Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten

Was sagt uns das Zahnfleischbluten und was kann man dagegen tun? Was gegen Zahnfleischbluten hilft, welche Ursachen Zahnfleischbluten hat und wie man Zahnfleischbluten stoppt erfahren Sie in unserem Expertenartikel. 

Zahnfleischbluten ist ein häufig verbreitetes Symptom, das oft Vorbote einer Zahnfleischentzündung ist. Überblick über das Zahnfleischbluten, was die Ursachen sind und was man dagegen tun kann. 



Ursachen für Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten wird oft unterschätzt. Dabei ist das Zahnfleischbluten Vorbote für viele verschiedene Krankheiten im Mund. Aber nicht nur Krankheiten können das Zahnfleisch zum Bluten bringen. Auch Medikamente und Schwangerschaften haben Einfluss auf unser Zahnfleisch. Das Zahnfleisch hängt mit unserem restlichen Körper zusammen und trägt zu einer guten Mundgesundheit bei. Dabei kann das Zahnfleischbluten viele verschiedene Ursachen haben. In der folgenden Liste haben wir häufige Ursachen für das Zahnfleischbluten zusammengefasst. 

  • Schlechte Mundhygiene oder häusliche Zahnpflege.
  • Entzündungen im Zahnfleischbereich.
  • Hormonelle Veränderung wie Schwangerschaft, Pubertät oder Wechseljahre.
  • Allgemeine Erkrankungen wie Diabetes, Leukämie oder Immunstörungen.
  • Mangelnde Ernährung und Unterversorgung an Vitamin C.
  • Das Tragen von abnehmbaren Zahnersatz.
  • Die Einnahme von blutverdünnenden Medikamente.
  • Der Tabakkonsum und das Rauchen können Zahnfleischbluten begünstigen.

Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündungen und Probleme mit dem Zahnhalteapparat betreffen in Österreich ungefähr 90% der Bevölkerung. Fast jeder Österreicher hat also mit Problemen mit dem Zahnfleisch zu tun. Mehr als 500 verschiedene Arten von Bakterien leben im Mundraum. Aber nicht alle Bakterien sind automatisch schlecht. Einige der Bakterien schützen uns anderen schaden uns. Setzen sich schlechte Bakterien am Übergang von Zahn zu Zahnfleisch ab, so reagiert der Körper mit einer Entzündung, da er die Bakterien los werden möchte. 

Zahnfleischbluten

Richtig Zähne putzen verhindert Zahnfleischbluten

Oft ist die Entzündung und das Bluten am Zahnfleisch durch zu schlechte Zahnpflege bedingt. Schlechtes Zähne putzen begünstigt sowohl Entzündungen im Mund als auch das Zahnfleischbluten. Putzt man nicht ordentlich die Zähne so lagern sich Bakterien am Zahn ab, die Karies und Entzündungen verursachen können. Der harte Zahnbelag und Plaque kleben dabei förmlich am Zahn an und der Körper hat keine andere Wahl, als eine Entzündung zu bilden und das Zahnfleisch zurückzuziehen um sich vor den Bakterien zu schützen. Tragen wir also nicht mit unserer Zahnbürste den Plaque ab, fördert das zusätzlich das Zahnfleischbluten und dass das Zahnfleisch zurück geht. Aber nicht nur Plaque und Bakterien in Kombination mit schlechter Zahnpflege verursachen Zahnfleischbluten. Folgende Krankheiten verursachen ebenfalls Zahnfleischbluten:

  • Diabetes Mellitus
  • Infektionen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Leukämie
  • Immunschwächen
  • Allergien
  • Schlechte Ernährung
  • Verletzungen

Beim Zahnfleischbluten reagiert das Zahnfleisch äußerst empfindlich auf Berührungen und ist oft geschwollen. Außerdem ist das Zahnfleisch oft stark rot verfärbt. Bei Zahnfleischentzündungen und beim Zahnfleischbluten schwellen die Dreiecke des Zahnfleisches zwischen den Zähnen an. Im Anschluss dehnt sich das Bluten auf die benachbarten Zähne aus. Diesen Teufelskreislauf kann man nur unterbrechen wenn man einerseits die häusliche Zahnpflege verbessert und andererseits regelmäßig die professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt antritt. Sollte das Zahnfleisch nicht die gewohnte Farbe haben oder geschwollen sein, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen um abzuklären was mit dem Zahnfleisch falsch ist, was es für Ursachen hat und was man dagegen unternehmen kann. 

Tipps bei Zahnfleischbluten

Zahnfleischbluten

 

Befolgen Sie diese 7 Tipps um Zahnflesichbluten zu vermeiden oder das Zahnfleischbluten wieder los zu werden. Zahnfleischbluten ist ein ernst zu nehmendes Problem, das eine aktive Reaktion des Patienten erfordert.

