Belegte Zunge

Belegte Zunge: Zungenbelag.

Was sagt uns eine belegte Zunge und Zungenbelag?

Eine belegte Zunge kann beim Lachen und sprechen unangenehm sein oder auch Sorge um den Gesundheitszustand bereiten. In diesem Artikel erklären wir euch alles rund um den Zungenbelag, was eine belegte Zunge bedeuten kann und was man gegen Zungenbelag tun kann. Außerdem zeigen wir euch die verschiedenen Farben von Zahnbelägen. 

Um die Frage was hilft gegen Zungenbelag und weitere Fragen abzuklären haben wir mit Zahnarzt Dr. Peter Klein, Knittelfeld, Österreich gesprochen und erstaunliche Antworten auf unsere Fragen erhalten, die wir hier für euch zusammengefasst haben! 



Belegte Zunge - Zungenbelag

Die Zunge und ihre Funktion

Die Zunge ist ein stark durchbluteter Muskel in unserem Mund. Sie dient zum Kauen, Saugen, Schlucken und ist ein wichtiger Teil unserer Sprachbildung. Zusätzlich ist die Zunge mit Sinnesorganen zum Schmecken und Tasten ausgestattet. 

Die Zunge ist mit einer eigenen Zungenschleimhaut ausgestattet, die eine Fortsetzung der normalen Schleimhaut im Mund auftritt. Auf dieser besonderen Zungenschleimhaut befinden sich Papillen, die länglich oder keulenartig auftreten. 

Hinweis: Im Mittelalter wurde im Zuge von Spiegelstrafen, also Strafen, die für jeder Mann noch lange sichtbar sind, die Zunge verstümmelt. So wurde die Zunge als Strafe für Verleumdung, Gotteslästerung oder Lügen herausgerissen, abgeschnitten oder versengt. 

Die Zunge kann aber noch mehr: Durch die Geschmacksrichtungen kann bereits auf der Zunge vor Giften gewarnt werden und der Mensch erkennt anhand des Geschmackes ob die aufgenommene Nahrung verträglich ist oder nicht. 

Zungenbelag

Was die unterschiedlichen Farben von Zungenbelag bedeuten.

An der Oberfläche der Zunge erkennt man die rauen Papillen. An diesen rauen Noppen bleiben abgestorbene Zellen, Reste der Nahrung und Bakterien einfach hängen. Dieses Hängenbleiben ist aber ein natürlicher unbedenklicher Prozess. Im Laufe des Tages kann sich so ein feiner Zungenbelag bilden, der jedoch beim Zähne putzen oder beim Verzehr von Speisen wieder abgeht. Zungenbelag kann außerdem übel riechenden Mundgeruch verursachen.

Hartnäckiger Zungenbelag kann Zeichen einer schlechten Mundpflege sein oder auch Hinweis für verschiedene Krankheiten sein. Hierbei kann die Farbe des Zungenbelages variieren! Man beobachtet dabei gelbe Zungen, weiße Zungen, pelzige Zungen und rote Punkte auf der Zunge. Aber auch brauner Zungenbelag und sogar schwarzer Zungenbelag können vorkommen!

Von der Form her kann die Zunge tiefe Furchen aufweisen oder ähnlich einer Landkarte sein. Das gilt aber meist als unbedenklich und ist genetischer Natur. 

Im folgenden Teil erklären wir euch welche Farbe des Zungenbelages was zu bedeuten hat. Als absolutes Schmankerl präsentieren wir euch die sogenannte Haarzunge und die erstaunliche Landkarten-Zunge:



Weißer Zungenbelag:

Bei weißen Zungenbelag ist die Liste der möglichen Ursachen lang. Ist der weiße Belag ausschließlich tagsüber sichtbar und nur temporär aufgetreten, so handelt es sich sehr oft um Bakterien und feine Speisereste, die jedoch beim erneuten Verzehr von harter Nahrung oder nach dem Zähne putzen wieder weggehen. Alte Menschen mit schlechten Zähnen, die nicht richtig beißen können, zeigen oft einen derartigen Zungenbelag. Die Harte Nahrung fungiert nämlich wie eine Reinigungsbürste auf der Zunge und säubert die Zunge. 

