Weiße Zähne

Weiße Zähne durch Zahnaufhellung

Die Wahrheit über wirklich strahlend weiße Zähne!

Kaum ein Mensch der sich nicht wunderbare weiße Zähne wünscht und von einem perfekten strahlend weißen Lächeln träumt.

Doch was hilft wirklich?

In dem "TV-Werbe-Dschungel" klingt der Weg zu weißen Zähnen oft verführerisch einfach. Doch was bringen Bleaching Zahnpasten und Co.? Marketing Gag oder super-einfache Zahnaufhellung? Das Durcheinander von Hausmittelchen, Bleaching Produkten, Veneers und unzähligen Methoden zur Zahnaufhellung überblickt wohl kaum noch jemand. 

In diesem Artikel bringen wir Licht ins Dunkle und erklären euch was wirklich was bringt und wo versteckte Risiken lauern. Im Interview mit Dr. Peter Klein, Zahnarzt in Österreich haben wir über weiße Zähne und die Methoden zur Zahnaufhellung gesprochen. Dabei hat er uns einige spannende Tipps und Tricks zum Thema Bleaching verraten. 

Einfache Hausmittel, Zahn Bleaching oder Veneers - Interview mit Dr. Klein

Untersuchungen haben ergeben, dass vor allem Männer beim ersten Kontakt mit einer Frau sehr genau den Mund und die Zähne analysieren. In diesem Experteninterview erfahren Sie wie einfach es ist,  ohne große Anstrengung strahlend weiße Zähne zu erhalten und Zahnverfärbungen keine Chance zu geben. Welche Tipps der Profi für Sie hat erfahren Sie im folgenden Gespräch mit Dr. Peter Klein, Zahnarzt seit vielen Jahren und Unterstützer unseres Onlineblogs. Außerdem gewährt der Zahnarzt Einblicke in die Praxis und den täglichen Lösungen rund um das Thema weiße Zähne:



Das Interview mit Dr. Peter Klein, BA über weiße Zähne

Wir haben mit Dr. Klein gesprochen und erstaunliche Antworten auf unsere Fragen erhalten. Lesen Sie hier das exklusive Zahnarzt-Interview zum Thema Veneers, Bleaching, Hausmittel zur Zahnaufhellung und Wundermittelchen aus Industrie und Werbung:

weiße Zähne und Bleaching

 

  •  Frage: Als guter Freund und langen Begleiter in deinem Leben kenne ich dich schon lange. Aber trotz all den gemeinsamen Treffen haben wir eigentlich noch nicht die Gelegenheit über weisse Zähne zur reden. Schließlich hätte auch ich gerne weißere Zähne! Aber ich muss gestehen, als Laie hat man da eigentlich kaum einen Plan was da so richtig abgeht. Vielleicht kannst du uns hier auf diesem Wege durch deine Erfahrung ein paar Tipps geben?!

Natürlich sehr gerne! Nur um gleich eines klar zu stellen. Auch für einen Profi ist es schwer jeden neuen Trick der Industrie zu untersuchen und zu beurteilen ob das "was gscheit's is" oder nur ein Marketing Gag. Oft geschieht dabei der Erstkontakt zu derartigen neuen Trends durch den Patienten. Die kommen dann in meine Ordination und befragen mich zur Zahnpasta XY oder zu einem neuartigen Öl und so weiter. Sehr oft auch Dinge von denen Zahnärzte, einschließlich meiner Kollegen, noch nicht oft gehört haben. Hier zeigt sich wie schnell die Industrie hier reagiert und wie empfänglich Patienten für derartige Trends sind. Und wenn ich noch eingangs gleich anmerken darf, ich bin erstaunt wie viele Zahnprodukte von Zahnärzten entwickelt werden und für gut befunden wurden ohne, dass diese scheinbar nicht informiert werden oder kaum in Spezialistenkreisen vorgestellt werden. Hier muss sich der Zahnarzt selbst schlau machen. Was ich nicht so ganz verstehe. Aber gut so funktioniert unsere freie Marktwirtschaft, wenigstens darf ich zu Werbungen in TV und Print manchmal amüsiert schmunzeln^.

