Die tödlichsten Krankheiten aller Zeiten

Tödliche Krankheiten

Liste der tödlichsten Krankheiten aller Zeiten.

Heute haben wir für euch die tödlichsten Krankheiten aller Zeiten zusammengefasst. Oft gehen deren Opferzahl in die Millionen und die Leidenswege der Kranken sind unfassbar. Bis heute sind wir nicht im Stande viele dieser Krankheiten zu heilen. Trotz moderner Medikamente und Therapien können wir nicht allen Krankheitserregern, Bakterien und Viren Herr werden. Oft können wir nur die Symptome lindern oder das Voranschreiten der Krankheit eindämmen. 

In der früheren Zeit war nicht einmal das möglich. Zu Zeiten als Pest, Cholera und Grippewellen Millionen von Todesopfern forderten wusste man oft nicht einmal um welche Krankheit es sich handelt, geschweige denn, wie man die Krankheit aufhalten kann. 

Die Pest - der schwarze Tod

Im 13 Jahrhundert wurden durch  direkter Handelskontakte die Pestbakterien nach Europa gebracht. Der Erreger Yersinia pestis, der wohl ursprünglich von wild lebenden Nagetieren stammt, konnte so nach Europa eingeschleppt werden. Im Reich der Goldenen Horde an der Krim erkrankten so um 1345 bei der Stadt Kaffa viele Menschen und die Pest breitete sich Richtung Westen aus. Aus dieser Konstellation entwickelt sich wohl die verheerendste Pandemie aller Zeiten. 

Die Pest, der schwarze Tod in Marseille

"Der schwarze Tod" forderte in Folge Millionen Opfer und ein Drittel der Bevölkerung von Europa starb. Zu dieser Zeit fasste man die Pest als die Strafe Gottes auf. Um die Pest zu bekämpfen wurden deshalb fünf-tägige Messen, Almosen, Prozessionen und Altargänge veranstaltet. 

Die Pest der schwarze Tod

Des Weiteren versuchte man mittels Aderlass gegen die Pest anzukämpfen. Beim Aderlass werden dem Patienten bis zu einem Liter Blut entnommen. Früher wollte man so die Körpersäfte wieder in korrekte Relation zu einander bringen. Heute ist bekannt, dass der Aderlass nur noch bei sehr wenigen Krankheiten sinnvoll ist. 

Aderlass

Die Pest führte in den kommenden Jahrhunderten immer wieder zu Epidemien. Heute wird die Pest mit Antibiotika behandelt. Wird die Krankheit frühzeitig erkannt, bestehen gute Heilungschancen. Die Sterberate der Krankheit steigt exponentiell zum Fortschreiten der Krankheit. Den "Pestdoktor" oder Doktor Schnabel, der durch seine einzigartige Schutzkleidung gegen die Pest bekannt wurde, wird man heute nicht mehr antreffen. 

Pestdoktor Doktor Schnabel


Cholera - die Durchfallserkrankung

Cholera aus dem Griechischen "chole" bedeutet Galle. Daraus entwickelt sich sprachlich der Gallenfluss, also die Durchfallserkrankung. Cholera ist eine schwere Infektionskrankheit verursacht durch Bakterien. Sie betrifft vorrangig den Dünndarm der Menschen. Das Bakterium Vibrio cholerae verursacht dabei eine schwerwiegende Infektion. Dieses Bakterium findet man häufig in unsauberen Trinkwasserbrunnen oder Quellen oder in infizierten Speisen. 

Cholera Bakterium

Sobald das Opfer mit diesem Bakterium infiziert ist bleibt dem Opfer ohne Behandlung lediglich eine 50 prozentige Überlebenswahrscheinlichkeit. Der extreme Durchfall und starkes Erbrechen führt dazu, dass der Mensch förmlich von innen heraus austrocknet. 

Cholera tritt häufig in armen Ländern auf, in denen die Wasseraufbereitung und Kanalisation nicht alle Standards der Sauberkeit erfüllt. Durch die Vermischung des Trinkwassers mit Fäkalien, kann dieses Bakterium ideal gedeihen. Aber nicht nur Menschen können sich infizieren, auch Fische können über das Wasser verunreinigt werden. 

