Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten stoppen

so stoppen Sie Zahnfleischbluten

Wie stoppt man das Zahnfleischbluten und was sagt uns das Zahnfleischbluten?

Was gegen Zahnfleischbluten hilft, welche Ursachen Zahnfleischbluten hat und wie man Zahnfleischbluten stoppt erfahren Sie in diesem Expertenartikel. 

Zahnfleischbluten ist ein häufig verbreitetes Symptom, das oft Vorbote einer Zahnfleischentzündung ist. Überblick über das Zahnfleischbluten, was die Ursachen sind und was man dagegen tun kann. 

Im Experteninterview mit Dr. Peter Klein, BA, Zahnarzt aus Knittelfeld, Österreich, lesen Sie die spannenden Antworten zu unseren Fragen rund um das Thema Zahnfleischbluten. 

In diesem Artikel:

 

  • Ursachen für Zahnfleischbluten
  • Zahnfleischbluten verhindern
  • Tipps bei Zahnfleischbluten
  • Wie Hormone Zahnfleischbluten verursachen
  • Hausmittel gegen Zahnfleischbluten
  • Video - Was tun bei Zahnfleischbluten
  • Experteninterview mit Zahnarzt Dr. Peter Klein: "So stoppen Sie das Zahnflesichbluten schnell und einfach"



Ursachen für Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten wird oft unterschätzt. Dabei ist das Zahnfleischbluten Vorbote für viele verschiedene Krankheiten im Mund. Aber nicht nur Krankheiten können das Zahnfleisch zum Bluten bringen. Auch Medikamente und Schwangerschaften haben Einfluss auf unser Zahnfleisch. 

Das Zahnfleisch hängt mit unserem restlichen Körper zusammen und trägt zu einer guten Mundgesundheit bei. Dabei kann das Zahnfleischbluten viele verschiedene Ursachen haben.

In der folgenden Liste haben wir häufige Ursachen für das Zahnfleischbluten zusammengefasst: 

  • Schlechte Mundhygiene oder häusliche Zahnpflege.

  • Entzündungen im Zahnfleischbereich.

  • Hormonelle Veränderung wie Schwangerschaft, Pubertät oder Wechseljahre.

  • Allgemeine Erkrankungen wie Diabetes, Leukämie oder Immunstörungen.

  • Mangelnde Ernährung und Unterversorgung an Vitamin C.

  • Das Tragen von abnehmbaren Zahnersatz.

  • Die Einnahme von blutverdünnenden Medikamente.

  • Der Tabakkonsum und das Rauchen können Zahnfleischbluten begünstigen.

Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündungen und Probleme mit dem Zahnhalteapparat betreffen in Österreich ungefähr 90% der Bevölkerung. Fast jeder Österreicher hat also mit Problemen mit dem Zahnfleisch zu tun.

Mehr als 500 verschiedene Arten von Bakterien leben im Mundraum. Aber nicht alle Bakterien sind automatisch schlecht. Einige der Bakterien schützen uns anderen schaden uns. Setzen sich schlechte Bakterien am Übergang von Zahn zu Zahnfleisch ab, so reagiert der Körper mit einer Entzündung, da er die Bakterien los werden möchte. 

Zahnfleischbluten

Richtig Zähne putzen verhindert Zahnfleischbluten

Oft ist die Entzündung und das Bluten am Zahnfleisch durch zu schlechte Zahnpflege bedingt. Schlechtes Zähne putzen begünstigt sowohl Entzündungen im Mund als auch das Zahnfleischbluten.

Putzt man nicht ordentlich die Zähne so lagern sich Bakterien am Zahn ab, die Karies und Entzündungen verursachen können. Der harte Zahnbelag und Plaque kleben dabei förmlich am Zahn an und der Körper hat keine andere Wahl, als eine Entzündung zu bilden und das Zahnfleisch zurückzuziehen um sich vor den Bakterien zu schützen.

Tragen wir also nicht mit unserer Zahnbürste den Plaque ab, fördert das zusätzlich das Zahnfleischbluten und dass das Zahnfleisch zurück geht. Aber nicht nur Plaque und Bakterien in Kombination mit schlechter Zahnpflege verursachen Zahnfleischbluten. Folgende Krankheiten verursachen ebenfalls Zahnfleischbluten:

  • Diabetes Mellitus
  • Infektionen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Leukämie
  • Immunschwächen
  • Allergien
  • Schlechte Ernährung
  • Verletzungen

Beim Zahnfleischbluten reagiert das Zahnfleisch äußerst empfindlich auf Berührungen und ist oft geschwollen. Außerdem ist das Zahnfleisch oft stark rot verfärbt. Bei Zahnfleischentzündungen und beim Zahnfleischbluten schwellen die Dreiecke des Zahnfleisches zwischen den Zähnen an.

