Wie viele Zähne hat ein Kind?

So viele Milchzähne hat ein Kind!

Die ersten Zähne von Kindern werden grundsätzlich Milchzähne genannt. Oft werden wir mit der Frage kontaktiert, wie viele Zähne eigentlich ein Kind hat. Diese Frage wird uns vor allem oft von jungen Müttern und Vätern gestellt. Im Normallfall haben Kinder 20 Milchzähne in ihrem Mund ehe diese verdrängt werden bzw. ausfallen und durch feste Zähne ersetzt werden. Oft führt es zu Schmerzen bei Babys wenn sie zahnen. Um die Schmerzen so erträglich wie möglich zu gestaltet empfehlen wir Ihnen unsere Tipps.



Der Grund weshalb Babys oft Weinen - Milchzähne

Die 20 Milchzähne von Kindern teilen sich in jeweils fünf Milchzähne je Quadranten auf. Im vorderen Sichtbereich befinden sich der mittlere und der seitliche Schneidezahn. Danach kommt der Eckzahn und der erste und zweite Milchmahlzahn. Bis sich jedoch diese 20 Kinderzähne im Gebiss verankert haben vergeht einige Zeit. Oft ist diese Zeit mit Schmerzen und Unwohlbefinden von Babys und Kindern verbunden. Denn jeder Zahn muss sich erst selbst seinen Weg durch das Zahnfleisch suchen. Eine genaue Zeitangabe, wann die Milchzähne zum ersten Mal tatsächlich ersichtlich werden kann nicht gemacht werden. In einigen Fällen bekommen Babys schon viel früher ihre Milchzähne. Es kommt jedoch auch vor, dass die Milchzähne erst relativ spät ersichtlich werden. In manchen sehr seltenen Fällen kommt es vor, dass Milchzähne bereits bei der Geburt eines Babys vorhanden sind. Umgangssprachlich handelt es sich hierbei um sogenannte Hexenzähne. 

Milchzähne
Die Entstehungs-Reihenfolge von Milchzähnen

Die ersten Zähne die bei einem Baby zum Vorschein kommen sind die mittleren Schneidezähne. Im Alter von rund sechs bis acht Wochen taucht bei jedem Baby der erste Schneidezahn als aller erster Milchzahn auf. Die unteren Schneidezähne kommen dabei in der Regel früher zum Vorschein. Es ist sehr üblich, dass Ihr Kind in diesem Zeitraum schlechter schläft als gewöhnlich. Das sogenannte Durchbrechen der Milchzähne ist stets mit Schmerzen für Babys verbunden.

 

Im zweiten Schritt treten die seitlichen Schneidezähne zum Vorschein. Dies geschieht in der Regel im achten bis 12. Lebensmonat eines Kindes. Auch in diesem Fall ist der Durchbruch der Zähne als erst im Unterkiefer des Kindes beobachtbar und oft mit Schmerzen verbunden.

 

Im dritten Schritt wird der erste untere Milchmahlzahn ersichtlich. Dies erfolgt in der Regel zwischen dem 12. und 16. Lebensmonat eines Kindes.

 

Im vierten Schritt durchbricht der erste Eckzahn das Zahnfleisch eines Babys. Dies geschieht grundsätzlich zwischen dem 16. und dem 20. Lebensmonat. Hier ist es sehr üblich, dass sich der Durchbruch des Zahns ein wenig Zeit lässt. Dadurch könnte es in diesem Zeitraum verstärkt zu Schmerzen im Mund des Kindes führen, wobei der Zahn noch nicht einmal ersichtlich ist.

 

Im fünften Schritt bekommt ein Kind den zweiten Milchmalzahn, der auch zweiter Milchmolar genannt wird. Dies geschieht im Normalfall zwischen dem 20. und 30. Lebensmonat. Die volle Verzahnung eines Kindes ist rund ab dem 30. Lebensmonat vorhanden.

 

Aber bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Durchschnittwerte handelt. Das Gebiss eines Kindes ist oft unterschiedlich entwickelt. Dies ist der Grund, dass manchmal Babys ihre ersten (aber auch folgenden) Milchzähne früher oder später bekommen als andere Babys in diesem Alter.

Woran erkennen Sie, dass Babys zahnen?

Es gibt unterschiedliche Anzeichen die dafür sprechen, dass Ihr Baby beginnt zu zahnen. Man erkennt das daran, dass das Zahnfleisch gerötet ist und möglicherweise sogar ein wenig geschwollen ist. Es kann außerdem sein, dass die Rötung auch im Gesicht des Babys ersichtlich ist. Die ersten Milchzähne kündigen sich außerdem damit an, dass Babys vermehrt sabbern und versuchen mit ihren Fingern am Zahnfleisch zu reiben. Es ist auch üblich, dass sich Babys im Wangenbereich berühren oder reiben versuchen, an jener Seite wo der Milchzahn als erst durchbrechen wird. Wie bereits im oberen Abschnitt beschrieben kann es zu generellen Schmerzen im Mundraum führen, die zur Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit des Babys beitragen. Diese Reaktionen sind jedoch normal und können mit ein paar wenigen Tricks zur Steigerung des Wohlbefinden Ihres Babys beitragen.

Was hilft gegen die Schmerzen, wenn ein Baby zahnt?

Versuchen Sie ein paar altbewehrte Tricks, bevor Sie zu Salben oder gar Medikamenten greifen. Oft sind die folgenden Tricks die einfachste und effizienteste Lösung um das Zahnen so erträglich wie möglich zu gestalten:

 

  • Reiben Sie vorsichtig mit einem glatten Gegenstand (idealerweise Ihrem Finger oder einem kühlen Löffel) über das Zahnfleisch des Babys. Versuchen Sie jedoch zuerst genau zu lokalisieren, wo sich der schmerzende Bereich im Mund des Babys befindet. Achten Sie außerdem, dass diese Anwendung nur dann sinnvoll ist, wenn das Zahnfleisch Ihres Babys nicht entzündet ist.
  • Geben Sie Ihrem Baby einen Beißring. Es empfehlen sich hierbei Beißringe aus Voll-Silikon. Geben Sie diesen Beißring vor der Anwendung ruhig ein paar Minuten in den Kühlschrank. Ihr Baby wird es Ihnen danken, da die leicht kühlende Wirkung ebenfalls eine schmerzlindernde Funktion hat.
  • Geben Sie Ihrem Kind hartes Brot, das Sie vorher ebenfalls kurz in den Kühlschrank gelegt haben! Ja, Sie haben richtig gelesen. Auch in diesem Fall hat ihr Kind die Möglichkeit das kühle Brot über das Zahnfleisch zu reiben. Alternativ können Sie auch gerne kühlen Zwieback verwenden.

Weitere mögliche Artikel, die Sie interessieren könnten beschäftigen sich mit dem Thema Zahnschmerzen oder aus welchem Material ein Zahn besteht. Schauen Sie sich unsere weiteren spannenden Blogartikel an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0