Mensch mit Cholera Patient

In diesem Bild sieht man einen Cholera erkrankten Menschen. Deutlich zu sehen ist einerseits das Leiden andererseits die deutlichen Zeichen der Dehydration. Die Augen sind ausgetrocknet und der Erkrankte stark abgemagert. Zusätzlich erkennt man an der Hand die Falten, die sich bei so starker Austrocknung nicht mehr vollständig zurückziehen können. Die Symptome reichen von Krampfanfällen und Nierenschmerzen bis hin zu schweren Schocksymptomatiken und Bewusstlosigkeit. 

Die Behandlung des Patienten erfolgt über die intravenöse Gabe von Flüssigkeit, Zucker und Salze. So wird der entzündete Magen Darm Trakt umgangen. Oft wird bei schweren Fällen ein Antibiotikum verabreicht. 

Malaria - das Sumpffieber

Malaria oder auch Sumpffieber genannt ist eine von Stechmücken übertragenen Krankheit. Die weibliche Stechmücke überträgt dabei den einzelligen Parasit Plasmodium. Zu finden ist diese Stechmücke mit Erreger in den tropischen Gebieten. 

Jährlich erkranken etwa 300 Millionen Menschen an Malaria. Symptome dieser Krankheit sind Kopfschmerzen, Krampfanfälle und starkes Erbrechen. 

Außerhalb der Risikogebiete in den Tropen und Subtropen kann die Krankheit über Flughäfen und Luftverkehr auf den ganzen Globus übertragen werden. Hier geht der infizierte Moskito unbemerkt mit an Board und überträgt nach der Landung vor allem Flughafenpersonal und Anwohner.  2008 starben ungefähr 1,8 Millionen Menschen an Malaria.

Malaria Stechmücke (Moskito)

Die Behandlung der Malaria erfolgt seit dem 17. Jahrhundert mit dem aus der Chinarinde gewonnenen Chinin. Die Legende besagt, dass britische Seefahrer und Kolonialisten aus Angst vor der Malaria besonders viel Tonic Water zu sich nahmen. Da im Tonic Water Chinin enthalten ist, sollte das der Malaria Einhalt gebieten. Jedoch ist Tonic Water recht bitter und wurde deshalb mit Gin vermischt. So soll angeblich das Getränk Gin Tonic entstanden sein. 

Ab 1950 wurden die Behandlungsarten für Malaria Kranke vielfältig. Je nach entsprechenden Erreger kommen hier verschiedene Medikamenten Kombinationen zum Einsatz. Hier gilt vor Reisen in tropische Gebiete das Risiko in dem betreffenden Gebiet einzuschätzen um jeweilig individuell entsprechende Vorbereitungen wie Impfung und Mückenschutz zu treffen.



Die echte Grippe - Influenza Virusgrippe

Diese Krankheit wird durch Viren verursacht. Im genaueren durch den Influenzavirus. Im täglichen Sprachgebrauch wird jeder grippale Infekt als Grippe bezeichnet. Deshalb heißt die echte Grippe echte Grippe, da diese Krankheit ebenfalls unzählige Todesopfer forderte. So forderte die wohl bekannteste Influenza Epidemie, die spanische Grippe,  50 Millionen Todesopfer. 

Die spanische Grippe wütete von 1918 bis 1920 und ist vergleichbar mir der Pestepidemie von 1348. Da die ersten Nachrichten aufgrund des lockeren Zensurgesetzes im damalig neutralen Spanien zuerst weltweit bekannt wurden, nannte man diese Epidemie die Spanische Grippe. 

Spanische Grippe Opfer

Die Übertragung der Influenzaviren erfolgt über Tröpfcheninfektion. Das bedeutet, dass die Viren über Augen und Schleimhäute in den Körper eindringen können und sich dort vermehren. Aus diesem Grund werden Atemmasken im Umfeld Erkrankter eingesetzt um eine Ansteckung zu verhindern. 

Aber auch über Kontakt zu Nasenflüssigkeit, Hautschuppen, Speichel oder Kot kann der Erreger übertragen werden. Der Virus bleibt sogar bei hohen und niedrigen Temperaturen und sogar in trockenem Milieu am Leben und infektiös. 