Das Zahnfleischbluten kann sich auf die benachbarten Zähne ausdehnen!

Diesen Teufelskreislauf kann man nur unterbrechen wenn man einerseits die häusliche Zahnpflege verbessert und andererseits regelmäßig die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt antritt. Sollte das Zahnfleisch nicht die gewohnte Farbe haben oder geschwollen sein, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen um abzuklären was mit dem Zahnfleisch falsch ist, was es für Ursachen hat und was man dagegen unternehmen kann. 



Tipps bei Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten

 

Befolgen Sie diese 7 Tipps um Zahnflesichbluten zu vermeiden oder das Zahnfleischbluten wieder los zu werden. Zahnfleischbluten ist ein ernst zu nehmendes Problem, das eine aktive Reaktion des Patienten erfordert.

 

  • Gehen Sie zum Zahnarzt und klären Sie die Ursachen des Zahnfleischblutens ab.

  • Verwenden Sie besonders weiche Zahnbürsten mit schonenden Borsten.

  • Seien Sie bei der Zahnpflege vorsichtig und verletzen Sie sich nicht selbst.

  • Spülen Sie den Mund mit Salbeitee aus, das kann helfen die Entzündungen und das Bluten zu vermindern.

  • Verwenden Sie Zahnseide auch wenn das Zahnfleisch blutet.
     
  • Sollten sie rauchen, versuchen Sie den Tabakkonsum einzuschränken oder einzustellen.

  • Gehen Sie mindestens einmal im Jahr zur professionellen Mundhygiene bei Ihrem Zahnarzt!

Selbstverletzung vermeiden

Sehr oft beobachten Zahnärzte, dass Patienten selbst zu engagiert Zähne putzen und sich vor allem mit der Zahnseide selbst Schaden zufügen. Vermeiden Sie einen zu hohen Putzdruck und führen Sie keine sägenden Bewegungen mit Ihrer Zahnseide durch. Zahnseidesticks von Apfeldental helfen dir dabei die Zahnzwischenräume mit deiner Zahnseide vorsichtiger zu putzen!

Hormonell bedingte Ursachen

Die Hormone sind unsere biochemischen Botenstoffe und steuern viele Prozesse im menschlichen Körper. So beeinflussen die Hormone auch das Zahnfleisch und die Zahngesundheit.

Ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt oder abrupte Hormonumstellungen wirken sich oft auf das Zahnfleisch und das damit verbundene Zahnfleischbluten aus. 

In der Schwangerschaft kann es dabei zur sogenannten "Schwangerschaftsgingivitis" kommen. Dabei wirkt sich die Hormonumstellung auf das Zahnfleisch aus und es kann zu Wucherungen und Blutungen kommen. Nach der Schwangerschaft normalisiert sich der Zustand des Zahnfleisches wieder.

In den Wechseljahren kann es ebenfalls zu Veränderungen am Zahnfleisch kommen. Dabei wirken sich die hormonellen Schwankungen in der Menopause auf das Zahnfleisch aus und das Zahnfleisch wirkt geschwollen und blutet leichter. 

Die Antibaby-Pille kann ebenfalls Symptome des Zahnfleischblutens mit sich bringen. Aber auch in der Pubertät kommt es häufiger zu geschwollenem Zahnfleisch und Zahnfleischbluten. Diese Symptome verschwinden jedoch wieder, sobald sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert hat. 

nicht blutendes Zahnfleisch

Tipp: Vergleichen Sie Ihr Zahnfleisch mit diesem Bild! Zu sehen ist ein gesundes Zahnfleisch, das nicht blutet und nicht geschwollen ist. So schön rosa sollte ein gesundes Zahnfleisch aussehen! 


Zahnpasta bei Zahnflesichbluten

Experteninterview, wie man Zahnfleischbluten stoppt!

Interview mit Zahnarzt Dr. Peter Klein, BA

So stoppen Sie Zahnfleischbluten! Zahnfleischbluten kommt häufig vor - fast jeder Österreich leidet im Laufe seines Lebens an Zahnfleischbluten. Meist heilt dieses schnell ab und das Zahnfleischbluten vergeht binnen weniger Tage.

Was aber wenn das Zahnfleischbluten nicht weg geht? Für Spezialfälle zum Thema "Zahnfleischbluten" habe wir mit Zahnarzt Dr. Peter Klein gesprochen und viele interessante Antworten auf unsere Fragen bekommen:

Zahnarzt zum Thema Zahnfleischbluten
  • Frage: Lieber Peter, als alter Schulfreund schätze ich deine Arbeit sehr und freue mich, dass du heute Zeit hast für unser Interview zum Thema "Zahnfleischbluten"!