 

  •  Das sind ja schon sehr kritische Bemerkungen auch wenn es lustig gemeint war aber steckt da auch ein Quäntchen Wahrheit dahinter, dass uns in der Industrie of Dinge vorgegaukelt werden ohne tatsächlich klinisch erwiesen zu sein? 

So pauschal möchte ich das hier nicht beurteilen. Sicher gibt es da Solche und Solche wie überall im Leben aber ich denke den Zahnärzten fehlt es hier oft auch einfach der Einsicht in die Produktentwicklung und aufgrund mangelnder Transparenz wäre es hier auch falsch eine Aussage zu treffen. 

 

  • Gut mit dieser Antwort habe ich auch gerechnet, aber hast du denn nicht das Wundermittel, das weiße Zähne ohne Aufwand beschert?

Das hätte natürlich jeder gerne aber so einfach ist das mit den weißen Zähnen leider nicht. Es kann sehr viele verschiedene Gründe für verfärbte Zähne geben und für jeden Grund gibt es dann eine geeignete Therapie, mit der man die Zähne wieder aufhellen kann. Der verbreitetste Grund für Verfärbungen sind wohl die Gewohnheiten des Patienten. Also leichte Verfärbungen die durch Tee, Kaffee oder Tabakkonsum entstehen und meist durch eine professionelle Zahnreinigung wieder abgetragen werden können. Hierbei kann der Zahnarzt durch einen sanften Sandstrahler die Verfärbungen ganz gut in den Griff bekommen. 

Bei schwerwiegenderen Fällen muss man dann eben in die Trickkiste greifen und je nach Grad der Verfärbung und Grund der Verfärbung die geeignete Therapie finden. 

 

  • Das heißt also, dass eine "Bleaching" Zahnpasta kaufen und die braunen Zähne "wegputzen" nicht der Weg ist?

Gut, dass du hier das Wort "wegputzen" verwendest. Denn das ist es was sehr viele Patienten tatsächlich mit Bleaching Zahnpasten tun - sie putzen ihre Zähne weg. Denn durch eine Verordnung der EU darf nur ein bestimmter Anteil an Wirkstoffen, die die Zähne aufhellen so wie Carbamidperoxid oder Wasserstoff, in der Zahnpasta enthalten sein. Deshalb bedient sich hier die Industrie eines einfachen Tricks: Sie setzten der Zahnpaste eine erhöhte Dosis an schleifenden Putzkörpern bei, sodass quasi die obererste Schicht des Zahnes abgetragen wird und dadurch ein Aufhellungseffekt eintritt. Das ist auf die Dauer natürlich nicht gesund und der Einsatz von derartigen Bleaching Zahnpasten sollte wirklich behutsam vorgenommen werden. Deshalb würde ich wirklich vor allem bei dem Wunsch der Zahnaufhellung zuerst einen Zahnarzt zu Rate ziehen, da es eben so viele verschiedene Möglichkeiten zur Zahnaufhellung gibt und die Selbstdiagnose hier zu weiteren Problemen führen kann.

 

  • Also die Zahnpasten mit Bleaching Effekt fallen für dich durch, jedoch was ist mit den Whitening Stripes, die man ja auch frei im Handel erhalten kann und nachts über die Zähne stülpt?

Ja ich will jetzt auch nicht alles schlecht reden hier. Es kann schon sein, dass diese Produkte für Menschen funktionieren es ist halt ein unnötiges Risiko. Auch vor den Kosten beim Zahnarzt für Zahnaufhellung braucht man keine Angst haben, da kaum ein Kollege schon für die Beratung etwas verrechnet, also beim Zahnarzt Besuch kann man nur gewinnen. Und zusätzlich möchte ich hinzufügen, dass ich ja nicht die Fälle sehe wo diese Produkte funktionieren. Diese Patienten kommen ja dann nicht in die Ordination zu mir. 

Ich sehe lediglich die Fälle wo etwas schief gegangen ist und dann die Wiederherstellung einer natürlichen hellen Zahnfarbe natürlich erschwert ist. So kann beispielsweise passieren, dass wenn man zu oft Whitening Stripes verwendet die Zähne durch das Übermaß an Bleaching transparent werden. Dann wenn die Zähne transparent werden scheint die Dunkelheit des Mundraumes immer mehr durch und die Zähne erscheinen gräulich, was natürlich gar nicht dem gewünschten Ergebnis des Patienten entspricht. Hier sollte man wirklich kritisch beurteilen ob ein Bleaching fortgesetzt werden sollte. 