 

  • Gehen Sie zum Zahnarzt und klären Sie die Ursachen des Zahnfleischblutens ab.

  • Verwenden Sie besonders weiche Zahnbürsten mit schonenden Borsten.

  • Seien Sie bei der Zahnpflege vorsichtig und verletzen Sie sich nicht selbst.

  • Spülen Sie den Mund mit Salbeitee aus, das kann helfen die Entzündungen und das Bluten zu vermindern.

  • Verwenden Sie Zahnseide auch wenn das Zahnfleisch blutet.
     
  • Sollten sie rauchen, versuchen Sie den Tabakkonsum einzuschränken oder einzustellen.

  • Gehen Sie mindestens einmal im Jahr zur professionellen Mundhygiene bei Ihrem Zahnarzt!

Selbstverletzung vermeiden

Sehr oft beobachten Zahnärzte, dass Patienten selbst zu engagiert Zähne putzen und sich vor allem mit der Zahnseide selbst Schaden zufügen. Vermeiden Sie einen zu hohen Putzdruck und führen Sie keine sägenden Bewegungen mit Ihrer Zahnseide durch. Zahnseidesticks von Apfeldental helfen dir dabei die Zahnzwischenräume mit deiner Zahnseide vorsichtiger zu putzen!



Hormonell bedingte Ursachen

Die Hormone sind unsere biochemischen Botenstoffe und steuern viele Prozesse im menschlichen Körper. So beeinflussen die Hormone auch das Zahnfleisch und die Zahngesundheit. Ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt oder abrupte Hormonumstellungen wirken sich oft auf das Zahnfleisch und das damit verbundene Zahnfleischbluten aus. 

In der Schwangerschaft kann es dabei zur sogenannten "Schwangerschaftsgingivitis" kommen. Dabei wirkt sich die Hormonumstellung auf das Zahnfleisch aus und es kann zu Wucherungen und Blutungen kommen. Nach der Schwangerschaft normalisiert sich der Zustand des Zahnfleisches wieder. In den Wechseljahren kann es ebenfalls zu Veränderungen am Zahnfleisch kommen. Dabei wirken sich die hormonellen Schwankungen in der Menopause auf das Zahnfleisch aus und das Zahnfleisch wirkt geschwollen und blutet leichter. 

Die Antibaby Pille kann ebenfalls Symptome des Zahnfleischblutens mit sich bringen. Aber auch in der Pubertät kommt es häufiger zu geschwollenem Zahnfleisch und Zahnfleischbluten. Diese Symptome verschwinden jedoch wieder, sobald sich der Hormonhaushalt wieder normalisiert hat. 

nicht blutendes Zahnfleisch

Tipp: Vergleichen Sie Ihr Zahnfleisch mit diesem Bild! Zu sehen ist ein gesundes Zahnfleisch, das nicht blutet und nicht geschwollen ist. Das Zahnfleisch erscheint rosa und ist nicht geschwollen. So sollte ein gesundes Zahnfleisch aussehen. 

Hausmittel gegen Zahnfleischbluten

Folgende Hausmittel können gegen Zahnfleischbluten helfen. Diese Hausmittel sind jedoch kein Ersatz für eine professionelle Analyse des Zahnfleisches beim Zahnarzt. Sollten Sie Unregelmäßigkeiten in an Ihrem Zahnfleisch feststellen, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf!

  • Mit Zitronensaft spülen
  • Essen Sie Knoblauch, denn Knoblauch wirkt antibakteriell
  • Essen Sie genug Vitamin C
  • Verwenden Sie Spülungen mit Teebaumöl
  • Behalten Sie eine Honig-Milch Mischung einige Minuten lang im Mund
  • Vermeiden Sie stark gewürzte Speisen. 

Video - was tun bei Zahnfleischbluten

In diesem Video über Zahnfleischbluten erfahren Sie mehr über das Thema Zahnfleischbluten. Außerdem erhalten Sie in diesem Video Tipps was Sie gegen Zahnfleischbluten tun können. 

Linktipps:

In der Broschüre der österreichischen Gesellschaft für Parodontologie können Sie sich weiter in das Thema Zahnfleischbluten einlesen. Mit der Initiative "Schau auf dein Zahnfleisch" klärt die österreichische Gesellschaft für Parodontologie über Zahnfleischerkrankungen auf. 

Außerdem finden Sie in unserem Onlineblog weitere Interviews mit Zahnärzten und Artikel rund um das Thema Zahngesundheit. 

Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 


Kommentare:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luthy73 (Freitag, 07 Dezember 2018 11:09)

    Danke für den interessanten Beitrag. Finde euren Onlineblog und eure Produkte toll. Lieben Gruß aus Wien, Luthy.