Dr. Peter Klein, BA: Ich freue mich, dass ich heute die Leser von Apfeldental zum Thema Zahnfleischbluten aufklären kann. Oft erlebe ich in meiner Praxis, dass Patienten mit Zahnflesichbluten zu mir kommen. Vor allem wenn das Zahnfleischbluten nicht stoppt sind diese besonders besorgt. 

  • Bevor wir zu deinen Patienten kommen würde mich eines brennend interessieren: Hattest du selbst schon einmal Zahnflesichbluten?

Ja natürlich, ich denke jeder hat schon einmal Zahnfleischbluten gehabt. Aber Zahnfleischbluten ist nicht gleich Zahnfleischbluten! Es gibt viele verschiedene Gründe für Zahnfleischbluten geben und die Therapieformen sind sehr unterschiedlich. 

Nur weil man Zahnfleischbluten hat, heißt das ja nicht gleich, dass man ein Mundschwein ist. Auch Zahnärzte dürfen Zahnfleischbluten haben. :-)

  • Sehr gut - jetzt wo wir das geklärt haben kommen wir zu deinen Patienten! :-) Wie gehst du vor um zu erkennen, dass das Zahnfleisch nicht in Ordnung ist? 

Bei jeder normalen Kontrolle beim Zahnarzt achtet dieser nicht nur auf die Zähne, sondern beurteilt die Mundschleimhaut und natürlich auch das Zahnfleisch gleich mit. Hierbei achtet der Zahnarzt darauf, dass das Zahnfleisch schön rosa ist und frei von Schwellungen oder Rötungen. Außerdem sollte das Zahnfleisch schmerzfrei sein und dabei schön an den Zähnen haften. Dann ist man eigentlich auf der sicheren Seite.

Weiters hat der Zahnarzt eigene Untersuchungssonden, womit sich etwaige Zahnfleisch-Probleme feststellen lassen. Mit dieser Sonde streicht der Zahnarzt über den Zahnfleischrand und kontrolliert quasi den Übergang von Zahnfleisch auf den Zahn. 

Sollte es während dieser Sondiereung bereits zu Zahnfleischblutungen kommen, ist das bereits ein Zeichen für eine Zahnfleischentzündung. 

Nun muss der Zahnarzt den Bereich näher beurteilen und den Grund für das gereizte Zahnfleisch finden. 

So stoppt man Zahnfleischbluten: 

Zahnfleischbluten kann viele Ursachen haben, die nur der Zahnarzt beurteilen und behandeln kann! 

  • Was sind die häufigsten Gründe für Zahnfleischbluten?

Die häufigste Ursache von Zahnfleischbluten ist sicherlich eine vernachlässigte häusliche Mundhygiene. Denn wenn sich Zahnplaque und zu viel Zahnstein um den Zahnhals bildet, dann will der Körper diese harten Zahnbelege abstoßen. Somit reagiert der Körper mit einer Entzündung, die eben durch Zahnfleischbluten begleitet ist. 

Erst wenn die Beläge wieder entfernt sind, kann das Zahnfleisch wieder normal am Zahn anwachsen. Tut man nichts gegen diese Entzündung zieht sich das Zahnfleisch über Jahre immer weiter zurück und die Zähne könnten früher verloren gehen. 

  • Wie kann man derartige harte Beläge entfernen?

Das Mittel der Wahl ist hier eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt, die jetzt sehr wahrscheinlich notwendig ist. Nur der Zahnarzt kann diese Beläge entfernen, die mit der Zahnbürste nicht weggehen. 

Viele Patienten beschweren sich über Zahnfleischbluten wenn diese Zahnseide verwenden oder nach der professionellen Zahnreinigung. Und ich freu mich, dass ich das jetzt klarstellen darf, was ich sonst wirklich jedem Patienten erklären muss und mir schon den Mund fusselig reden muss! 

Je mehr das Zahnfleisch bei Zahnseide oder professioneller Zahnreinigung blutet umso häufiger sollte man Zahnseide verwenden und die professionelle Zahnreinigung machen lassen!!!

Im ersten Moment klingt das jetzt wie ein Widerspruch, denn der Mensch ist gewohnt, wenn ich etwas mache und es blutet danach habe ich mir geschadet. So ist das aber nicht beim Zahnfleisch! Das Zahnfleischbluten nach der Reinigung zeigt uns nur, dass wir einen hartnäckigen Belag entfernt haben und, dass eine Entzündung des Gewebes vorliegt! 

Natürlich sollte man vorsichtig sein und jetzt nicht absichtlich wie ein Irrer so lange putzen, bis alles blutet. Nein, aber wenn wir normal putzen und es blutet müsste die Erkenntnis lauten:

Ah! An dieser Stelle blutet es etwas, das heißt hier hatte sich schon eine Entzündung gebildet -> Deshalb muss ich hier in Zukunft noch gründlicher putzen. 

