Zahnfleischentzündung Parodontitis

Entzündung des Zahnfleisches

Parodontitis, die Volkskrankheit Nummer Eins. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist von dieser Krankheit betroffen. Sie betrifft das Zahnfleisch und hat verschiedene Ursachen und Formen. Wir haben in diesem Artikel alles rund um die Zahnfleischerkrankung zusammengefasst. Außerdem geben wir hier Tipps zur Therapie und Behandlung von Zahnfleisch Problemen und sagen dir was du aktiv gegen Zahnfleischschwund tun kannst. 



Gingivitis und Parodontitis

Eine Entzündung des Zahnfleisches hat meist bakterielle Ursachen. Sie betrifft das marginale Zahnfleisch und die tiefer liegenden Strukturen des Zahnhalteapparates, also die Region, die den Zahn in seinem Zahnfach haltet. Diese Zone wird auch Parodont genannt und das Zahnfleisch wird Gingiva genannt. Daraus leiten sich auch die beiden Bezeichnungen der Entzündung ab:

  • Gingivitis = Entzündung des Zahnfleisches
  • Parodontitis = Entzündung des Zahnhalteapparates 

Gingivitis gilt als Vorstufe der Parodontitis und eine nicht behandelte Gingivitis kann sich zu einer ausgedehnten Parodontitis entwickeln. Die Symptome einer Zahnfleisch oder Zahnhalteapparat Entzündung kann man selbst feststellen. In den meisten Fällen zeigen sich folgende Symptome:

  • Starke Rötung des Zahnfleisches
  • Schwellungen, also Verdickungen der Schleimhaut rund um die Zähne (Ödem)
  • Blutungsneigung bei der Anwendung von Zahnseide (Nur bei Nichtrauchern) 
  • Geschwüre entlang des Übergangs von Zahn zu Zahnfleisch

Die Gingivitis kann sowohl akut als auch chronisch verlaufen. Im chronischen Verlauf also im Dauerzustand kann eine Parodontitis die Folge sein. Risikofaktoren für die Ausbildung und Wahrscheinlichkeit der Entstehung derartiger Entzündungen sind wie folgt: 

  • Bakterieller Plaque durch zu wenig oder unsauberes Zähne putzen
  • Rauchen und Tabak
  • Schwangerschaft (die sogenannte hormonbedingte Schwangerschafts-Gingivitis) 
  • Stress
  • Genetische Faktoren
  • Diabetes
  • Verletzungen und Fremdkörper

Die häufigste Ursache für Zahnfleischerkrankungen bleibt jedoch der zuerst genannte Plaque. Plaque ist ein sich verfestigender Film aus Bakterien. Dieser tritt meist am Übergang von Zahn zu Zahnfleisch auf und eben an den Stellen, an den man selbst nur schwer reinigen kann. So findet sich Plaque auch zwischen den Zähnen, wo man eigentlich mit Zahnseide gegen die Besiedelung der Bakterien einwirken kann. 

Setzen sich nun Bakterien in diesem Bereich ab so reagiert der Körper auf den Bakterienangriff in Form einer Entzündung. Der Körper will die Bakterien quasi abstoßen. Wird hier der Plaque nicht zeitgerecht abgetragen kann sich dieser Prozess verstärken und nach vielen Jahren des Nichtstun sogar zum Zahnausfall führen. 

Zusätzlich zu der eigenen Immunantwort des Körpers können diese Bakterien Enzyme und Gifte produzieren, die die Entzündung weiter verstärken. 

Im folgenden Bild ist eine Gingivitis also beginnende Zahnfleischentzündung gezeigt:

Gingivitis

Im oberen Teil des Bildes zeigt sich eine Gingivitis. Das Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen. Grund dafür ist hier wahrscheinlich der Plaque und vernachlässigte Mundhygiene. Im unteren Teil des Bildes sieht man, dass der Plaque und Beläge entfernt wurden und der physiologische Zustand, also ein gesunder Zustand, erreicht wurde. Die Gingivitis ist ausgeheilt und das Zahnfleisch wieder gesund. 