 

  • Jetzt da wir wissen, dass die frei erhältlichen Produkte nur unter Einschränkungen für Laien geeignet sind würde ich gerne erfahren wie der Zahnarzt die Zähne aufhellt. 

Als erstes sollte das Gebiss auf etwaige Risiken kontrolliert werden. Leidet ein Patient zum Beispiel schon an Karies oder freiliegenden Zahnhälsen so muss man hier gegebenenfalls vorbehandeln. Ist das Gebiss in gutem Zustand so kann pauschal natürlich ein Bleaching angewandt werden. Hierbei kann der Patient zwischen einem "in office Bleaching" oder einem "at home Bleaching" wählen. Bei dem in office Bleaching wird ein aufhellendes Gel direkt in der Zahnarzt Ordination aufgetragen. Das heißt unter professioneller Beobachtung und Abschirmung des Weichgewebes, sodass keine Verätzungen entstehen können. Zusätzlich werden spezielle getestete Gels verwendet, die die Schmerzempfindlichkeit der Zähne nicht steigern. 

Beim "at home Bleaching" wird eine Kunststoffschiene individuell für den Patienten angepasst und dieser kann dann das niedrig prozentige Gel in die Schiene auftragen und diese über Nacht im Mund behalten. Hierbei wird dem Patienten nur eine kleinere Menge Gel mitgegeben, sodass dieser immer wieder in der Ordination kontrolliert werden kann. Das ist notwendig, da der Patient sich so keinen Schaden zufügen kann. Außerdem hat die individuelle Schiene den Vorteil, dass überall an den Zähnen die absolut gleiche Schicht an Gel zur Anwendung kommt, sodass das Aufhellungsergebnis gleichmäßig ist.

 

  • Welche Möglichkeiten zur Zahnaufhellung gibt es noch oder besser gesagt welche Gründe kann es geben, dass die bis jetzt genannten Bleaching Systeme nicht indiziert sind?

Naja ein Grund kann sein, dass das ständige Bleachen den Patienten nervt. Da das Bleaching ja alle 6-10 Monate wiederholt werden muss könnte der Patient auch an Veneers interessiert sein. Bei Veneers handelt es sich um kleine keramische Verblendungsschalen, die auf die Außenseite der Zähne geklebt werden. Hierbei geht jedoch eigene Zahnsubstanz verloren. Die Vorteile liegen darin, dass diese Methode zur Zahnaufhellung mit Veneers sehr haltbar ist und die Farbe nahezu unverändert bleibt. 

Ein weiterer Grund könnte sein dass nicht alle Zähne verfärbt sind sondern nur einer. So kann beispielsweise ein wurzelbehandelter Zahn sich mit der Zeit verfärben und so das ästhetische Bild im Mund stören. Hierbei kann man dann den einzelnen Zahn von Innen bleachen oder auch eine Einzelzahn Krone oder einen Stiftzahn anfertigen und diesen an die Farbe der Nebenzähne anpassen. 



Ergänzung zum Interview

Wie viel kostet ein Bleaching und Veneers?

Preislich liegen die vom Zahnarzt empfohlenen Methoden deutlich über den frei erhältlichen Produkten. So kostet ein Veneer oder eine Krone in Österreich beim Zahnarzt oft mehrere Hundert Euro. Hier muss der Patient mit mit einem Preis rund um die 850-1000 Euro pro Zahn rechnen. Jedoch bleibt hier die Farbe des Zahnes auch deutlich länger erhalten. 

Bei einem professionellen "In Office Bleaching" oder "at Home Bleaching" muss man ebenfalls mit einigen Hundert Euro rechnen, hier variieren jedoch die Preise pro Zahnarzt sehr stark. 

Video - Tipps und Tricks für weiße Zähne

In diesem Video aus Youtube seht ihr 10 einfache Tricks für weiße Zähne. Wir möchten unsere Leser auch darauf hinweisen, dass hier Methoden vorgestellt werden, die nicht zur Nachahmung empfohlen sind. Bevor Sie eine der folgenden Methoden anwenden sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt Rücksprache halten. Dennoch ein sehenswertes Video wie wir finden. In dem folgenden Bild sehen Sie die Zähne vor dem Bleaching und nach dem Bleaching. 