Im folgenden Bild sieht man Polizisten in Seattle, die während der Spanischen Grippe ebenfalls Atemmasken einsetzten. 

Spanische Grippe

Die Behandlung der Influenza erfolgt mit antiviralen Medikamenten. Diese können, wenn sie rechtzeitig eingenommen werden, den Krankheitsverlauf deutlich mildern. Die Symptome wie Bronchitis, Lungenentzündung  oder Hirnhautentzündung werden möglichst spezifisch mit Antibiotika behandelt. Zusätzlich soll genügend Wasser und Inhalationen die Genesung unterstützen. 



Tuberkulose - TBC

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die üblicherweise durch Bakterien namens Mycobakterium verursacht wird. Diese Krankheit befällt bevorzugt die Lunge. Tuberkulose kann auch ohne Symptome auftreten in diesem Fall spricht man von einer latenten Tuberkulose. Etwa ein Zehntel der latenten Tuberkulose Fälle entwickeln sich zu einer akuten Krankheit. 

Symptome einer akuten Tuberkulose sind fortwährender Husten, Fieber, Schweißausbrüche, Gewichtsverlust oder blutiger Auswurf. 

Tuberkulose wird ebenfalls über die Luft verbreitet und kann sich über Aerosole auf andere Menschen übertragen. Die Diagnose der Tuberkulose erfolgt mittels Lungenröntgen. Hier sind im Röntgen Flecken in der Lunge zu beobachten.

Mit weltweit 2 Millionen Todesopfern ist die Tuberkulose auch nicht gerade ein Bröserl. Das schlimmste daran, die Zahl der Toten wird bei dieser nur schwer behandelbaren Krankheit immer mehr. 

Die Therapie der Tuberkulose erfolgt durch Antibiotika mit einer sehr langen Behandlungsdauer weil wirklich alle Bakterien ausgelöscht werden müssen um ein wieder  aufflammen der Krankheit zu vermeiden. 

Tuberkulose

Linktipps:

Video von Made my Day über die tödlichsten Krankheiten der Welt:

Weitere Links:

Auf der Internetseite des österreichischen Außenministeriums erhält man Informationen zu den Risiken des jeweiligen Landes und die damit verbundenen Krankheiten. Vor einer Reise sollte man sich hier informieren und entsprechende Vorkehrungen treffen. Oft können Infektionen durch Impfungen oder anderen präventiven Maßnahmen verhindert werden. Ein kurzer Besuch vor Abreise lohnt sich hier in jedem Fall. 

In unserem Onlineblog finden Sie weitere Expertenartikel rund um die Themen Gesundheit, Medizin und Zahnmedizin. Schauen Sie doch vorbei und stöbern Sie in unseren interessanten Artikeln. 

Wort des Autors:

Dr. Peter Klein, BA

Ich gebe mir große Mühe den Apfeldental Onlineshop immer weiter zu verbessern und durch spannende und hoffentlich auch interessante Themen hier im Blog einen Mehrwert zu schaffen. Es freut mich wenn Sie diesen Artikel weiterempfehlen oder die anderen spannenden Themen im Apfeldental Online-Blog entdecken. 

Sollten Sie Vorschläge für weitere Themen haben, oder Beiträge einsenden wollen können Sie mich gerne unter Kontakt erreichen. 


Du magst unseren Artikel zum Thema "Die tödlichsten Krankheiten aller Zeiten"? Dann teile diesen mit deinen Freunden auf Facebook oder Email. Verwende dazu einfach die Schaltflächen der sozialen Medien hier unten. Zu kompliziert? Dann hinterlasse uns einfach einen kurzen Kommentar hier in der Kommentarbox, wir freuen uns über jedes Feedback :-).

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    SebastianLori (Freitag, 08 Juni 2018 08:48)

    Hallo liebes Apfeldental Team echt tolle Fotos und cooler Artikel. Sehr spannend. Danke und lieben Grus aus Bad Gastein,
    Seb.

  • #2

    Sarah (Mittwoch, 03 Oktober 2018 10:10)

    Gott sei Dank gibt es unsere moderne Medizin, die immer mehr Krankheiten heilen kann. Toller Artikel und spannende Facts!