Auge um Auge Zahn um Zahn

"Auge um Auge, Zahn um Zahn"

Auge um Auge, Zahn um Zahn Bedeutung und Herkunft

In diesem Artikel erklären wir euch wo das Sprichwort: "Auge um Auge, Zahn um Zahn" herkommt und was es eigentlich bedeutet.

In unserem heutigen Sprachgebrauch hat sich dieses Sprichwort manifestiert, obwohl es eigentlich genau genommen gar nicht existieren dürfte, oder zumindest so nie gemeint war.

Die Verwendung des Sprichwortes ist eigentlich falsch und ohne dem eigentlichen biblischen Hintergrund verzerrt in die moderne Sprache übertragen worden. Aus einem "Möchtegern intelligent wirken" Zitat wird so einfach eine böswillige Verdrehung der eigentlichen Bedeutung des Spruches. 

Wir zeigen euch was ursprünglich gemeint war und was der Spruch heute bedeutet! 



Bedeutung von Auge um Auge, Zahn um Zahn

Mögliche Übersetzungen Heute:

Folgende Auflistung zeigt euch mögliche wörtliche Übersetzungen für das Sprichwort" Auge um Auge, Zahn um Zahn": 

  • "Wie du mir so ich dir!"
  • "Wunde für Wunde!"
  • "Was du mir antust, tu auch ich dir an!"
  • "Das zahle ich dir heim!"
  • "Wie es dem Opfer ergeht, so soll es auch dem Täter gehen!"

Wenn also jemand im (im heutigen Sprachgebrauch) diesen Spruch verwendet, so meint er die gerechte oder gleichwertige Vergeltung einer üblen Tat. Man will mit diesem Ausspruch also das Gleichgewicht herstellen, sodass sowohl Täter als auch Opfer in selben Ausmaß leiden. 

Der Ausspruch ist also heute eine harte Formel der Vergeltung und zeigt ebenfalls die Bereitschaft zur Vergeltung und im weiteren Sinne auch die Bereitschaft zur Selbstjustiz. 

 

So war das aber nie gemeint!

Eigentliche Bedeutung Damals:

Im eigentlichen Sinne sagt die Hebräische Bibel eigentlich etwas ganz anderes:

  • "Bei keinen bleibenden Verletzungen kann der Täter mittels Ersatzleistung Buße tun!"

Lediglich bei schwerwiegenden Verletzungen und Todesfolge soll der Täter den gleichen Schaden erleiden. 

Dass der Täter auch eine Ersatzleistung erbringen kann, steht dabei im Anfangsteil des Spruches, der heute kaum Gebrauch in unserer modernen Sprache findet:

"Wenn Männer miteinander raufen und dabei eine schwangere Frau treffen, sodass sie eine Fehlgeburt hat, ohne dass ein weiterer Schaden entsteht, dann soll der Täter eine Buße zahlen, die ihm der Ehemann der Frau auferlegt; er kann die Zahlung nach dem Urteil von Schiedsrichtern leisten. Ist weiterer Schaden entstanden, dann musst du geben: Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme. Wenn einer seinem Sklaven oder seiner Sklavin ein Auge ausschlägt, soll er ihn für das ausgeschlagene Auge freilassen. Wenn er seinem Sklaven oder seiner Sklavin einen Zahn ausschlägt, soll er ihn für den ausgeschlagenen Zahn freilassen."

Auge um Auge Zahn um Zahn

Geschichtlicher Hintergrund zum Spruch

Wie gerade erklärt, bedeutet das Sprichwort Auge um Auge, Zahn um Zahn die gleichwertige Rache des Opfers am Täter. So hart war der Spruch aber eigentlich nie gemeint! Denn er wird in unserem modernen Sprachgebrauch nicht nur falsch angewandt sondern wurde sogar falsch übersetzt!

Unsere Auslegung des Spruches hat mit dem biblischen Kontext eigentlich wenig zu tun!

Denn schon im ältesten Gesetzestext aus Mesopotamien, dem Codex Esnunna, aus dem Jahr 1900 vor Christus werden Körperverletzungen mit eindeutigen Geldbußen geregelt. 

Des weiteren findet der Spruch die originale Erwähnung in der Hebräischen Bibel durch die zusammenfassend gesagt  werden kann, dass die Erfinder des Spruches: "Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme" - sehr wohl dem Täter das Recht einer Ersatzleistung eingeräumt wurde. 


Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 



Linktipps:

Im Wikipedia Artikel "Auge für Auge" findet Ihr weitere Quellen und Angaben rund um den Ausspruch aus diesem Artikel. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sepp (Mittwoch, 13 Februar 2019 11:23)

    Danke für den informativen Artikel! Auge um Auge Zahn um Zahn :-D