Zusätzlich beobachtet man weißen Zungenbelag vor allem in Zeiten der Erkältung oder bei Fieber. Mögliche Ursachen für einen weißen Zungenbelag: 

  • Erkältung oder Fieber
  • Soor (Oraler Soor ist ein Pilzbefall, der im gesamten Mundraum weiße abwischbare Beläge an der Mundschleimhaut verursacht.)
  • Verdauungsprobleme und Darmunstimmigkeiten
  • Probleme mit dem Pankreas (Bauchspeicheldrüse)
  • Allgemeine Hautkrankheiten
  • Mangel an Eisen
  • Typhus (Risiko nach Reisen in tropische Regionen und Entwicklungsländer)

 

Hinweis: Sind die weißlichen Beläge nicht abwischbar und treten unter der Zunge oder im Mundwinkel auf, so kann es sich hierbei um eine Präkanzerose, also einer Vorstufe von Krebs, handeln. Sollten Sie diese Eigenschaften bemerken, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen und die weißliche Veränderung abklären lassen. Weiße Zungenbeläge die ausschließlich nur auf der Oberfläche der Zunge vorkommen sind meist unbedenklich und mit diesem Hinweis nicht gemeint. 

Landkarten-Zunge :

Zungenbelag

Bei der Landkarten Zunge handelt es sich um einen nicht abwaschbaren Zungenbelag. Diese Form von Zunge ist genetisch bedingt und erinnert in manchen Ausprägungen an Landkarten. Deshalb verdankt die Landkarten Zunge ihren Namen der Ähnlichkeit zu Landkarten. Auch der lateinischen Fachausdruck "lingua geographica" bedient sich dieser Ähnlichkeit. 

Bei der Landkartenzunge handelt es sich um eine harmlose und unbedenkliche Veränderung der Zunge. Durch den Verlust von Zungenpapillen kommt es hier zu Stellen an der Zunge weiß und rot voneinander abgetrennt sind. 

Es ist also eine harmlose natürliche Veränderung der Zunge. 

Gelbe Zunge:

Ist die Zunge und vor allem der Zungenbelag gelblich verfärbt und hartnäckig kann das ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit der Leber nicht stimmt. Aber auch die eingeschränkte Gallenfunktion ist ein Zeichen für gelbliche Veränderungen. So kann beispielsweise im Zuge einer Gelbsucht eine gelbe Zunge auftreten. Die Gelbsucht ist dabei aber keine Krankheit sondern lediglich ein Symptom, dass die gelbliche Verfärbung aufgrund des zu hohen Bilirubins im Blut beschreibt. Hierbei kann sich ebenfalls ein gelber Zungenbelag zeigen. 

Roter Zungenbelag und rote Punkte auf der Zunge:

Eine normale und gesunde Zunge weist eine rote bis rosarote Färbung auf. Zusätzlich sollte die Zunge feucht sein. Ist das nicht der Fall und die Zunge ist stark gerötet kann das ein Hinweis auf viele verschiedene Ursachen sein. 

  • Scharlach (Eine Infektionskrankheit bei Kindern)
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Halsschmerzen
  • Vitamin B-12 Mangel
  • Entzündung der Zunge
  • Alkohol und Tabak

Weitere Ursachen für starke rote Zungenbeläge könnten folgende und weitere Krankheiten sein: Der Morbus Bowen, eine Hautkrankheit, das Sjörgen Syndrom, eine Autoimmunerkrankung, die typischerweise mit einer glänzenden Lackzunge einhergeht, dem Kawasaki Syndrom, eine akute Erkrankung der Gefäße, und weitere Krankheiten. 

Brauner Zungenbelag

Brauner Zungenbelag geht meist mit der Verwendung oder Einnahme von Medikamenten einher. So kann beispielsweise die oft verschriebene Mundspülung Chlorhexidin zu Verfärbungen im Mundraum führen. Bei zu langer Spülung mit Chlorhexidin kann es zu Verfärbungen der Zunge und der Zähne kommen. Deshalb sollte man die Anwendung von Chlorhexidin Spülungen lediglich auf einige Wochen begrenzen. Als tägliche Mundspülungen eignen sich eher frei erhältliche Spülungen.

Schwarze Zunge

Eine schwarze Zunge wird auch Haarzunge genannt. In dem besonderen Fall der Haarzunge können sich sogar die Papillen auf der Zunge derart verlängern, dass es tatsächlich scheint als ob Haare auf der Zunge wachsen würden. 

