erfreuen sich großer Beliebtheit. Unterstützen auch Sie jetzt notleidende Menschen mit unserem Spendenprogramm pro verkaufter Zahnbürste. 

Euer Apfeldental.at Team. 

Teile diese Seite mit Freunden via Facebook oder Email:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claudia (Sonntag, 29 September 2019 18:24)

    Lieber Herr Dr. Klein und liebes Apfeldental Team! Danke für dieses unterhaltsame Interview! Es hat meinen Sonntag versüßt :-D !

    Gruß aus Wien,
    Claudia.