Stiftzahn

Stiftzahn

Was ist ein Stiftzahn?

Wann ein Stiftzahn sinnvoll ist, was er kostet und wie er gemacht wird.

Lesen Sie in diesen Artikel um alles über den Stiftzahn und dessen Herstellung zu erfahren. Außerdem klären wir wann ein Stiftzahn sinnvoll ist und was dieser kostet. 

Ist ein Zahn abgebrochen oder nur noch sehr wenig der Zahnkrone erhalten, so kann ein Stiftzahn eine sinnvolle Zahnrestauration ermöglichen. Ist die Wurzel des Zahnes in Ordnung und der Zahn an der Oberfläche abgebrochen, kann der Zahnarzt eine Stiftkrone anfertigen. 

Stiftzahn - Der Aufbau

Der Stiftzahn verendet eine gesunde Wurzel weiter, auch wenn die natürliche Zahnkrone abgebrochen ist. Voraussetzung für den Stiftzahn ist, dass die Wurzel des Zahnes Wurzelbehandelt ist und die Wurzel in einem intakten Zustand ist. 

Ist die Wurzel noch in Ordnung, aber der Zahn an der natürlichen Zahnkrone abgebrochen kann der Zahnarzt eine künstliche Zahnkrone anfertigen. Da für diese Zahnkrone jedoch der Halt fehlt muss ein Kunststoffaufbau im Kern der künstlichen Krone angefertigt werden. Um diesen Kunststoffaufbau zu halten muss eine zusätzliche Verankerung in den Zahn eingebracht werden. Hierbei redet man von dem Stift, woraus sich die Bezeichnung "Stiftzahn" ableitet. 

Stiftzahn

So wird der Stiftzahn angefertigt

Da meist wurzelbehandelte Zähne abbrechen, muss der Patient hier keine Schmerzen oder Spritzen fürchten. Denn ist der Zahn devitalisiert, also frei vom inneren Nervenkomplex, wo ja später der Stift eingebracht wird, spürt der Patient von diesem Vorgang nichts. 

Ist der Zahn noch vital also lebend, verfügt er noch über den Inneren Nerven und Gefäßkomplex und dem Stiftzahn muss eine Wurzelbehandlung vorausgehen. 

Nun da der Zahn über "leere" aber intakte Wurzeln verfügt kann ein Stift gebohrt und eingebracht werden, um anschließend den Aufbau und die Stiftkrone zu halten. Hierzu wird in Form des später einzubringenden Stiftes eine entsprechende Bohrung durchgeführt. Hierbei bleibt der Zahnarzt im inneren der Wurzel und verlässt diese nicht. 

Im weiteren Verlauf kann der Zahnarzt den Stift, der meist aus Titan ist, in die Bohrung in die Wurzel einkleben. 

Nun kann der Stift, der jetzt aus dem Zahn herausragt mit einem Aufbau verbunden werden, der später die Krone hält.

Ist die Wurzel gebrochen oder die Wurzel bereits beherdet, ist ein Stiftzahn nicht empfehlenswert.  



Unterschied Stiftzahn Implantat

Sehr oft verwechseln Patienten Stiftzähne mit Implantaten. Dabei ist eine Implantation ein ganz anderes Verfahren! Denn bei einem Implantat wird eine komplett neue künstliche Zahnwurzel aus Titan direkt in den Knochen gebracht, ohne, dass etwas vom Zahn übrig bleibt! 

Bei einem Stiftzahn wird die Wurzel weiterverwendet und die ursprüngliche Zahnwurzel bleibt erhalten. Der Titanstift wird hier lediglich in die Zahnwurzel eingebracht. 

Weitere spannende Themen im Apfeldental Online-Blog

Über den Autor:

Zahnarzt Dr. Med. Dent. Peter Klein BA Autor

Dr. Med. Dent. Peter Klein, BA

Ich selbst bin als Zahnarzt tätig und habe selbst schon viele Stiftzähne angefertigt. Sehr oft verwechseln Patienten den Stiftzahn mit einem Implantat. Wie bereits erläutert wird beim Stiftzahn die bestehende natürliche Wurzel weiterverwendet und beim Implantat eine neue "künstliche" Wurzel eingepflanzt. Der Stiftzahn ist eine sinnvolle Behandlung abgebrochener Zähne. 

Als Autor versuche ich stets interessante Beiträge im Apfeldental-Onlineblog zu verfassen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0