ANGEWOHNHEITEN, die die Zähne verfärben und Hausmittel, die helfen.

Um ein strahlend weißes Lächeln zu erhalten, müssen Sie bestimmte Dinge beachten. Dabei spielen Nahrungsmittel, Zigaretten und oder sogar Tabletten eine große Rolle. Es ist oft nicht einfach, auf bestimmte Konsumgüter oder Genussmittel zu verzichten. Doch unter Umständen zahlt sich eine strengere Selbstbeherrschung mehr aus, als Sie sich erwarten. In manchen Fällen spielt auch die genetische Vererbung eine Rolle und wirkt sich direkt auf die Farbe Ihrer Zähne aus. Folgen Sie unseren Spezialtipps und erhalten Sie einfach und schnell wunderschöne und weiße Zähne.

Weiße Zähne

Bevor wir Ihnen verraten auf was Sie achten sollen, sagen wir Ihnen auf was Sie absolut verzichten sollen, wenn Sie weiße Zähne haben wollen. So gut Kaffee und Tee schmeckt und wie fit uns diese Heißgetränke halten, dennoch sollte darauf verzichtet werden. Vor allem durch einen erhöhten Konsum an Kaffee und Tee verfärben sich die Zähne gelblich. Außerdem ist es ratsam auf Rauchen zu verzichten. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch aus der Sicht eines Zahnarztes führt rauchen nur zu Problemen im Mundraum und an Ihren Zähnen. So kann es passieren, dass bei Rauchern sich die Vorderzähne chronisch gelblich verfärben und sich die Farbe im Zahn festsetzt.

Spezialtipps für weiße zähne

  1. Mundhygiene: Die Basis für schöne und gesunde Zähne bildet eine korrekte Mundhygiene. Achten Sie darauf, dass Sie korrekt und gewissenhaft mindestens zweimal täglich Ihre Zähne ordentlich putzen. Durch eine korrekte Zahnpflege verhindern Sie präventiv die Bildung von Zahn-Plaque. Plaque kann in weiterer Folge zur Verfärbungen an den Zähnen und Zahnzwischenräumen führen. Für eine optimale Mundhygiene eignen sich Zahnbürsten mit weichen Borsten. Damit können die Zähne gründlich gereinigt werden, ohne das Zahnfleisch dabei zu verletzen.
  2. Wasser trinken: Was vielleicht beim ersten Gedanken an eine Diät erinnert, soll sich jedoch für weiße Zähne bezahlt machen. Diese Regel gilt vor allem für Personen, die gerne Zwischenmahlzeiten einlegen und zwischendurch nicht ihre Zähne putzen können. Durch das Trinken von Wasser reinigt man den Mundraum und auch die Zahnzwischenräume von ungewollten Speiseresten. Es ist nicht unbedingt erforderlich, literweiße Wasser zu trinken um den Mundraum von potenziellen Bakterien frei zu halten. Oft genügt es, wenn man zwei Schluck Wasser im Mund mit ein wenig Druck hin- und her spült und danach wieder ausspuckt.
  3. Bleichende Zahnpasta: In vielen Werbungen werden die unglaublichen Effekte von Zahnpasta versprochen. Durch die tägliche Anwendung sollten die Zähne in nur kurzer Zeit mehrere Stufen auf der Weißheits-Skala nach links rutschen. Es ist zumindest wissenschaftlich bewiesen, dass Fluorid in einer Zahnpasta Karies entgegenwirkt und einen härteren Zahnschmelz sicherstellt. Konkret sollte bei Zahnpasten die einen Weißheitseffekt versprechen der RDA-Wert an der Tube beachtet werden. Der RDA-Wert gibt bei einer Zahnpasta an, wie hoch der Schmirgelfaktor ist. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Schmirgelpartikel befinden sich in der Zahnpasta, die die Zahnoberfläche beim Zähneputzen abschleifen. Grundsätzlich empfiehlt sich ein RDA-Wert von unter 80. Um zu vermeiden, dass die Zähne in kurzer Zeit zu stark abgeschliffen werden empfehlen wir, dass maximal zweimal pro Woche mit einer Zahnpasta mit dem RDA-Wert von 80 geputzt wird.
  4. Gemüse: Ja, korrekt gelesen, Gemüse. Gemüse ist nicht nur aus ernährungspädagogischer Sicht wichtig für den Körper, sondern auch gut für die Zähne. Konkret handelt es sich um Karotten, Sellerie und Kohlrabi. Durch das Kauen und Beißen werden auf natürliche Art und Weiße die Zahnzwischenräume von anderen Speiseresten entfernt, die sich dort eingelagert haben. Vor allem weicheres Gemüse wie Sellerie massiert zusätzlich das Zahnfleisch auf natürlichem Weg während des Kauens.  
  5. Vererbung: Es gibt so manche körperlichen Eigenschaften, die wir nicht oder nur sehr schwierig beeinflussen können. Diese Eigenschaften sind sehr oft vererbt und sind in unserem Genmaterial verankert. So auch unsere Zähne. Konkret ist die Farbe unserer Zähne vererbt und auch wir vererben diese Farbe an unsere Kinder weiter. Unter dem Motto "Auch andere Mütter haben schöne Zähne" müssen wir wohl der Natur ins Auge sehen uns akzeptieren, dass nicht jeder von uns die Veranlagung für weiß strahlende Zähne besitzt.
  6. Bleaching: Die wohl schnellste und professionellste Methode um eine Zahnaufhellung zu erhalten ist Bleaching. Beim künstlichen Bleichen der Zähne werden mittels Chemikalien (Karbamid und Wasserstoffperoxid) und bestimmten Lampen und Licht die Zähne aufgehellt. Diese Maßnahme um hellere Zähne zu erhalten empfiehlt sich nur durch einen Zahnarzt durchführen zu lassen. Es gibt die Alternative eine abgeschwächte Form des Bleachings selbst durchzuführen. Die im Drogeriehandel erhältlichen Bleaching-Sets sind jedoch relativ schwach dosiert was zur Folge hat, dass nur eine minimale Zahnaufhellung tatsächlich das Resultat ist.