Vor allem Zahnseide-Sticks erleichtern dabei die Handhabung mit der Zahnseide und ermöglichen die Reinigung auch an schwer zugänglichen Stellen.


Zahnseide Sticks von Apfeldental

Die Zahnseide-Sticks von Apfeldental erleichtern das Putzen mit der Zahnseide. Um Zahnfleischbluten vorzubeugen sollten Sie regelmäßig mit Zahnseide Ihre Zahnzwischenräume reinigen

Mit den Zahnseide-Sticks von Apfeldental geht das besonders leicht! 

Zahnseide-Sticks
ab 3,90 € 2


  • Was wären die anderen Gründe für Zahnfleischbluten und wie stoppst du dann das Zahnfleischbluten?

Entzündete oder einfach kaputte Zähne können natürlich ebenfalls das Zahnfleisch reizen. Entwickeln Zähne ausgedehnte Entzündungen, so können diese ebenfalls das Zahnfleisch ungünstig verändern. 

Außerdem spielen beim Zahnfleisch Medikamente, Schwangerschaften und Hormone eine große Rolle. Wie du siehst wird es hierbei kompliziert und geht in die Tiefe! Deshalb würde ich jedem Leser, der unter Zahnfleischbluten leidet empfehlen einen Zahnarzt aufzusuchen. 

Denn es muss nicht immer das schlechte Reinigen der Zähne sein. Das Zahnfleisch sagt uns auch viel über unseren körperlichen Zustand, den dann auch der Zahnarzt interpretieren kann. 

Hausmittel gegen Zahnfleischbluten

Folgende Hausmittel können gegen Zahnfleischbluten helfen. Diese Hausmittel sind jedoch kein Ersatz für eine professionelle Analyse des Zahnfleisches beim Zahnarzt. Sollten Sie Unregelmäßigkeiten in an Ihrem Zahnfleisch feststellen, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf!

  • Mit Zitronensaft spülen
  • Essen Sie Knoblauch, denn Knoblauch wirkt antibakteriell
  • Essen Sie genug Vitamin C
  • Verwenden Sie Spülungen mit Teebaumöl
  • Behalten Sie eine Honig-Milch Mischung einige Minuten lang im Mund
  • Vermeiden Sie stark gewürzte Speisen. 

Video - was tun bei Zahnfleischbluten

In diesem Video über Zahnfleischbluten erfahren Sie mehr über das Thema Zahnfleischbluten. Außerdem erhalten Sie in diesem Video Tipps was Sie gegen Zahnfleischbluten tun können. 

Linktipps:

In der Broschüre der österreichischen Gesellschaft für Parodontologie können Sie sich weiter in das Thema Zahnfleischbluten einlesen. Mit der Initiative "Schau auf dein Zahnfleisch" klärt die österreichische Gesellschaft für Parodontologie über Zahnfleischerkrankungen auf. 

Außerdem finden Sie in unserem Onlineblog weitere Interviews mit Zahnärzten und Artikel rund um das Thema Zahngesundheit. 


Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 



Weitere spannende Artikel, die dir gefallen könnten:


Apfeldental hofft Ihnen mit dem Artikel "Zahnfleischbluten" weitergeholfen zu haben. Wir versuchen laufend über interessante Themen zu berichten und sprechen dabei mit Experten um die besten Informationen für Sie rauszuholen. Unsere Apfeldental Community erfreut sich immer mehr Leser und wir würden uns freuen wenn auch Sie diese Seite Ihren Freunden zeigen. Oder Sie hinterlassen einfach ein kurzes "Hallo" in der Kommentarbox und geben uns ein kurzes Feedback. Sagen Sie uns doch einfach was Sie persönlich über Zahnfleischbluten denken! 

Apfeldental ist ein Unternehmen, das sich auf das Angebot von natürlichen Zahnpflege Produkten made in Austria spezialisiert hat. Schauen Sie im Onlineshop vorbei und stöbern Sie in unseren Angeboten. Die Bambus Zahnbürsten und unsere Bio Zahnpasta erfreuen sich großer Beliebtheit. Unterstützen auch Sie jetzt notleidende Menschen mit unserem Spendenprogramm pro verkaufter Zahnbürste. 

Ihr Apfeldental.at Team.

Teile den Link zu dieser Seite mir dem Facebook- oder Email- Button:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luthy73 (Freitag, 07 Dezember 2018 11:09)

    Danke für den interessanten Beitrag. Finde euren Onlineblog und eure Produkte toll. Lieben Gruß aus Wien, Luthy.