Der schwarze Zungenbelag in Form der Haarzunge wird nicht als Krankheit angesehen. Die Haarzunge findet man in etwa bei 3% der Bevölkerung. Vor allem Männer sind von dieser Form des schwarzen Zahnbelags betroffen. Hierbei kann es auch zu dunkelgrünen bis schwarzen Belägen kommen. 

Bei derartigen Veränderungen bleibt der Zungenbelag noch stärker an der Zungenoberfläche haften und es kann zu einem störenden Kitzeln des Zungenbelages im Rachen kommen. Oft verschwindet die Haarzunge nach einigen Wochen bis Monaten wieder von selbst. 

Die wirklichen Gründe für eine schwarze Haarzunge sind nicht bekannt. Man vermutet jedoch, dass folgende Indikationen zu einem schwarzen Zungenbelag führen kann: 

  • Einnahme von Antibiotika
  • Einnahme von Kortikosteroiden
  • Tabakrauch
  • Niacinmangel 

Therapie bei einer schwarzen Haarzunge ist die Verwendung von besonders weichen Zahnbürsten und die Anwendung von Zungenschabern. 

Zungenbelag

Was kann man gegen Zungenbelege tun?

10 Tipps wie Ihr Zungenbelag los werdet!!

Folgende Tipps könnt Ihr befolgen wenn Ihr euren Zungenbelag los werden wollt: 

Die Zunge in der TCM

In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, ist die Zunge ein wichtiges Diagnostik Hilfsmittel. Anhand der Venen an der Unterseite der Zunge, der Dicke des Zahnbelages, der Größe der Zunge versucht man hier verschiedenste Krankheiten abzuleiten. So kann man anhand der Zunge erkennen ob ein Mensch gestresst ist oder sich falsch ernährt. 

Zungenbrennen

Brennen auf der Zunge oder im englischen auch Burning Mouth Syndrom genannt tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Hierbei stellen mechanische Reize wie zu häufiges Zungenpressen die häufigsten Ursachen dar. 

Ein Zungenbrennen ist nur in seltenen Fällen ein Zeichen für eine vorliegende Erkrankung. Häufig bemerkt man das Zungenbrennen an der Spitze oder der Seite der Zunge. Dieses Brennen der Zunge verschwindet jedoch meistens wieder im Laufe des Tages.

 

Tipp: Eine Nahrungsaufnahme kann das Brennen auf der Zunge verringern. 

belegte Zunge

Hausmittel gegen Zungenbelag

Um Verfärbungen an der Zunge zu verhindern oder diese los zu werden gibt es einige Hausmittel die dabei helfen können. So empfiehlt sich die Einnahme von einem Teelöffel Kokosöl nach dem Aufstehen. Das Lutschen auf dem Kokosöl kann die feinen Beläge auf der Zunge binden und der Belag lässt sich anschließend mit einer Zahnbürste leichter abputzen. 

Neigt man zu einer häufig belegten Zunge, so sollte man sich beim Kauen Mühe geben und versuchen wirklich lange genug zu kauen. Denn durch das längere Kauen wird die Zunge quasi vom Speisebrei abgeschrubbt.

Außerdem können Mundspülungen Abhilfe schaffen. Geht der Zungenbelag nicht mehr weg kann man auf alle Fälle einen Arzt zu Rate ziehen, den wie erwähnt ist es zwar meist aber nicht immer harmloser Natur. 

In dem folgenden Video von bessergesundleben.de findet Ihr weitere Hausmittel, die gegen Zungen Belag helfen sollen.

LinktippS:

Für das weitere Einarbeiten in das Thema Zungenbelag empfehlen wir Wikipedia, die freie Enzyklopädie, da die unterschiedlichen Formen und Krankheiten tatsächlich sehr weitreichend sind. 

Des weiteren finden sich auf unserem Blog Interviews mit Zahnärzten über viele weitere Themen, denn: Gesund beginnt im Mund! 

Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 


Dir gefällt der Apfeldental Blog oder du willst einfach deine Meinung zu diesem Artikel sagen? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar in der Box. Wir freuen uns über jeden Beitrag! Zeige diesen Artikel auch deinen Freunden mit Hilfe der Share Buttons. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    stressfrei78 (Samstag, 01 Dezember 2018 10:38)

    Oooookay wenn ich mir die Haarzunge so ansehe bin ich über meine leicht belegte Zunge gleich weniger besorgt. :-D