Die Interviews mit Dr. Klein

In unseren Interviews mit Zahnarzt Dr. Peter Klein haben wir über häufige Fragen in der Zahnpflege gesprochen. 

Hierbei gewährt er Einblicke in die Praxis von Zahnärzten und beantwortet häufig gestellte Fragen von Patienten. 

Klicken Sie auf den Artikel und erfahren Sie mehr zum jeweiligen Thema.

Zusätzlich können Sie zum Artikel auch Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen und aktiv an der Diskussion teilnehmen. 



Linktipp:

Im kritischen Artikel über Zahnaufhellungen aus der Tageszeitung "Der Standard" wird ebenfalls auf das Thema Zahnaufhellung hingewiesen. Ein lesenswerter Artikel wie wir finden. 

Weitere passende und spannende Blogbeiträge zu diesem Artikel befinden sich in unserem Blog. Passend dazu die Frage "Woraus besteht eigentlich der menschliche Zahn?" und "Was der menschliche Speichel alles kann".

Zur Person Dr. Peter Klein

Nach der Matura am Bundesgymnasium in Knittelfeld, hat Dr. Klein den Zivildienst am LKH Graz absolviert. Nach dem Praktikum in der Coloskopie und Gastroskopie begann er das Studium der Zahnmedizin in Krems an der Donau. Auf der Danube Private University absolvierte Dr. Klein das Studium zum Zahnarzt in Mindestzeit und studierte nebenher im Zweitstudium "Medizinjournalismus". 

Hinterlasse uns doch einen kurzen Kommentar zu diesem Artikel unser Team freut sich über jeden Beitrag! Hast du vielleicht Verbesserungsvorschläge oder Fragen, dann schieß los, nutze dafür einfach die Kommentarbox unten! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Cassy37 (Freitag, 30 November 2018 09:56)

    Vielen Dank für den Beitrag an die Redaktion! Ich verfolge eure Interviews und finde diese immer sehr aufschlussreich! Bitte weiter so und lieben Gruß aus Wien,
    Cassandra :-)