Im folgenden Bild sieht man was passiert, wenn diese Therapie über Jahre und fortschreitendem Alter nicht therapiert wird. Dieses Bild zeigt eine ausgeprägte Parodontitis:

Parodontitis

Hier sieht man wie stark sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat. die Wurzeln der Zähne liegen bereits frei und die Entzündung hat nicht nur das Weichgewebe, also das Zahnfleisch zerstört, auch der Knochen unter dem Zahnfleisch hat stark unter dem Einfluss der Bakterien gelitten. In diesem fortgeschrittenen Stadium der Zahnfleischerkrankung sind die Zähne meist schon locker. Auch im Röntgenbild ist die Zerstörung klar erkennbar: 

Parodontitis Knochenverlust

In diesem Bild sieht man Zahnwurzeln, die nur noch an ihrer Spitze im Knochen stecken. Der dunkle Bereich zeigt die Zone in der früher der Knochen war und jetzt aufgrund der bakteriellen Einwirkung und fortschreitenden Entzündung verloren gegangen ist. Die hellen Bereiche zeigen die Zahnwurzeln und den verbleibenden Knochen. 

Im nächsten Bild sieht man wie das Zahnfleisch und der Knochen im Verlauf der Jahre zurückgegangen ist:

Verlust von Zahnfleisch und Knochen

Die rote Linie in diesem Bild zeigt die ursprüngliche Höhe des Zahnfleisches. Zahnfleisch ist in einem Röntgenbild kaum bis nicht sichtbar. Hingegen kann das Knochenniveau sehr gut beurteilt werden. Hier zeigt die blaue Linie die wahrscheinliche ursprüngliche Höhe des Knochens. In Folge der Bakterien und der Parodontitis ist das Knochenniveau sehr stark zurück gegangen. Der vordere Zahn besitzt eine Wurzelfüllung. 

Vorsorge und Therapie der Zahnfleischentzündung

Die häusliche und professionelle Zahnreinigung steht im Fokus der Prohphylaxe und Therapie der Gingivitis. Durch regelmäßige Mundhygiene und der Verwendung von Zahnseide können Plaque und Bakterien abgetragen und verhindert werden. Putzt man sich regelmäßig die Zähne so verhindert man die Ausbildung von Plaque. 

Ist dieses Stadium überschritten und es haben sich fester Plaque und Zahnstein gebildet so bleibt einem nur noch der Gang zum Zahnarzt. Dieser kann durch spezielle Ultraschall Techniken und Polierer die schädlichen Beläge wieder abtragen und das Zahnfleisch erholt sich. Hier sollte auch noch einmal auf die häusliche Zahnpflege eingegangen werden. Denn die richtige häusliche Pflege erspart oft den Gang zum Zahnarzt. 

Stellt sich trotz professioneller Anwendung keine Verbesserung der Situation ein, so kann der Zahnarzt auch Spüllösungen wie etwa Chlorhexidin verschreiben, welche die Bakterien zusätzlich chemisch tötet. Gleichzeitig sollten auch keine Zahnbürsten in der Familie geteilt werden, da sich über das Borstenfeld Bakterien übertragen können. Vor allem bei Plastikzahnbürsten ist dieses Risiko erhöht. Deshalb haben wir die Bambus Zahnbürste in unser Sortiment aufgenommen, da diese von Natur aus den Bakterien entgegen wirkt und eine sauberere Oberfläche bietet. Am besten gleich hier online im Shop bestellen ;-)


Ist die Entzündung so stark vorangeschritten, dass eine Reinigung der Zähne nicht mehr ausreicht müssen weitere Schritte der Therapie gegangen werden. So etwa wenn eine starke Parodontitis im chronischen Verlauf vorhanden ist. Dann kann es sein, dass der Zahnarzt die Wurzeloberflächen reinigen muss. Vor allem wenn Zahnfleischtaschen vorhanden sind müssen diese abgetragen werden und die Oberfläche der Wurzel so geglättet werden, dass sich das Anheften der Bakterien erschwert. Chirurgische Maßnahmen des Zahnarztes sind dabei die letzte Möglichkeit die Zähne vor dem Zahnausfall zu bewahren. 

Linktipps:

Auf der Seite der österreichischen Gesellschaft für Parodontologie finden sich weiterführende Informationen rund zum Thema Parodontitis. Hier erfährt man mehr zur Erkrankung des Zahnfleisches und erhält zusätzliche Informationen. Ein Besuch hier lohnt sich! 

Euch gefällt unser Beitrag zum Thema Zahnfleischerkrankungen? Dann hinterlasst uns doch einen kurzen Kommentar! Ihr habt Kritik oder Verbesserungsvorschläge oder wollt einfach nur etwas los werden? Poste einfach einen Kommentar unten in die Kommentarbox, wir freuen uns über jeden Beitrag zu unserer Community. In unserem Blog findet Ihr viele weitere spannende Themen rund um Gesundheit, Ernährung und Zahnmedizin. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0